"Fossies" - the Fresh Open Source Software Archive

Member "Translations/Language.de.xml" (10 Oct 2018, 312689 Bytes) of package /windows/misc/VeraCrypt_1.23-Hotfix-2_Source.zip:


As a special service "Fossies" has tried to format the requested source page into HTML format using (guessed) XML source code syntax highlighting (style: standard) with prefixed line numbers. Alternatively you can here view or download the uninterpreted source code file. See also the last Fossies "Diffs" side-by-side code changes report for "Language.de.xml": 1.22_Source_vs_1.23_Source.

    1 <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
    2 <VeraCrypt>
    3   <localization prog-version= "1.23-Hotfix-2">
    4     <!-- Sprachen -->
    5     <language langid="de" name="Deutsch" en-name="German" version="1.1.8" translators="Harry Haller, Alexander Schorg, Simon Frankenberger, David Arndt, H. Sauer, Dulla, Ettore Atalan, Matthias Kolja Miehl" />
    6     <!-- Schriftarten -->
    7     <font lang="de" class="normal" size="11" face="default" />
    8     <font lang="de" class="bold" size="13" face="Arial" />
    9     <font lang="de" class="fixed" size="12" face="Lucida Console" />
   10     <font lang="de" class="title" size="21" face="Times New Roman" />
   11     <!-- Steuerelemente  -->
   12     <entry lang="de" key="IDCANCEL">Abbrechen</entry>
   13     <entry lang="de" key="IDC_ALL_USERS">Für &amp;alle Benutzer installieren</entry>
   14     <entry lang="de" key="IDC_BROWSE">Su&amp;chen ...</entry>
   15     <entry lang="de" key="IDC_DESKTOP_ICON">VeraCrypt-Symbol auf dem &amp;Desktop erstellen</entry>
   16     <entry lang="de" key="IDC_DONATE">Jetzt spenden ...</entry>
   17     <entry lang="de" key="IDC_FILE_TYPE">Verknüpft die &amp;Dateierweiterung .hc mit VeraCrypt</entry>
   18     <entry lang="de" key="IDC_OPEN_CONTAINING_FOLDER">&amp;Den Speicherort nach dem Beenden öffnen</entry>
   19     <entry lang="de" key="IDC_PROG_GROUP">VeraCrypt ins &amp;Startmenü eintragen</entry>
   20     <entry lang="de" key="IDC_SYSTEM_RESTORE">&amp;Wiederherstellungspunkt erstellen</entry>
   21     <entry lang="de" key="IDC_UNINSTALL">&amp;Deinstallieren</entry>
   22     <entry lang="de" key="IDC_WIZARD_MODE_EXTRACT_ONLY">&amp;Entpacken</entry>
   23     <entry lang="de" key="IDC_WIZARD_MODE_INSTALL">&amp;Installieren</entry>
   24     <entry lang="de" key="IDD_INSTL_DLG">VeraCrypt-Einrichtungsassistent</entry>
   25     <entry lang="de" key="IDD_UNINSTALL">VeraCrypt deinstallieren</entry>
   26     <entry lang="de" key="IDHELP">&amp;Hilfe</entry>
   27     <entry lang="de" key="IDT_EXTRACT_DESTINATION">Wählen Sie bitte das Zielverzeichnis für die zu entpackenden Dateien:</entry>
   28     <entry lang="de" key="IDT_INSTALL_DESTINATION">Geben Sie das Zielverzeichnis für die Installation der Programmdateien von VeraCrypt an. Falls das Zielverzeichnis nicht existiert, wird es automatisch beim Entpacken angelegt.</entry>
   29     <entry lang="de" key="IDT_UNINSTALL_DIR">Klicken Sie auf „Deinstallieren“, um VeraCrypt von diesem System zu entfernen.</entry>
   30     <entry lang="de" key="IDC_ABORT_BUTTON">Abbrechen</entry>
   31     <entry lang="de" key="IDC_BENCHMARK">&amp;Benchmark</entry>
   32     <entry lang="de" key="IDC_CIPHER_TEST">&amp;Test</entry>
   33     <entry lang="de" key="IDC_DEVICE_TRANSFORM_MODE_FORMAT">Verschlüsseltes Volume erstellen und formatieren</entry>
   34     <entry lang="de" key="IDC_DEVICE_TRANSFORM_MODE_INPLACE">Partition „in-place“ verschlüsseln</entry>
   35     <entry lang="de" key="IDC_DISPLAY_KEYS">Generierte Schlüssel anzeigen (deren Teile)</entry>
   36     <entry lang="de" key="IDC_DISPLAY_POOL_CONTENTS">Pool-Inhalt anzeigen</entry>
   37     <entry lang="de" key="IDC_DOWNLOAD_CD_BURN_SOFTWARE">Herunterladen einer CD/DVD-Brennsoftware</entry>
   38     <entry lang="de" key="IDC_FILE_CONTAINER">Eine verschlüsselte Containerdatei erstellen</entry>
   39     <entry lang="de" key="IDC_GB">&amp;GB</entry>
   40     <entry lang="de" key="IDC_TB">&amp;TB</entry>
   41     <entry lang="de" key="IDC_HIDDEN_SYSENC_INFO_LINK">Mehr Informationen</entry>
   42     <entry lang="de" key="IDC_HIDDEN_VOL">Ver&amp;stecktes VeraCrypt-Volume </entry>
   43     <entry lang="de" key="IDC_HIDDEN_VOL_HELP">Mehr Informationen über versteckte Volumes</entry>
   44     <entry lang="de" key="IDC_HIDVOL_WIZ_MODE_DIRECT">Direkter Modus</entry>
   45     <entry lang="de" key="IDC_HIDVOL_WIZ_MODE_FULL">Kompletter Modus</entry>
   46     <entry lang="de" key="IDC_KB">&amp;KB</entry>
   47     <entry lang="de" key="IDC_KEYFILES_ENABLE">Schlüsselda&amp;t. verwenden</entry>
   48     <entry lang="de" key="IDC_KEYFILES_TRY_EMPTY_PASSWORD">Versuche zuerst ohne Passwort einzubinden</entry>
   49     <entry lang="de" key="IDC_KEYFILES_RANDOM_SIZE">Zufällige Größe (64 &lt;-&gt; 1048576)</entry>
   50     <entry lang="de" key="IDC_KEY_FILES">Schlüsselda&amp;teien ...</entry>
   51     <entry lang="de" key="IDC_LINK_HASH_INFO">Infos über Hash-Algorithmen</entry>
   52     <entry lang="de" key="IDC_LINK_MORE_INFO_ABOUT_CIPHER">Weitere Informationen</entry>
   53     <entry lang="de" key="IDC_LINK_PIM_INFO">Informationen zu PIM</entry>
   54     <entry lang="de" key="IDC_MB">&amp;MB</entry>
   55     <entry lang="de" key="IDC_MORE_INFO_ON_CONTAINERS">Mehr Informationen</entry>
   56     <entry lang="de" key="IDC_MORE_INFO_ON_SYS_ENCRYPTION">Mehr Informationen über die Systemverschlüsselung</entry>
   57     <entry lang="de" key="IDC_MORE_INFO_SYS_ENCRYPTION">Mehr Informationen</entry>
   58     <entry lang="de" key="IDC_MULTI_BOOT">Mehrere Betriebssysteme</entry>
   59     <entry lang="de" key="IDC_NONSYS_DEVICE">Verschlüsselt eine Partition/ein Laufwerk</entry>
   60     <entry lang="de" key="IDC_NO_HISTORY">Verlauf &amp;nicht speichern</entry>
   61     <entry lang="de" key="IDC_OPEN_OUTER_VOLUME">Äußeres Volume öffnen</entry>
   62     <entry lang="de" key="IDC_PAUSE">&amp;Pause</entry>
   63     <entry lang="de" key="IDC_PIM_ENABLE">P&amp;IM verwenden</entry>
   64     <entry lang="de" key="IDC_NEW_PIM_ENABLE">PIM verwenden</entry>
   65     <entry lang="de" key="IDC_QUICKFORMAT">Schnell-Formatierung</entry>
   66     <entry lang="de" key="IDC_SHOW_PASSWORD">Passwort an&amp;zeigen</entry>
   67     <entry lang="de" key="IDC_SHOW_PASSWORD_SINGLE">&amp;Passwort anzeigen</entry>
   68     <entry lang="de" key="IDC_SHOW_PIM">PIM &amp;anzeigen</entry>
   69     <entry lang="de" key="IDC_SINGLE_BOOT">Ein Betriebssystem</entry>
   70     <entry lang="de" key="IDC_STD_VOL">Standard VeraCrypt-Volume</entry>
   71     <entry lang="de" key="IDC_SYSENC_HIDDEN">V&amp;ersteckt</entry>
   72     <entry lang="de" key="IDC_SYSENC_NORMAL">Normal</entry>
   73     <entry lang="de" key="IDC_SYS_DEVICE">System-Partition bzw. System-Laufwerk verschlüsseln</entry>
   74     <entry lang="de" key="IDC_SYS_PARTITION">Die Windows System-Partition verschlüsseln</entry>
   75     <entry lang="de" key="IDC_WHOLE_SYS_DRIVE">Gesamtes Laufwerk verschlüsseln</entry>
   76     <entry lang="de" key="IDD_VOL_CREATION_WIZARD_DLG">Assistent zum Erstellen eines VeraCrypt-Volumes</entry>
   77     <entry lang="de" key="IDT_CLUSTER">Cluster </entry>
   78     <entry lang="de" key="IDT_COLLECTING_RANDOM_DATA_NOTE">WICHTIG: Bewegen Sie den Mauszeiger in diesem Fenster zufällig hin und her. Je länger (min. 30 Sek.) Sie die Maus bewegen, desto besser. Dies trägt zu einer verbesserten Verschlüsselung bei. Klicken Sie dann auf „Weiter“, um fortzufahren.</entry>
   79     <entry lang="de" key="IDT_CONFIRM">&amp;Bestätigung:</entry>
   80     <entry lang="de" key="IDT_DONE">Fertig</entry>
   81     <entry lang="de" key="IDT_DRIVE_LETTER">Laufwerksbuchstabe:</entry>
   82     <entry lang="de" key="IDT_ENCRYPTION_ALGO">Verschlüsselungsalgorithmus</entry>
   83     <entry lang="de" key="IDT_FILESYSTEM">Dateisystem </entry>
   84     <entry lang="de" key="IDT_FILE_CONTAINER">Erstellt ein verschlüsseltes virtuelles Laufwerk, welches als Datei gespeichert wird. Für Anfänger empfohlen.</entry>
   85     <entry lang="de" key="IDT_FORMAT_OPTIONS">Optionen</entry>
   86     <entry lang="de" key="IDT_HASH_ALGO">Hash-Algorithmus</entry>
   87     <entry lang="de" key="IDT_HEADER_KEY">Kopfdatenschlüssel: </entry>
   88     <entry lang="de" key="IDT_LEFT">Rest</entry>
   89     <entry lang="de" key="IDT_MASTER_KEY">Hauptschlüssel: </entry>
   90     <entry lang="de" key="IDT_MULTI_BOOT">Diese Option wählen, falls zwei oder mehrere Betriebssysteme auf diesem System installiert sind.\n\nZum Beispiel:\n- Windows 8 und Windows 8\n- Windows 8 und Windows 10\n- Windows und Mac OS X\n- Windows und Linux\n- Windows, Linux und Mac OS X</entry>
   91     <entry lang="de" key="IDT_NON_SYS_DEVICE">Verschlüsselt eine Nicht-Systempartition auf internen oder externen Laufwerken (als normales oder verstecktes Volume).</entry>
   92     <entry lang="de" key="IDT_PARTIAL_POOL_CONTENTS">Aktueller Inhalte-Pool (teilweise)</entry>
   93     <entry lang="de" key="IDT_PASS">Durchgang</entry>
   94     <entry lang="de" key="IDT_PASSWORD">&amp;Passwort:</entry>
   95     <entry lang="de" key="IDT_PIM">Volume PIM:</entry>
   96     <entry lang="de" key="IDT_OLD_PIM">Volume PIM:</entry>
   97     <entry lang="de" key="IDT_PROGRESS">Fortschritt:</entry>
   98     <entry lang="de" key="IDT_RANDOM_POOL">Zufallswerte: </entry>
   99     <entry lang="de" key="IDT_SINGLE_BOOT">Diese Option wählen, wenn sich nur ein Betriebssystem auf dem Computer befindet (auch bei mehreren Benutzern).</entry>
  100     <entry lang="de" key="IDT_SPEED">Geschw.</entry>
  101     <entry lang="de" key="IDT_STATUS">Status</entry>
  102     <entry lang="de" key="IDT_SYSENC_KEYS_GEN_INFO">Die Schlüssel, der Salt-Wert und andere Daten wurden erfolgreich erstellt. Wenn Sie neue Schlüssel erstellen möchten, klicken Sie auf „Zurück“ und dann auf „Weiter“. Andernfalls klicken Sie auf „Weiter“.</entry>
  103     <entry lang="de" key="IDT_SYS_DEVICE">Partition/Laufwerk verschlüsseln auf dem Windows installiert ist. Jeder, der Zugang zum System erlangen möchte, muss das korrekte Passwort bei jedem Start von Windows eingeben. Eine Alternative dazu ist das Erstellen eines versteckten Systems.</entry>
  104     <entry lang="de" key="IDT_SYS_PARTITION">Wählen Sie diese Option, um die Partition zu verschlüsseln, auf der das derzeit laufende Windows installiert ist.</entry>
  105     <entry lang="de" key="IDT_VOLUME_LABEL">Volume-Bezeichnung in Windows:</entry>
  106     <entry lang="de" key="IDT_WIPE_MODE">Löschmodus:</entry>
  107     <entry lang="de" key="IDCLOSE">Schließen</entry>
  108     <entry lang="de" key="IDC_ALLOW_ESC_PBA_BYPASS">Erlauben, die Prä-Boot-&amp;Authentifikation durch Drücken v. ESC zu überspringen (aktiviert Boot-Manager)</entry>
  109     <entry lang="de" key="IDC_AUTORUN_DISABLE">Nichts machen</entry>
  110     <entry lang="de" key="IDC_AUTORUN_MOUNT">&amp;VeraCrypt-Volume autom. einbinden (wie unten angegeben)</entry>
  111     <entry lang="de" key="IDC_AUTORUN_START">&amp;VeraCrypt starten</entry>
  112     <entry lang="de" key="IDC_AUTO_DETECT_PKCS11_MODULE">Bibliothek auto&amp;matisch erkennen</entry>
  113     <entry lang="de" key="IDC_BOOT_LOADER_CACHE_PASSWORD">&amp;Prä-Boot-Authentifikationspasswort in Treiber-Speicher schr. (zum Einbinden v. Nicht-System-Volume)</entry>
  114     <entry lang="de" key="IDC_BROWSE_DIRS">Durchsuchen ...</entry>
  115     <entry lang="de" key="IDC_BROWSE_FILES">Durchsuchen ...</entry>
  116     <entry lang="de" key="IDC_CACHE">Passwort und Schlüsseldatei im &amp;Cache halten</entry>
  117     <entry lang="de" key="IDC_CLOSE_BKG_TASK_WHEN_NOVOL">&amp;Beenden, wenn alle Vol. getrennt wurden</entry>
  118     <entry lang="de" key="IDC_CLOSE_TOKEN_SESSION_AFTER_MOUNT">Token-&amp;Sitzung schließen, nachdem ein Volume erfolgreich eingebunden wurde</entry>
  119     <entry lang="de" key="IDC_COPY_EXPANDER">Volume-Erweiterer hinzufügen</entry>
  120     <entry lang="de" key="IDC_COPY_WIZARD">Assistent für die Erstellung von VeraCrypt-Volumes hinzufügen</entry>
  121     <entry lang="de" key="IDC_CREATE">Erstellen</entry>
  122     <entry lang="de" key="IDC_CREATE_VOLUME">Volume &amp;erstellen</entry>
  123     <entry lang="de" key="IDC_DISABLE_BOOT_LOADER_OUTPUT">Keine Texte im Prä-Boot-Authentifikationsbildschirm &amp;anzeigen (außer die unten definierte Nachricht)</entry>
  124     <entry lang="de" key="IDC_DISABLE_EVIL_MAID_ATTACK_DETECTION">Deaktiviert Erkennung von „Evil Maid“ Angriffen</entry>
  125     <entry lang="de" key="IDC_ENABLE_HARDWARE_ENCRYPTION">AES-Verschlüsselung beschleunigen durch Nutzung der AES-Befehle des Prozessors (falls unterstützt)</entry>
  126     <entry lang="de" key="IDC_ENABLE_KEYFILES">Sch&amp;lüsseldateien verw.</entry>
  127     <entry lang="de" key="IDC_ENABLE_NEW_KEYFILES">Schlüsselda&amp;teien verw.</entry>
  128     <entry lang="de" key="IDC_EXIT">&amp;Beenden</entry>
  129     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITES_HELP_LINK">Hilfe zu Favoriten-Volumes</entry>
  130     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_DISABLE_HOTKEY">Ausgewähltes Volume nicht einbinden, wenn die „Favoriten einbinden“-&amp;Tastenkombination gedrückt wird.</entry>
  131     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_MOUNT_ON_ARRIVAL">Ausgewähltes Volume einbinden, wenn sein &amp;Host-Gerät angeschlossen wird</entry>
  132     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_MOUNT_ON_LOGON">Ausgewähltes Volume beim &amp;Anmelden einbinden</entry>
  133     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_MOUNT_READONLY">Ausgewähltes Volume &amp;schreibgeschützt einbinden</entry>
  134     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_MOUNT_REMOVABLE">Ausgewähltes Volume als &amp;Wechselmedium einbinden</entry>
  135     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_MOVE_DOWN">Nach &amp;oben</entry>
  136     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_MOVE_UP">Nach &amp;unten</entry>
  137     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_OPEN_EXPLORER_WIN_ON_MOUNT">Explorer-&amp;Fenster für das gewählte Volume öffnen, wenn es erfolgreich eingebunden wurde</entry>
  138     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_REMOVE">&amp;Entfernen</entry>
  139     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_USE_LABEL_IN_EXPLORER">Bezeichnung des gewählten Volumes für Explorer verwenden</entry>
  140     <entry lang="de" key="IDC_FAV_VOL_OPTIONS_GLOBAL_SETTINGS_BOX">Globale Einstellungen</entry>
  141     <entry lang="de" key="IDC_HK_DISMOUNT_BALLOON_TOOLTIP">Nach erfolgreichem Trennen per Tastenkombination ein Benachrichtigungsfenster anzeigen</entry>
  142     <entry lang="de" key="IDC_HK_DISMOUNT_PLAY_SOUND">Nach erfolgreichem Trennen per Tastenkombination den Systembenachrichtigungston abspielen</entry>
  143     <entry lang="de" key="IDC_HK_MOD_ALT">Alt</entry>
  144     <entry lang="de" key="IDC_HK_MOD_CTRL">Strg</entry>
  145     <entry lang="de" key="IDC_HK_MOD_SHIFT">Umschalt</entry>
  146     <entry lang="de" key="IDC_HK_MOD_WIN">Win</entry>
  147     <entry lang="de" key="IDC_HOTKEY_ASSIGN">Zuweisen</entry>
  148     <entry lang="de" key="IDC_HOTKEY_REMOVE">Aufheben</entry>
  149     <entry lang="de" key="IDC_KEYFILES">&amp;Schlüsseldat ...</entry>
  150     <entry lang="de" key="IDC_LIMIT_ENC_THREAD_POOL">Diese Anzahl von Prozessoren NICHT für Ver-/Entschlüsselung nutzen:</entry>
  151     <entry lang="de" key="IDC_MORE_INFO_ON_HW_ACCELERATION">Mehr Informationen</entry>
  152     <entry lang="de" key="IDC_MORE_INFO_ON_THREAD_BASED_PARALLELIZATION">Mehr Informationen</entry>
  153     <entry lang="de" key="IDC_MORE_SETTINGS">Mehr Einstellungen ...</entry>
  154     <entry lang="de" key="IDC_MOUNTALL">&amp;Alle Datentr. einbinden</entry>
  155     <entry lang="de" key="IDC_MOUNT_OPTIONS">&amp;Optionen ...</entry>
  156     <entry lang="de" key="IDC_MOUNT_READONLY">Als schreib&amp;geschütztes Laufwerk einbinden</entry>
  157     <entry lang="de" key="IDC_NEW_KEYFILES">Schlüssel&amp;dat ...</entry>
  158     <entry lang="de" key="IDC_OLD_PIM_HELP">(Leer oder 0 für vordefinierte Iterationen)</entry>
  159     <entry lang="de" key="IDC_PIM_HELP">(Leer oder 0 für vordefinierte Iterationen)</entry>
  160     <entry lang="de" key="IDC_PREF_BKG_TASK_ENABLE">&amp;Aktiv</entry>
  161     <entry lang="de" key="IDC_PREF_CACHE_PASSWORDS">Passwörter im &amp;Cache halten</entry>
  162     <entry lang="de" key="IDC_PREF_DISMOUNT_INACTIVE">Bei ausbleibendem Lese-/Schreibzugriff aut&amp;omatisch trennen nach</entry>
  163     <entry lang="de" key="IDC_PREF_DISMOUNT_LOGOFF">Benutzerabmel&amp;dung</entry>
  164     <entry lang="de" key="IDC_PREF_DISMOUNT_SESSION_LOCKED">Benutzersitzung gesperrt</entry>
  165     <entry lang="de" key="IDC_PREF_DISMOUNT_POWERSAVING">Wechsel in Energiesparmod&amp;us</entry>
  166     <entry lang="de" key="IDC_PREF_DISMOUNT_SCREENSAVER">Bildsc&amp;hirmschonerstart</entry>
  167     <entry lang="de" key="IDC_PREF_FORCE_AUTO_DISMOUNT">Automatisches Trennen bei geöffneten Date&amp;ien erzwingen</entry>
  168     <entry lang="de" key="IDC_PREF_LOGON_MOUNT_DEVICES">Alle Datenträger-&amp;Volumes einbinden</entry>
  169     <entry lang="de" key="IDC_PREF_LOGON_START">Starte VeraCrypt Hintergrund Task</entry>
  170     <entry lang="de" key="IDC_PREF_MOUNT_READONLY">Nur &amp;schreibgeschützt einbinden</entry>
  171     <entry lang="de" key="IDC_PREF_MOUNT_REMOVABLE">Als &amp;Wechselmedium einbinden</entry>
  172     <entry lang="de" key="IDC_PREF_OPEN_EXPLORER">Explo&amp;rer-Fenster für erfolgreich eingebundenes Volume öffnen</entry>
  173     <entry lang="de" key="IDC_PREF_TEMP_CACHE_ON_MULTIPLE_MOUNT">Temporäres Cache-Passwort während Vorgängen zum „Volume-Favoriten einbinden“</entry>
  174     <entry lang="de" key="IDC_PREF_USE_DIFF_TRAY_ICON_IF_VOL_MOUNTED">Ein anderes Taskleistensymbol benutzen, wenn Volumes eingebunden sind</entry>
  175     <entry lang="de" key="IDC_PREF_WIPE_CACHE_ON_AUTODISMOUNT">Passwörter im Cache beim auto&amp;matischen Trennen sicher löschen</entry>
  176     <entry lang="de" key="IDC_PREF_WIPE_CACHE_ON_EXIT">Cache beim Beenden sicher &amp;löschen</entry>
  177     <entry lang="de" key="IDC_PRESERVE_TIMESTAMPS">Änderungszeiten von Containerdateien erhalten</entry>
  178     <entry lang="de" key="IDC_RESET_HOTKEYS">Zu&amp;rücksetzen</entry>
  179     <entry lang="de" key="IDC_SELECT_DEVICE">Datent&amp;räger ...</entry>
  180     <entry lang="de" key="IDC_SELECT_FILE">&amp;Datei ...</entry>
  181     <entry lang="de" key="IDC_SELECT_PKCS11_MODULE">&amp;Bibliothek auswählen ...</entry>
  182     <entry lang="de" key="IDC_SHOW_PASSWORD_CHPWD_NEW">Passwort anze&amp;igen</entry>
  183     <entry lang="de" key="IDC_SHOW_PASSWORD_CHPWD_ORI">Passwort an&amp;zeigen</entry>
  184     <entry lang="de" key="IDC_TRAVEL_OPEN_EXPLORER">&amp;Explorer-Fenster für eingebundenes Volume öffnen</entry>
  185     <entry lang="de" key="IDC_TRAV_CACHE_PASSWORDS">Passwort im Cache halten</entry>
  186     <entry lang="de" key="IDC_TRUECRYPT_MODE">TrueCrypt-Modus</entry>
  187     <entry lang="de" key="IDC_UNMOUNTALL">A&amp;lle trennen</entry>
  188     <entry lang="de" key="IDC_VOLUME_PROPERTIES">Eigenscha&amp;ften ...</entry>
  189     <entry lang="de" key="IDC_VOLUME_TOOLS">Vol.-&amp;Operationen ...</entry>
  190     <entry lang="de" key="IDC_WIPE_CACHE">&amp;Cache sicher löschen</entry>
  191     <entry lang="de" key="IDD_DEFAULT_MOUNT_PARAMETERS">VeraCrypt – Parameter beim Einbinden</entry>
  192     <entry lang="de" key="IDD_FAVORITE_VOLUMES">VeraCrypt – Favoriten-Volumes</entry>
  193     <entry lang="de" key="IDD_HOTKEYS_DLG">VeraCrypt – systemweite Tastenkombinationen</entry>
  194     <entry lang="de" key="IDD_MOUNT_DLG">VeraCrypt</entry>
  195     <entry lang="de" key="IDD_PASSWORDCHANGE_DLG">Passwort oder Schlüsseldateien ändern</entry>
  196     <entry lang="de" key="IDD_PASSWORD_DLG">Passwort für VeraCrypt-Volume eingeben</entry>
  197     <entry lang="de" key="IDD_PERFORMANCE_SETTINGS">VeraCrypt – Leistungseinstellungen und Treibereinstellungen</entry>
  198     <entry lang="de" key="IDD_PREFERENCES_DLG">VeraCrypt – Voreinstellungen</entry>
  199     <entry lang="de" key="IDD_SYSENC_SETTINGS">VeraCrypt – Einstellungen der Systemverschl.</entry>
  200     <entry lang="de" key="IDD_TOKEN_PREFERENCES">VeraCrypt – Sicherheitstoken-Einstellungen</entry>
  201     <entry lang="de" key="IDD_TRAVELER_DLG">VeraCrypt Traveler-Disk-Installation</entry>
  202     <entry lang="de" key="IDD_VOLUME_PROPERTIES">Eigenschaften des VeraCrypt-Volumes</entry>
  203     <entry lang="de" key="IDM_ABOUT">&amp;Infos über VeraCrypt</entry>
  204     <entry lang="de" key="IDM_ADD_REMOVE_VOL_KEYFILES">Schlüssel&amp;dateien dem/vom Volume hinzufügen/entfernen ...</entry>
  205     <entry lang="de" key="IDM_ADD_VOLUME_TO_FAVORITES">Eingebundenes Volume zu Favoriten hinzufügen ...</entry>
  206     <entry lang="de" key="IDM_ADD_VOLUME_TO_SYSTEM_FAVORITES">Eingebundenes Volume zu Systemfavoriten hinzufügen ...</entry>
  207     <entry lang="de" key="IDM_ANALYZE_SYSTEM_CRASH">Einen Systemabsturz analysieren ...</entry>
  208     <entry lang="de" key="IDM_BACKUP_VOL_HEADER">Volume-Kopfdaten s&amp;ichern ...</entry>
  209     <entry lang="de" key="IDM_BENCHMARK">&amp;Benchmark-Test ...</entry>
  210     <entry lang="de" key="IDM_CHANGE_HEADER_KEY_DERIV_ALGO">Algorithmus für &amp;Kopfdatenschlüsselberechnung ändern ...</entry>
  211     <entry lang="de" key="IDM_CHANGE_PASSWORD">Volume-&amp;Passwort ändern ...</entry>
  212     <entry lang="de" key="IDM_CHANGE_SYS_HEADER_KEY_DERIV_ALGO">Algorithmus für Kopfdatenschlüsselberechnung ändern ...</entry>
  213     <entry lang="de" key="IDM_CHANGE_SYS_PASSWORD">Passwort ändern ...</entry>
  214     <entry lang="de" key="IDM_CLEAR_HISTORY">Volume-Ve&amp;rlauf löschen</entry>
  215     <entry lang="de" key="IDM_CLOSE_ALL_TOKEN_SESSIONS">Alle Sicherheitstoken-Sitzungen schließen</entry>
  216     <entry lang="de" key="IDM_CONTACT">&amp;Kontakt</entry>
  217     <entry lang="de" key="IDM_CREATE_HIDDEN_OS">Verstecktes Betriebssystem erstellen ...</entry>
  218     <entry lang="de" key="IDM_CREATE_RESCUE_DISK">Rettungsdatenträger erstellen ...</entry>
  219     <entry lang="de" key="IDM_CREATE_VOLUME">&amp;Neues Volume erstellen ...</entry>
  220     <entry lang="de" key="IDM_DECRYPT_NONSYS_VOL">Dauerhaft entschlüsseln ...</entry>
  221     <entry lang="de" key="IDM_DEFAULT_KEYFILES">&amp;Standardschlüsseldateien ...</entry>
  222     <entry lang="de" key="IDM_DEFAULT_MOUNT_PARAMETERS">Standardparameter beim Einbinden ...</entry>
  223     <entry lang="de" key="IDM_DONATE">Jetzt spenden...</entry>
  224     <entry lang="de" key="IDM_ENCRYPT_SYSTEM_DEVICE">System-Partition/Laufwerk verschlüsseln ...</entry>
  225     <entry lang="de" key="IDM_FAQ">Häufig gestellte &amp;Fragen (FAQ)</entry>
  226     <entry lang="de" key="IDM_HELP">&amp;Benutzerhandbuch</entry>
  227     <entry lang="de" key="IDM_HOMEPAGE">Webseite</entry>
  228     <entry lang="de" key="IDM_HOTKEY_SETTINGS">&amp;Tastenkombinationen ...</entry>
  229     <entry lang="de" key="IDM_KEYFILE_GENERATOR">&amp;Schlüsseldatei(en) generieren</entry>
  230     <entry lang="de" key="IDM_LANGUAGE">&amp;Sprache ...</entry>
  231     <entry lang="de" key="IDM_LICENSE">&amp;Lizenzvereinbarung</entry>
  232     <entry lang="de" key="IDM_MANAGE_TOKEN_KEYFILES">Sicherheitstoken-Schlüsseldateien verwalten ...</entry>
  233     <entry lang="de" key="IDM_MOUNTALL">&amp;Alle Datenträger-Volumes automatisch einbinden</entry>
  234     <entry lang="de" key="IDM_MOUNT_FAVORITE_VOLUMES">&amp;Favoriten einbinden</entry>
  235     <entry lang="de" key="IDM_MOUNT_SYSENC_PART_WITHOUT_PBA">Ohne Prä-Boot-&amp;Authentifikation einbinden ...</entry>
  236     <entry lang="de" key="IDM_MOUNT_VOLUME">Volume &amp;einbinden</entry>
  237     <entry lang="de" key="IDM_MOUNT_VOLUME_OPTIONS">Volume einbinden (mit &amp;Optionen)</entry>
  238     <entry lang="de" key="IDM_NEWS">&amp;Neuigkeiten</entry>
  239     <entry lang="de" key="IDM_ONLINE_HELP">Online-&amp;Hilfe</entry>
  240     <entry lang="de" key="IDM_ONLINE_TUTORIAL">&amp;Anleitung für Anfänger</entry>
  241     <entry lang="de" key="IDM_ORGANIZE_FAVORITES">Favoriten-Volumes Einstellungen ...</entry>
  242     <entry lang="de" key="IDM_ORGANIZE_SYSTEM_FAVORITES">Systemfavoriten-Volumes Einstellungen ...</entry>
  243     <entry lang="de" key="IDM_PERFORMANCE_SETTINGS">Leistung/Treiberkonfiguration</entry>
  244     <entry lang="de" key="IDM_PERMANENTLY_DECRYPT_SYS">System-Partition/Laufwerk dauerhaft entschlüsseln</entry>
  245     <entry lang="de" key="IDM_PREFERENCES">&amp;Voreinstellungen ...</entry>
  246     <entry lang="de" key="IDM_REFRESH_DRIVE_LETTERS">&amp;Laufwerksbuchstaben aktualisieren</entry>
  247     <entry lang="de" key="IDM_REMOVE_ALL_KEYFILES_FROM_VOL">&amp;Alle Schlüsseldateien vom Volume entfernen ...</entry>
  248     <entry lang="de" key="IDM_RESTORE_VOL_HEADER">Volume-Kopfdaten &amp;wiederherstellen ...</entry>
  249     <entry lang="de" key="IDM_RESUME_INTERRUPTED_PROC">Unterbrochenen Prozess fortsetzen</entry>
  250     <entry lang="de" key="IDM_SELECT_DEVICE">Datent&amp;räger oder Partition auswählen ...</entry>
  251     <entry lang="de" key="IDM_SELECT_FILE">&amp;Datei auswählen ...</entry>
  252     <entry lang="de" key="IDM_SYSENC_RESUME">Unterbrochenen Vorgang fortsetzen</entry>
  253     <entry lang="de" key="IDM_SYSENC_SETTINGS">Systemverschlüsselung ...</entry>
  254     <entry lang="de" key="IDM_SYSTEM_ENCRYPTION_STATUS">Eigenschaften ...</entry>
  255     <entry lang="de" key="IDM_SYS_ENC_SETTINGS">Einstellungen ...</entry>
  256     <entry lang="de" key="IDM_SYS_FAVORITES_SETTINGS">Systemfavoriten-Volumes ...</entry>
  257     <entry lang="de" key="IDM_TC_DOWNLOADS">&amp;Downloads</entry>
  258     <entry lang="de" key="IDM_TEST_VECTORS">&amp;Testvektoren ...</entry>
  259     <entry lang="de" key="IDM_TOKEN_PREFERENCES">Sicherheitstokens ...</entry>
  260     <entry lang="de" key="IDM_TRAVELER">Traveler-Disk-Installation ...</entry>
  261     <entry lang="de" key="IDM_UNMOUNTALL">A&amp;lle Volumes trennen</entry>
  262     <entry lang="de" key="IDM_UNMOUNT_VOLUME">Volume &amp;trennen</entry>
  263     <entry lang="de" key="IDM_VERIFY_RESCUE_DISK">Rettungsdatenträger überprüfen</entry>
  264     <entry lang="de" key="IDM_VERIFY_RESCUE_DISK_ISO">Abbild von Rettungsdatenträger überprüfen</entry>
  265     <entry lang="de" key="IDM_VERSION_HISTORY">&amp;Versionsverlauf</entry>
  266     <entry lang="de" key="IDM_VOLUME_EXPANDER">Volume-Erweiterer</entry>
  267     <entry lang="de" key="IDM_VOLUME_PROPERTIES">E&amp;igenschaften des VeraCrypt-Volumes</entry>
  268     <entry lang="de" key="IDM_VOLUME_WIZARD">VeraCrypt-Volume &amp;erstellen</entry>
  269     <entry lang="de" key="IDM_WEBSITE">VeraCrypt-&amp;Webseite</entry>
  270     <entry lang="de" key="IDM_WIPE_CACHE">&amp;Passwort-Cache sicher löschen</entry>
  271     <entry lang="de" key="IDOK">OK</entry>
  272     <entry lang="de" key="IDT_ACCELERATION_OPTIONS">Hardwarebeschleunigung</entry>
  273     <entry lang="de" key="IDT_ASSIGN_HOTKEY">Tastenkombination</entry>
  274     <entry lang="de" key="IDT_AUTORUN">Autostart-Konfiguration (autorun.inf)</entry>
  275     <entry lang="de" key="IDT_AUTO_DISMOUNT">Automatisches Trennen</entry>
  276     <entry lang="de" key="IDT_AUTO_DISMOUNT_ON">Alle Volumes trennen bei:</entry>
  277     <entry lang="de" key="IDT_BOOT_LOADER_SCREEN_OPTIONS">Bootloader-Bildschirm Optionen</entry>
  278     <entry lang="de" key="IDT_CONFIRM_PASSWORD">Passwort bestätigen:</entry>
  279     <entry lang="de" key="IDT_CURRENT">Momentan</entry>
  280     <entry lang="de" key="IDT_CUSTOM_BOOT_LOADER_MESSAGE">Zeige diese benutzerdefinierte Nachricht im Prä-Boot-Authentifikationsbildschirm an (max. 24 Zeichen):</entry>
  281     <entry lang="de" key="IDT_DEFAULT_MOUNT_OPTIONS">Voreinstellungen beim Einbinden</entry>
  282     <entry lang="de" key="IDT_DISMOUNT_ACTION">Einstellungen für Tastenkombinationen</entry>
  283     <entry lang="de" key="IDT_DRIVER_OPTIONS">Treiberkonfiguration</entry>
  284     <entry lang="de" key="IDC_ENABLE_EXTENDED_IOCTL_SUPPORT">Unterstützung für erweiterte Plattensteuercodes aktivieren</entry>
  285     <entry lang="de" key="IDT_FAVORITE_LABEL">Bezeichnung des gewählten Favoriten-Volumes:</entry>
  286     <entry lang="de" key="IDT_FILE_SETTINGS">Dateieinstellungen</entry>
  287     <entry lang="de" key="IDT_HOTKEY_KEY">Taste:</entry>
  288     <entry lang="de" key="IDT_HW_AES_SUPPORTED_BY_CPU">Der Prozessor in diesem Computer unterstützt Hardwarebeschleunigung für AES:</entry>
  289     <entry lang="de" key="IDT_LOGON">Durchzuführende Aktionen nach Benutzeranmeldung</entry>
  290     <entry lang="de" key="IDT_MINUTES">Minuten</entry>
  291     <entry lang="de" key="IDT_MOUNT_LETTER">Laufwerksbuchstabe:</entry>
  292     <entry lang="de" key="IDT_MOUNT_SETTINGS">Einstellungen beim Einbinden</entry>
  293     <entry lang="de" key="IDT_NEW">Neu</entry>
  294     <entry lang="de" key="IDT_NEW_PASSWORD">Passwort:</entry>
  295     <entry lang="de" key="IDT_PARALLELIZATION_OPTIONS">Thread-basierte Parallelisierung</entry>
  296     <entry lang="de" key="IDT_PKCS11_LIB_PATH">Pfad der PKCS #11-Bibliothek</entry>
  297     <entry lang="de" key="IDT_PKCS5_PRF">PKCS-5 PRF:</entry>
  298     <entry lang="de" key="IDT_NEW_PKCS5_PRF">PKCS-5 PRF:</entry>
  299     <entry lang="de" key="IDT_PW_CACHE_OPTIONS">Passwort-Cache (im Speicher des VeraCrypt-Treibers)</entry>
  300     <entry lang="de" key="IDT_SECURITY_OPTIONS">Sicherheitsoptionen</entry>
  301     <entry lang="de" key="IDT_TASKBAR_ICON">VeraCrypt-Hintergrunddienst</entry>
  302     <entry lang="de" key="IDT_TRAVELER_MOUNT">VeraCrypt-Volume einbinden (relativ zum Traveler-Disk-Verz.):</entry>
  303     <entry lang="de" key="IDT_TRAVEL_INSERTION">Beim Anschließen einer Traveler Disk: </entry>
  304     <entry lang="de" key="IDT_TRAVEL_ROOT">Traveler-Disk-Dateien erstellen in (Traveler-Disk-Stammverzeichnis):</entry>
  305     <entry lang="de" key="IDT_VOLUME">Volume</entry>
  306     <entry lang="de" key="IDT_WINDOWS_RELATED_SETTING">Windows</entry>
  307     <entry lang="de" key="IDC_ADD_KEYFILE_PATH">&amp;Pfad ...</entry>
  308     <entry lang="de" key="IDC_AUTO">&amp;Auto-Test für alle</entry>
  309     <entry lang="de" key="IDC_CONTINUE">&amp;Fortsetzen</entry>
  310     <entry lang="de" key="IDC_DECRYPT">&amp;Entschlüsseln</entry>
  311     <entry lang="de" key="IDC_DELETE">&amp;Löschen</entry>
  312     <entry lang="de" key="IDC_ENCRYPT">&amp;Verschlüsseln</entry>
  313     <entry lang="de" key="IDC_EXPORT">&amp;Exportieren ...</entry>
  314     <entry lang="de" key="IDC_GENERATE_AND_SAVE_KEYFILE">Schlüsseldatei(en) &amp;erstellen und speichern</entry>
  315     <entry lang="de" key="IDC_GENERATE_KEYFILE">Schlüsseldatei(en) &amp;generieren</entry>
  316     <entry lang="de" key="IDC_GET_LANG_PACKS">Sprachpaket herunterladen</entry>
  317     <entry lang="de" key="IDC_HW_AES_LABEL_LINK">Hardwarebeschleunigtes AES:</entry>
  318     <entry lang="de" key="IDC_IMPORT_KEYFILE">&amp;Schl.dateien auf den Token importieren ...</entry>
  319     <entry lang="de" key="IDC_KEYADD">Dateien &amp;hinzuf.</entry>
  320     <entry lang="de" key="IDC_KEYFILES_ENABLE_HIDVOL_PROT">Schlüsselda&amp;teien verw.</entry>
  321     <entry lang="de" key="IDC_KEYFILES_HIDVOL_PROT">&amp;Schlüsseldat ...</entry>
  322     <entry lang="de" key="IDC_KEYREMOVE">Ent&amp;fernen</entry>
  323     <entry lang="de" key="IDC_KEYREMOVEALL">&amp;Alle entfernen</entry>
  324     <entry lang="de" key="IDC_LINK_HIDVOL_PROTECTION_INFO">Was bedeutet „Schützen von verstecktem Volume“?</entry>
  325     <entry lang="de" key="IDC_LINK_KEYFILES_INFO">Mehr Infos zu Schlüsseldateien</entry>
  326     <entry lang="de" key="IDC_MOUNT_REMOVABLE">Als &amp;Wechselmedium einbinden</entry>
  327     <entry lang="de" key="IDC_MOUNT_SYSENC_PART_WITHOUT_PBA">Partition mit &amp;Systemverschl. ohne Prä-Boot-Authentifikation einbinden</entry>
  328     <entry lang="de" key="IDC_PARALLELIZATION_LABEL_LINK">Parallelisierung:</entry>
  329     <entry lang="de" key="IDC_PERFORM_BENCHMARK">Test</entry>
  330     <entry lang="de" key="IDC_PRINT">&amp;Drucken</entry>
  331     <entry lang="de" key="IDC_PROTECT_HIDDEN_VOL">Verstecktes Volume vor &amp;Beschädigung durch äußeres Volume schützen</entry>
  332     <entry lang="de" key="IDC_RESET">&amp;Zurücksetzen</entry>
  333     <entry lang="de" key="IDC_SHOW_PASSWORD_MO">Passwort an&amp;zeigen</entry>
  334     <entry lang="de" key="IDC_TOKEN_FILES_ADD">&amp;Token/SmartCard</entry>
  335     <entry lang="de" key="IDC_USE_EMBEDDED_HEADER_BAK">Wenn verfügbar, im Volume eingebettete Kopfdatensicherung verwenden</entry>
  336     <entry lang="de" key="IDC_XTS_MODE_ENABLED">XTS Modus</entry>
  337     <entry lang="de" key="IDD_ABOUT_DLG">Über VeraCrypt</entry>
  338     <entry lang="de" key="IDD_BENCHMARK_DLG">VeraCrypt – Benchmark-Test für Algorithmen</entry>
  339     <entry lang="de" key="IDD_CIPHER_TEST_DLG">VeraCrypt – Testvektoren</entry>
  340     <entry lang="de" key="IDD_COMMANDHELP_DLG">Hilfe für Kommandozeilenparameter</entry>
  341     <entry lang="de" key="IDD_KEYFILES">VeraCrypt – Schlüsseldateien</entry>
  342     <entry lang="de" key="IDD_KEYFILE_GENERATOR">VeraCrypt – Schlüsseldatei(en) aus Zufallswerten erstellen</entry>
  343     <entry lang="de" key="IDD_LANGUAGE">VeraCrypt – Sprache</entry>
  344     <entry lang="de" key="IDD_MOUNT_OPTIONS">VeraCrypt – Einstellungen beim Einbinden</entry>
  345     <entry lang="de" key="IDD_NEW_TOKEN_KEYFILE">Neue Sicherheitstoken-Schlüsseldateien-Eigenschaften</entry>
  346     <entry lang="de" key="IDD_RANDOM_POOL_ENRICHMENT">VeraCrypt – Verbesserung des Zufallszahlen-Generators</entry>
  347     <entry lang="de" key="IDD_RAWDEVICES_DLG">Datenträger oder Partition auswählen</entry>
  348     <entry lang="de" key="IDD_STATIC_MODELESS_WAIT_DLG">VeraCrypt</entry>
  349     <entry lang="de" key="IDD_TOKEN_KEYFILES">Sicherheitstoken-Schlüsseldateien</entry>
  350     <entry lang="de" key="IDD_TOKEN_PASSWORD">Sicherheitstoken-Passwort/PIN benötigt</entry>
  351     <entry lang="de" key="IDT_ACTIVE_LANG_PACK">Momentanes Sprachpaket</entry>
  352     <entry lang="de" key="IDT_BOX_BENCHMARK_INFO">Die Leistung hängt von der CPU-Last und von der Charakteristik des Speichergerätes ab.\n\nAlle Tests werden im RAM durchgeführt.</entry>
  353     <entry lang="de" key="IDT_BUFFER_SIZE">Speichergröße:</entry>
  354     <entry lang="de" key="IDT_CIPHER">Blockchiffre:</entry>
  355     <entry lang="de" key="IDT_HIDDEN_PROT_PASSWD">&amp;Passwort des versteckten Volumes (Cache falls leer):</entry>
  356     <entry lang="de" key="IDT_HIDDEN_VOL_PROTECTION">Verstecktes Volume schützen</entry>
  357     <entry lang="de" key="IDT_KEY">Schlüsselgröße:</entry>
  358     <entry lang="de" key="IDT_KEYFILE_GENERATOR_NOTE">WICHTIG: Den Mauszeiger in diesem Fenster zufällig hin- und herbewegen. Je länger (min. 30 Sek.) Sie die Maus bewegen desto besser. Dies trägt zu einer verbesserten Verschlüsselung bei.</entry>
  359     <entry lang="de" key="IDT_KEYFILE_WARNING">WARNUNG: Ein Volume kann nicht mehr eingebunden werden, wenn eine der Schlüsseldateien fehlt oder in den ersten 1024 KB verändert wurde!</entry>
  360     <entry lang="de" key="IDT_KEY_UNIT">Bit</entry>
  361     <entry lang="de" key="IDT_NUMBER_KEYFILES">Anzahl der Schlüsseldateien:</entry>
  362     <entry lang="de" key="IDT_KEYFILES_SIZE">Schlüsseldateigröße (in Byte):</entry>
  363     <entry lang="de" key="IDT_KEYFILES_BASE_NAME">Name der Schlüsseldatei(en):</entry>
  364     <entry lang="de" key="IDT_LANGPACK_AUTHORS">Übersetzt von:</entry>
  365     <entry lang="de" key="IDT_PLAINTEXT">Klartextgröße:</entry>
  366     <entry lang="de" key="IDT_PLAINTEXT_SIZE_UNIT">Bit</entry>
  367     <entry lang="de" key="IDT_POOL_CONTENTS">Momentaner Pool-Inhalt:</entry>
  368     <entry lang="de" key="IDT_PRF">&amp;PRF:</entry>
  369     <entry lang="de" key="IDT_RANDOM_POOL_ENRICHMENT_NOTE">WICHTIG: Den Mauszeiger in diesem Fenster zufällig hin- und herbewegen. Je länger (min. 30 Sek.) Sie die Maus bewegen desto besser. Dies trägt zu einer verbesserten Verschlüsselung bei. Klicken Sie auf „Weiter“, um mit dem Vorgang fortzufahren.</entry>
  370     <entry lang="de" key="IDT_SECONDARY_KEY">Sekundärer Schlüssel (hexadezimal)</entry>
  371     <entry lang="de" key="IDT_SECURITY_TOKEN">Sicherheitstoken:</entry>
  372     <entry lang="de" key="IDT_SORT_METHOD">Sortiermethode:</entry>
  373     <entry lang="de" key="IDT_STATIC_MODELESS_WAIT_DLG_INFO">Bitte warten. Dieser Vorgang kann sehr lange dauern ...</entry>
  374     <entry lang="de" key="IDT_STATIC_MODAL_WAIT_DLG_INFO">Bitte warten ...\nDieser Prozess kann sehr lange dauern und VeraCrypt kann vorübergehend hängen bleiben.</entry>
  375     <entry lang="de" key="IDT_TEST_BLOCK_NUMBER">Block Nummer:</entry>
  376     <entry lang="de" key="IDT_TEST_CIPHERTEXT">Chiffretext (hexadezimal)</entry>
  377     <entry lang="de" key="IDT_TEST_DATA_UNIT_NUMBER">Dateneinheitnummer (64 Bit hexadezimal, die Größe einer Dateneinheit beträgt 512 Byte)</entry>
  378     <entry lang="de" key="IDT_TEST_KEY">Schlüssel (hexadezimal)</entry>
  379     <entry lang="de" key="IDT_TEST_PLAINTEXT">Klartext (hexadezimal)</entry>
  380     <entry lang="de" key="IDT_TOKEN_KEYFILE_NAME">Schlüsseldateiname:</entry>
  381     <entry lang="de" key="IDT_XTS_MODE">XTS-Modus</entry>
  382     <entry lang="de" key="MENU_SYSTEM_ENCRYPTION">S&amp;ystem</entry>
  383     <entry lang="de" key="MENU_VOLUMES">&amp;Volumes</entry>
  384     <entry lang="de" key="MENU_FAVORITES">Favor&amp;iten</entry>
  385     <entry lang="de" key="MENU_TOOLS">E&amp;xtras</entry>
  386     <entry lang="de" key="MENU_SETTINGS">Einstellun&amp;gen</entry>
  387     <entry lang="de" key="MENU_HELP">&amp;Hilfe</entry>
  388     <entry lang="de" key="MENU_WEBSITE">   Web&amp;seite   </entry>
  389     <entry lang="de" key="ABOUTBOX">&amp;Über VeraCrypt ...</entry>
  390     <entry lang="de" key="ACCESSMODEFAIL">Das Schreibschutzattribut des alten Volumes konnte nicht geändert werden. Überprüfen Sie bitte die Dateizugriffsrechte.</entry>
  391     <entry lang="de" key="ACCESS_DENIED">Fehler: Zugriff verweigert.\n\nDie Partition ist entweder 0 Sektoren groß, oder es handelt sich um die Bootpartition.</entry>
  392     <entry lang="de" key="ADMINISTRATOR">Administrator</entry>
  393     <entry lang="de" key="ADMIN_PRIVILEGES_DRIVER">Zum Laden des VeraCrypt-Treibers müssen Sie als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein.</entry>
  394     <entry lang="de" key="ADMIN_PRIVILEGES_WARN_DEVICES">Zum Verschlüsseln/Entschlüsseln/Formatieren eines Datenträgers oder einer Partition müssen Sie als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein.\n\nDiese Einschränkung gilt nicht für VeraCrypt-Volumes in Containerdateien.</entry>
  395     <entry lang="de" key="ADMIN_PRIVILEGES_WARN_HIDVOL">Zum Erstellen eines versteckten Volume müssen Sie als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein.\n\nFortsetzen?</entry>
  396     <entry lang="de" key="ADMIN_PRIVILEGES_WARN_NTFS">Um das Volume mit NTFS/exFAT zu formatieren, müssen Sie als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sein.\n\nFür das Formatieren mit FAT werden keine Administratorrechte benötigt.</entry>
  397     <entry lang="de" key="AES_HELP">Von der FIPS genehmigte Blockchiffre (Rijndael, 1998 veröffentlicht), die zur Verwendung in U.S. amerikanischen Ministerien und Behörden zugelassen ist, um vertrauliche Informationen bis zur Geheimhaltungsstufe „Top Secret“ zu schützen. 256 Bit Schlüssellänge, 128 Bit Blockgröße, 14 Runden (AES-256). Arbeitet im XTS-Modus.</entry>
  398     <entry lang="de" key="ALREADY_MOUNTED">Das Volume ist bereits eingebunden.</entry>
  399     <entry lang="de" key="ERR_SELF_TESTS_FAILED">WARNUNG: Mindestens ein Verschlüsselungs- oder Hash-Algorithmus hat die automatischen Selbsttests nicht bestanden.\n\nDie VeraCrypt-Installation ist möglicherweise beschädigt.</entry>
  400     <entry lang="de" key="ERR_NOT_ENOUGH_RANDOM_DATA">WARNUNG: Es befinden sich nicht genügend Daten im Pool des Zufallszahlengenerators, um die angeforderte Anzahl von Zufallswerten zu erzeugen.\n\nBrechen Sie den Vorgang bitte ab und melden Sie diesen Fehler (Menüpunkt „Kontakt“ im Hilfemenü).</entry>
  401     <entry lang="de" key="ERR_HARDWARE_ERROR">Das Laufwerk ist beschädigt (physischer Defekt), ein Kabel ist beschädigt oder der Speicher ist defekt.\n\nBeachten Sie bitte, dass es ein Problem mit Ihrer Hardware gibt, nicht mit VeraCrypt. Melden Sie diesen Fehler/das Problem deshalb bitte NICHT VeraCrypt und suchen Sie keine Hilfe in den VeraCrypt-Foren. Für Unterstützung kontaktieren Sie bitte Ihren Hardware-Hersteller. Vielen Dank.\n\nHinweis: Wenn der Fehler wiederholt an gleicher Stelle auftritt, so liegt es möglicherweise an einem fehlerhaften Datenträger-Block, der vielleicht durch Fremdanbietersoftware korrigiert werden kann (beachten Sie, dass in vielen Fällen der Befehl „chkdsk /r“ ihn nicht korrigiert, da dies nur auf Dateisystemebene funktioniert; in einigen Fällen kann das „chkdsk“-Programm dies nicht feststellen).</entry>
  402     <entry lang="de" key="DEVICE_NOT_READY_ERROR">Falls Sie auf ein Laufwerk für Wechselmedien zugreifen möchten, stellen Sie bitte sicher, dass sich ein Wechselmedium in diesem Laufwerk befindet. Das Laufwerk oder das Wechselmedium könnten auch beschädigt sein (physischer Defekt) oder ein Kabel könnte beschädigt oder nicht richtig verbunden sein.</entry>
  403     <entry lang="de" key="WHOLE_DRIVE_ENCRYPTION_PREVENTED_BY_DRIVERS">Ihr System verwendet scheinbar modifizierte Chipsatz-Treiber mit einem Bug, der die Komplettverschlüsselung verhindert.\n\nBitte versuchen Sie alle modifizierten (nicht-Microsoft) Chipsatz-Treiber zu aktualisieren oder zu deinstallieren, bevor Sie fortfahren. Falls dies nicht hilft, können Sie versuchen, lediglich die Systempartition zu verschlüsseln.</entry>
  404     <entry lang="de" key="BAD_DRIVE_LETTER">Ungültiger Laufwerksbuchstabe.</entry>
  405     <entry lang="de" key="INVALID_PATH">Ungültiger Pfad.</entry>
  406     <entry lang="de" key="CANCEL">Abbrechen</entry>
  407     <entry lang="de" key="CANNOT_CALC_SPACE">Datenträger ist nicht lesbar. Stellen Sie bitte sicher, dass der Datenträger vorhanden ist und dass dieser nicht vom System verwendet wird.</entry>
  408     <entry lang="de" key="CAPSLOCK_ON">WARNUNG: Die Feststelltaste ist gedrückt. Dies führt möglicherweise zu einer falschen Passworteingabe.</entry>
  409     <entry lang="de" key="VOLUME_TYPE_TITLE">Volume-Typ</entry>
  410     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOLUME_TYPE_HELP">Es kann vorkommen, dass Sie von jemandem gezwungen werden das Passwort für ein Verschlüsseltes Volume zu verraten. Es gibt viele Situationen, in denen Sie sich nicht weigern können, das Passwort herauszugeben (z.B. Erpressung). Mit Hilfe eines sogenannten versteckten Volumes müssen Sie in solchen Situationen das Passwort ihres (versteckten) Volumes nicht herausgeben.</entry>
  411     <entry lang="de" key="NORMAL_VOLUME_TYPE_HELP">Diese Option zum Erstellen eines normalen VeraCrypt-Volume wählen.</entry>
  412     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_PRECLUDES_SINGLE_KEY_WDE">Bitte beachten Sie, dass das gesamte Systemlaufwerk nicht mit einem einzelnen Schlüssel verschlüsselt werden kann, wenn Sie möchten, dass ein Betriebssystem in ein verstecktes partitionsbasiertes Volume installiert wird.</entry>
  413     <entry lang="de" key="CIPHER_HIDVOL_HOST_TITLE">Verschl.-Methode des äußeren Vol.</entry>
  414     <entry lang="de" key="CIPHER_HIDVOL_TITLE">Verschl.-Methode des versteckten Vol.</entry>
  415     <entry lang="de" key="CIPHER_TITLE">Verschlüsselungseinstellungen</entry>
  416     <entry lang="de" key="CLEAN_WINMRU_FAILED">WARNUNG: Die Pfadinformation des zuletzt ausgewählten Volumes bzw. der zuletzt ausgewählten Schlüsseldatei konnte nicht gelöscht werden (diese Information wird vom Dateiauswahlfenster gespeichert).</entry>
  417     <entry lang="de" key="COMPRESSION_NOT_SUPPORTED">Fehler: Das Volume wurde auf Dateisystemebene komprimiert. Komprimierte Volumes werden nicht von VeraCrypt unterstützt (die Kompression von verschlüsselten Daten ist ineffektiv und redundant).\n\nEntfernen Sie das Komprimierungsattribut bitte wie folgt: 1. Rechtsklick auf Container-Datei innerhalb des Windows-Explorers (nicht in VeraCrypt) 2. „Eigenschaften“ auswählen 3. Im „Eigenschaften“-Dialogfenster auf „Erweitert ...“ klicken 4. Im „Erweiterte Attribute“-Dialogfenster die Option „Inhalt komprimieren, um Speicherplatz zu sparen“ deaktivieren und auf „OK“ klicken 5. Im „Eigenschaften“-Dialogfenster auf „OK“ klicken</entry>
  418     <entry lang="de" key="CREATE_FAILED">Volume %s konnte nicht erstellt werden</entry>
  419     <entry lang="de" key="DEVICE_FREE_BYTES">Die Größe von %s ist %.2f Byte</entry>
  420     <entry lang="de" key="DEVICE_FREE_KB">Die Größe von %s ist %.2f KB</entry>
  421     <entry lang="de" key="DEVICE_FREE_MB">Die Größe von %s ist %.2f MB</entry>
  422     <entry lang="de" key="DEVICE_FREE_GB">Die Größe von %s ist %.2f GB</entry>
  423     <entry lang="de" key="DEVICE_FREE_TB">Die Größe von %s ist %.2f TB</entry>
  424     <entry lang="de" key="DEVICE_FREE_PB">Die Größe von %s ist %.2f PB</entry>
  425     <entry lang="de" key="DEVICE_IN_USE_FORMAT">WARNUNG: Der Datenträger bzw. die Partition wird bereits vom Betriebssystem oder von Anwendungen benutzt! Das Formatieren des Datenträgers bzw. der Partition kann zu Datenbeschädigung und Systeminstabilität führen.\n\nDennoch mit dem Formatieren beginnen?</entry>
  426     <entry lang="de" key="DEVICE_IN_USE_INPLACE_ENC">WARNUNG: Die Partition wird vom Betriebssystem oder von einer Anwendung verwendet. Sie sollten jede Anwendung, die möglicherweise die Partition verwendet, schließen (einschließlich Anti-Viren Software).\n\nFortfahren?</entry>
  427     <entry lang="de" key="FORMAT_CANT_DISMOUNT_FILESYS">Fehler: Der Datenträger bzw. die Partition enthält ein Dateisystem das nicht ausgehängt werden konnte. Das Dateisystem wird möglicherweise vom Betriebssystem verwendet. Das Formatieren würde sehr wahrscheinlich Daten beschädigen und zu Systeminstabilität führen.\n\nEmpfehlungen zur Behebung des Problems: Zuerst die Partition löschen und anschließend die Partition ohne Formatierung neu erstellen.\n\n1) Im Startmenü Rechtsklick auf das „Computer“-Icon (oder „Arbeitsplatz“-Icon) und „Verwalten“ auswählen. Danach müsste das Fenster „Computerverwaltung“ erscheinen.\n2) „Datenspeicher“ &gt; „Datenträgerverwaltung“ im Fenster „Computerverwaltung“ auswählen.\n3) Rechtsklick auf die zu verschlüsselnde Partition und entweder „Partition löschen ...“, „Volume löschen ...“ oder „Logisches Laufwerk löschen ...“ auswählen.\n4) Auf „Ja“ klicken. Sollte Windows zum Neustart des Rechners auffordern, dieser Aufforderung folgen, die Schritte 1 und 2 wiederholen, und mit Schritt 5 fortsetzen.\n5) Rechtsklick auf den als „nicht zugeordnet“/„Freier Speicherplatz“ bezeichneten Bereich und entweder „Neue Partition ...“, „Neues einfaches Volume ...“, oder „Neues logisches Laufwerk ...“ auswählen.\n6) Den Anweisungen des daraufhin erscheinenden „Assistent zum Erstellen neuer Partitionen“- bzw. „Assistent zum Erstellen neuer einfacher Volumes“-Fensters folgen. Auf der Seite „Partition formatieren“ des Assistenten, entweder „Diese Partition nicht formatieren“ oder „Dieses Volume nicht formatieren“ auswählen. Anschließend auf „Weiter“ und danach auf „Fertig stellen“ klicken.\n7) Der Name des in VeraCrypt ausgewählten Datenträgers bzw. der Partition ist jetzt u. U. falsch. Schließen Sie deshalb den Assistenten zum Erstellen von VeraCrypt-Volume (falls dieser noch offen ist) und starten Sie den Assistenten neu.\n8) Versuchen Sie erneut den Datenträger bzw. die Partition zu verschlüsseln.\n\nSollte sich VeraCrypt erneut weigern den Datenträger bzw. die Partition zu verschlüsseln, so könnten Sie stattdessen auch die Erstellung eines Containerdatei-Volume in Betracht ziehen.</entry>
  428     <entry lang="de" key="INPLACE_ENC_CANT_LOCK_OR_DISMOUNT_FILESYS">Fehler: Das Dateisystem konnte nicht gesperrt und/oder getrennt werden. Es könnte vom Betriebssystem oder von Programmen verwendet werden (z.B. Backup-Software oder Virenscanner). Die Verschlüsselung der Partition könnte Daten beschädigen oder das System instabil werden lassen.\n\nBitte schließen Sie jede Anwendung, die möglicherweise die Partition verwendet (einschließlich Anti-Viren Software), und versuchen Sie es erneut. Wenn dies nicht hilft, folgen Sie bitte den unten stehenden Schritten.</entry>
  429     <entry lang="de" key="DEVICE_IN_USE_INFO">WARNUNG: Einige der angeschlossenen Datenträger bzw. Partitionen werden bereits verwendet!\n\nDas Ignorieren dieser Meldung kann zu unerwünschten Ergebnissen einschließlich einer Systeminstabilität führen.\n\nEs wird dringend empfohlen alle Anwendungen, die möglicherweise diese Datenträger bzw. Partitionen verwenden, zu schließen.</entry>
  430     <entry lang="de" key="DEVICE_PARTITIONS_ERR">Der ausgewählte Datenträger enthält Partitionen!\n\nDas Formatieren des Datenträgers könnte zu Systeminstabilitäten und/oder Datenbeschädigung führen. Bitte wählen Sie stattdessen eine Partition auf diesem Datenträger aus oder entfernen Sie sämtliche Partitionen vom Datenträger, damit VeraCrypt den Datenträger sicher formatieren kann.</entry>
  431     <entry lang="de" key="DEVICE_PARTITIONS_ERR_W_INPLACE_ENC_NOTE">Das ausgewählte Nicht-Systemlaufwerk enthält Partitionen.\n\nVerschlüsselte Laufwerkbasierte VeraCrypt-Volumes können auf Laufwerken erstellt werden die keine Partitionen enthalten (einschließlich Festplatten und Solid-State-Laufwerken). Ein Laufwerk, das Partitionen enthält kann nur vollständig „in-place“ verschlüsselt werden (Verwendung eines Hauptschlüssels), wenn es das Laufwerk ist auf dem Windows installiert ist und von dem es startet.\n\nWenn Sie das ausgewählte Nicht-Systemlaufwerk mit einem Hauptschlüssel verschlüsseln möchten, dann müssen Sie zuerst alle Partitionen auf dem Laufwerk löschen damit VeraCrypt es sicher formatieren kann (Formatieren eines Laufwerkes, das Partitionen enthält, kann Systeminstabilität und/oder Datenbeschädigung hervorrufen). Alternativ können Sie jede Partition auf dem Laufwerk individuell verschlüsseln (jede Partition wird mit einem anderen Hauptschlüssel verschlüsselt).\n\nHinweis: Wenn Sie alle Partitionen von einem GPT-Datenträger löschen möchten, dann müssen Sie es in einen MBR-Datenträger umwandeln (z.B. mit dem Computerverwaltungsprogramm), um versteckte Partitionen zu löschen.</entry>
  432     <entry lang="de" key="WHOLE_NONSYS_DEVICE_ENC_CONFIRM">WARNUNG: Wenn Sie das gesamte Gerät verschlüsseln (im Gegensatz zu einer Partition auf dem Gerät), wird das Betriebssystem dieses Gerät als neu, leer und unformatiert erkennen (da es keine Partitionstabelle enthalten wird). Das kann dazu führen, dass das Gerät vom System spontan initialisiert wird (oder dass Sie gefragt werden ob Sie das Gerät initialisieren möchten), was das Volume beschädigen kann. Außerdem wird es nicht möglich sein, das Volume beständig als Favorit einzubinden (z.B. wenn sich der Laufwerksbuchstabe ändert) oder ihm eine Favoriten-Volume Bezeichnung zuzuweisen.\n\nUm diese Probleme zu vermeiden, sollten Sie erwägen eine Partition auf dem Gerät zu erstellen und diese zu verschlüsseln.\n\nSind Sie sicher, dass Sie das gesamte Gerät verschlüsseln möchten?</entry>
  433     <entry lang="de" key="AFTER_FORMAT_DRIVE_LETTER_WARN">WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass dieses Volume NICHT mit dem derzeit zugewiesenen Laufwerksbuchstaben %c: eingebunden werden kann!\n\nUm das Volume einzubinden, klicken Sie „Alle Datentr. einbinden“ im Hauptfenster von VeraCrypt (alternativ können Sie auch im Hauptfenster „Datenträger..“ auswählen, diese(n) Partition/Datenträger wählen und „Einbinden“ klicken). Dem Volume wird dann ein neuer Laufwerksbuchstabe zugewiesen den Sie aus der Liste im Hauptfenster auswählen.\n\nDer vorherige Laufwerksbuchstabe %c: sollte nur benutzt werden wenn Sie die Verschlüsselung von der Partition/dem Datenträger entfernen möchten (z.B. wenn Sie keine Verschlüsselung mehr benötigen). In diesem Fall wählen Sie das Laufwerk %c: in der „Computer“ oder „Mein Computer“ Liste mit Rechtsklick aus und wählen Sie „Formatieren“. Ansonsten sollte der Laufwerksbuchstabe %c: nie benutzt werden (außer Sie entfernen ihn und weisen ihn einer anderen Partition oder einem anderen Datenträger zu; Siehe VeraCrypt FAQ).</entry>
  434     <entry lang="de" key="OS_NOT_SUPPORTED_FOR_NONSYS_INPLACE_ENC">Die In-Place Verschlüsselung eines Nicht-Systemlaufwerks wird nicht von Ihrem Betriebssystem unterstützt (nur von Windows Vista oder neuer).\n\nDer Grund dafür ist, dass die aktuell laufende Version nicht das Verkleinern eines Dateisystems beherrscht (Das Dateisystem muss verkleinert werden, um Platz für die Volume-Kopfdaten und die Sicherungskopfdaten zu schaffen).</entry>
  435     <entry lang="de" key="ONLY_NTFS_SUPPORTED_FOR_NONSYS_INPLACE_ENC">Die ausgewählte Partition scheint kein NTFS-Dateisystem zu enthalten. Nur Partitionen die ein NTFS-Dateisystem enthalten, können „in-place“ verschlüsselt werden.\n\nHinweis: Der Grund hierfür ist, dass Windows das Verkleinern von anderen Dateisystemtypen nicht unterstützt. (das Dateisystem muss verkleinert werden, um Platz für die Volume-Kopfdaten und die Sicherungskopfdaten zu schaffen).</entry>
  436     <entry lang="de" key="ONLY_MOUNTED_VOL_SUPPORTED_FOR_NONSYS_INPLACE_ENC">Die ausgewählte Partition scheint kein NTFS-Dateisystem zu enthalten. Nur Partitionen die ein NTFS-Dateisystem enthalten können „in-place“ verschlüsselt werden.\n\nWenn sie ein Verschlüsseltes VeraCrypt-Volume innerhalb dieser Partition erstellen möchten, dann wählen Sie die Option „Verschlüsseltes Volume erstellen und formatieren“ (anstelle der Option „Partition „in-place“ verschlüsseln“).</entry>
  437     <entry lang="de" key="PARTITION_TOO_SMALL_FOR_NONSYS_INPLACE_ENC">Fehler: Die Partition ist zu klein. VeraCrypt kann es nicht „in-place“ verschlüsseln.</entry>
  438     <entry lang="de" key="INPLACE_ENC_ALTERNATIVE_STEPS">Um die Daten auf dieser Partition zu verschlüsseln, gehen Sie bitte wie folgt vor:\n\n1) Erstellen Sie ein VeraCrypt-Volume auf einer leeren Partition/einem leeren Laufwerk und binden es ein.\n\n2) Kopieren Sie alle Dateien aus der Partition, die Sie ursprünglich verschlüsseln wollten, in das eingebundene Volume (dieses wurde im Schritt 1 erstellt). Auf diese Weise erstellen Sie eine von VeraCrypt verschlüsselte Sicherung der Daten.\n\n3) Erstellen Sie ein VeraCrypt-Volume auf der Partition, die Sie ursprünglich verschlüsseln wollten und stellen sicher, dass Sie (im VeraCrypt Assistenten) die Option „Verschlüsseltes Volume erstellen und formatieren“ wählen (anstelle der Option „Partition „in-place“ verschlüsseln“). Beachten Sie, dass alle Daten auf der Partition gelöscht werden. Nachdem das Volume erstellt ist, binden Sie es ein.\n\n4) Kopieren Sie alle Dateien von dem eingebundenen VeraCrypt-Sicherungs-Volume (erstellt und eingebunden im ersten Schritt) in das eingebundene VeraCrypt-Volume, dass im dritten Schritt erstellt (und eingebunden) wurde.\n\nNachdem Sie die Schritte abgeschlossen haben, sind die Daten verschlüsselt und zusätzlich gibt es eine verschlüsselte Sicherung der Daten.</entry>
  439     <entry lang="de" key="RAW_DEV_NOT_SUPPORTED_FOR_INPLACE_ENC">VeraCrypt kann nur eine Partition, ein Dynamisches Volume oder ein ganzes Systemlaufwerk „in-place“-verschlüsseln.\n\nWenn Sie ein Verschlüsseltes VeraCrypt-Volume innerhalb des ausgewählten Nicht-Systemlaufwerkes erstellen möchten, dann wählen Sie die Option „Verschlüsseltes Volume erstellen und formatieren“ (anstelle der Option „Partition „in-place“ verschlüsseln“).</entry>
  440     <entry lang="de" key="INPLACE_ENC_INVALID_PATH">Fehler: VeraCrypt kann nur eine Partition, ein dynamisches Volume oder ein ganzes Systemlaufwerk „in-place“ verschlüsseln. Stellen Sie bitte sicher, dass der angegebene Pfad korrekt ist.</entry>
  441     <entry lang="de" key="CANNOT_RESIZE_FILESYS">Fehler: Kann das Dateisystem nicht verkleinern (das Dateisystem muss verkleinert werden, um Platz für die Volume-Kopfdaten und die Sicherungskopfdaten zu schaffen).\n\nMögliche Ursachen und Lösungen:\n\n- Nicht genügend freier Speicher auf dem Datenträger. Bitte stellen Sie sicher, dass keine Anwendung auf den Datenträger schreibt.\n\n- Beschädigtes Dateisystem. Überprüfen Sie es und beheben Sie die Fehler (Rechtsklick auf das entsprechende Laufwerk im „Arbeitsplatz“, dann auf „Eigenschaften“. Dort wählen Sie „Extras“ und „Jetzt prüfen“ aus. Stellen Sie sicher, dass die Option „Dateisystemfehler automatisch korrigieren“ markiert ist.\n\nWenn die obigen Anweisungen nicht funktionieren, folgen Sie bitte den unten aufgeführten Schritten.</entry>
  442     <entry lang="de" key="NOT_ENOUGH_FREE_FILESYS_SPACE_FOR_SHRINK">Fehler: Auf dem angegebenen Laufwerk ist nicht genügend Speicher frei, um das Laufwerk zu verkleinern (das Dateisystem muss verkleinert werden, um Platz für die Volume-Kopfdaten und die Sicherungskopfdaten zu schaffen).\n\nBitte löschen Sie nicht benötigte Dateien und leeren Sie den Papierkorb, um mindestens 256 KB freien Speicherplatz zu schaffen und versuchen Sie es anschließend erneut. Beachten Sie bitte, dass auf Grund eines Fehlers von Windows die Menge des freien Speichers (angezeigt im Windows Explorer) falsch sein kann, bis das System neu gestartet wurde. Wenn selbst ein Neustart des Systems nicht hilft, könnte das Dateisystem beschädigt sein. Überprüfen Sie dies und beheben Sie die Fehler (Rechtsklick auf das entsprechende Laufwerk im „Arbeitsplatz“, dann auf „Eigenschaften“. Dort wählen Sie „Extras“ und „Jetzt prüfen“ aus. Stellen Sie sicher, dass die Option „Dateisystemfehler automatisch korrigieren“ markiert ist.\n\nWenn die obigen Anweisungen nicht funktionieren, folgen Sie bitte den unten aufgeführten Schritten.</entry>
  443     <entry lang="de" key="DISK_FREE_BYTES">Auf Laufwerk %s sind noch %.2f Byte frei.</entry>
  444     <entry lang="de" key="DISK_FREE_KB">Auf Laufwerk %s sind noch %.2f KB frei.</entry>
  445     <entry lang="de" key="DISK_FREE_MB">Auf Laufwerk %s sind noch %.2f MB frei.</entry>
  446     <entry lang="de" key="DISK_FREE_GB">Auf Laufwerk %s sind noch %.2f GB frei.</entry>
  447     <entry lang="de" key="DISK_FREE_TB">Auf Laufwerk %s sind noch %.2f TB frei.</entry>
  448     <entry lang="de" key="DISK_FREE_PB">Auf Laufwerk %s sind noch %.2f PB frei.</entry>
  449     <entry lang="de" key="DRIVELETTERS">Fehler beim Ermitteln der verfügbaren Laufwerksbuchstaben.</entry>
  450     <entry lang="de" key="DRIVER_NOT_FOUND">Fehler: VeraCrypt-Treiber nicht gefunden.\n\nBitte kopieren Sie die Dateien „veracrypt.sys“ und „veracrypt-x64.sys“ in das Verzeichnis der Hauptanwendung von VeraCrypt (VeraCrypt.exe).</entry>
  451     <entry lang="de" key="DRIVER_VERSION">Fehler: Eine inkompatible Version des VeraCrypt-Treibers ist derzeit aktiv.\n\nWenn Sie versuchen, VeraCrypt im mobilen Modus auszuführen (d.h. ohne es zu installieren) und eine andere Version von VeraCrypt bereits installiert ist, müssen Sie diese Version erst deinstallieren (oder mittels des VeraCrypt-Installationspakets aktualisieren). Um VeraCrypt zu deinstallieren, folgen Sie diesen Schritten: Unter Windows Vista oder neuer wählen Sie „Startmenü“ &gt; „Einstellungen“ &gt; „Systemsteuerung“ &gt; „Programme und Funktionen“ &gt; „VeraCrypt“ &gt; „Deinstallieren“.\n\nWenn Sie versuchen, VeraCrypt im mobilen Modus auszuführen (d.h. ohne es zu installieren) und eine andere Version von VeraCrypt bereits im mobilen Modus aktiv ist, müssen Sie den Computer neu starten, bevor Sie diese neue Version starten können.</entry>
  452     <entry lang="de" key="ERR_CIPHER_INIT_FAILURE">Fehler beim Initialisieren der Blockchiffre.</entry>
  453     <entry lang="de" key="ERR_CIPHER_INIT_WEAK_KEY">Fehler: Es wurde ein schwacher oder ein potenziell schwacher Schlüssel entdeckt! Der Schlüssel wird verworfen. Bitte wiederholen Sie den Vorgang.</entry>
  454     <entry lang="de" key="EXCEPTION_REPORT">Ein kritischer Fehler ist aufgetreten und VeraCrypt muss beendet werden. Wenn dies durch einen Fehler in VeraCrypt verursacht wurde, so würden wir diesen gerne ausbessern. Um uns dabei zu helfen, können Sie uns einen automatisch generierten Fehlerbericht senden, der die folgenden Daten enthält:\n\n- Versionsnummer\n- Betriebssystem\n- Prozessor\n- Name der betroffenen VeraCrypt-Komponente(n)\n- Prüfsumme des Programms\n- Symbolischer Name des Dialogfensters\n- Fehlerkategorie\n- Fehleradresse\n- VeraCrypt-Aufruf-Stack\n\nWenn Sie „Ja“ wählen, wird die folgende URL (welche den kompletten Fehlerbericht enthält) mit Ihrem Standardbrowser aufgerufen.\n\n%hs\n\nMöchten Sie uns den oben angezeigten Fehlerbericht senden?</entry>
  455     <entry lang="de" key="EXCEPTION_REPORT_EXT">Ein kritischer Fehler ist in Ihrem System aufgetreten.\n\nBeachten Sie, dass dieser Fehler nicht durch VeraCrypt verursacht wurde (d.h. VeraCrypt Entwickler können den Fehler nicht beheben). Bitte überprüfen Sie Ihr System auf mögliche Probleme (z.B. System-Konfiguration, Netzwerk-Verbindung, Fehler in Hardware-Komponenten).</entry>
  456     <entry lang="de" key="EXCEPTION_REPORT_EXT_FILESEL">Es ist ein kritischer Fehler in Ihrem System aufgetreten und VeraCrypt musste beendet werden.\n\nWenn dieses Problem wiederholt auftritt, sollten Sie versuchen Anwendungen, die diesen Fehler verursachen könnten, auszuschalten oder zu deinstallieren (z.B. Antiviren- oder Internetsicherheitssoftware, System-„Verbesserungs“-, „Optimierungs“- oder „Tweaker“-Software usw.). Sollte dies nicht helfen, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihr Betriebssystem neu zu installieren (dieses Problem kann auch durch Schadsoftware verursacht werden).</entry>
  457     <entry lang="de" key="EXCEPTION_REPORT_TITLE">VeraCrypt – Kritischer Fehler</entry>
  458     <entry lang="de" key="SYSTEM_CRASHED_ASK_REPORT">VeraCrypt hat erkannt, dass Ihr Betriebssystem vor kurzem abgestürzt ist. Es gibt viele mögliche Gründe für einen Systemabsturz (z.B. Fehler in einer Hardwarekomponente, fehlerhafte Treiber usw.).\n\nSoll VeraCrypt prüfen ob ein Fehler in VeraCrypt den Systemabsturz verursacht haben könnte?</entry>
  459     <entry lang="de" key="ASK_KEEP_DETECTING_SYSTEM_CRASH">Möchten Sie, dass VeraCrypt weiterhin Systemabstürze erkennt?</entry>
  460     <entry lang="de" key="NO_MINIDUMP_FOUND">VeraCrypt konnte keine Minidump-Datei des Systemabsturzes finden.</entry>
  461     <entry lang="de" key="ASK_DELETE_KERNEL_CRASH_DUMP">Möchten Sie die Windows Absturzspeicherabbild-Datei löschen, um Speicherplatz frei zu geben?</entry>
  462     <entry lang="de" key="ASK_DEBUGGER_INSTALL">Um den Systemabsturz zu analysieren, muss VeraCrypt zuerst die Microsoft Debugging Tools für Windows installieren.\n\nNachdem Sie „OK“ klicken, wird der Windows Installer das „Microsoft Debugging Tools“-Installationspaket (16 MB) von einem Microsoft Server herunterladen und installieren (der Windows Installer wird vom VeraCrypt-Server auf die Server-URL des Microsoft Servers weitergeleitet. Hierdurch wird sichergestellt, dass der Vorgang auch dann funktioniert, wenn Microsoft die URL ändert).</entry>
  463     <entry lang="de" key="SYSTEM_CRASH_ANALYSIS_INFO">Nachdem Sie „OK“ klicken, analysiert VeraCrypt den Systemabsturz. Dies kann mehrere Minuten dauern.</entry>
  464     <entry lang="de" key="DEBUGGER_NOT_FOUND">Bitte stellen Sie sicher, dass die Umgebungsvariable „PATH“ den Pfad zu „kd.exe“ (Kernel Debugger) enthält („Systemsteuerung“ &gt; „System“ &gt; „Erweiterte Systemeinstellungen“ &gt; „Erweitert“ &gt; „Umgebungsvariablen“).</entry>
  465     <entry lang="de" key="SYSTEM_CRASH_NO_VERACRYPT">Es scheint als habe VeraCrypt den Systemabsturz sehr wahrscheinlich nicht verursacht. Es gibt viele mögliche Gründe für einen Systemabsturz (z.B. Fehler in einer Hardwarekomponente, fehlerhafte Treiber usw.).</entry>
  466     <entry lang="de" key="SYSTEM_CRASH_UPDATE_DRIVER">Die Ergebnisse der Analyse deuten darauf hin, dass die Aktualisierung folgender Treiber das Problem beheben könnte: </entry>
  467     <entry lang="de" key="SYSTEM_CRASH_REPORT">Damit wir herausfinden können, ob ein Fehler in VeraCrypt existiert, können Sie uns einen automatisch erstellten Bericht senden, der die folgenden Punkte enthält:\n- Programmversion\n- Version des Betriebssystems\n- CPU-Typ\n- Fehlerkategorie\n- Treibername und -Version\n- System call stack\n\nWenn Sie „Ja“ wählen wird die folgende URL (die den gesamten Fehlerbericht enthält) in Ihrem Browser geöffnet.</entry>
  468     <entry lang="de" key="ASK_SEND_ERROR_REPORT">Möchten Sie uns den obigen Fehlerbericht senden?</entry>
  469     <entry lang="de" key="ENCRYPT">&amp;Verschlüsseln</entry>
  470     <entry lang="de" key="DECRYPT">&amp;Entschlüsseln</entry>
  471     <entry lang="de" key="PERMANENTLY_DECRYPT">&amp;Dauerhaft entschlüsselt</entry>
  472     <entry lang="de" key="EXIT">Beenden</entry>
  473     <entry lang="de" key="EXT_PARTITION">Legen Sie bitte ein logisches Laufwerk für diese erweiterte Partition an und wiederholen Sie anschließend den Vorgang.</entry>
  474     <entry lang="de" key="FILE_HELP">Ein VeraCrypt-Volume kann in einer Datei liegen (eine VeraCrypt-Containerdatei), die sich auf einer Festplatte, einer Partition, einem USB-Stick usw. befindet. Eine VeraCrypt-Containerdatei verhält sich genau wie eine normale Datei (sie kann zum Beispiel wie eine normale Datei kopiert, bewegt oder gelöscht werden). Klicken Sie auf „Datei ...“, um einen Dateinamen und den Speicherort für die Containerdatei zu wählen.\n\nACHTUNG: Wenn Sie eine bestehende Datei wählen, wird VeraCrypt diese NICHT verschlüsseln; die Datei wird gelöscht und mit der Containerdatei ersetzt. Sie können bestehende Dateien verschlüsseln, indem Sie diese später in den neuen VeraCrypt-Container verschieben, den Sie gerade erstellen.</entry>
  475     <entry lang="de" key="FILE_HELP_HIDDEN_HOST_VOL">Wählen Sie den Speicherort des äußeren Volumes (in diesem wird später das versteckte Volume erstellt).\nEin VeraCrypt-Volume kann in einer Datei liegen (eine VeraCrypt-Containerdatei), die sich auf einer Festplatte, einer Partition, einem USB-Stick usw. befindet. Eine Containerdatei verhält sich genau wie eine normale Datei (sie kann z.B. kopiert oder gelöscht werden). Klicken Sie auf „Datei ...“, um einen Dateinamen und den Speicherort für die Containerdatei zu wählen.\n\nACHTUNG: Wenn Sie eine bestehende Datei wählen wird VeraCrypt diese NICHT verschlüsseln; die Datei wird gelöscht und mit der Containerdatei ersetzt. Sie können bestehende Dateien verschlüsseln, indem Sie diese in den neuen VeraCrypt-Container verschieben.</entry>
  476     <entry lang="de" key="DEVICE_HELP">Verschlüsselte laufwerkbasierte VeraCrypt-Volumes können innerhalb einer Partition auf Festplatten, Solid-State Laufw., USB- Sticks, und auf allen anderen unterstützten Laufwerken erstellt werden. Partitionen können außerdem „in-place“ verschlüsselt werden.\n\nAußerdem können laufwerkbasierte VeraCrypt-Volumes auf Laufwerken erstellt werden, die keine Partitionen beinhalten (einschließlich Festplatten und Solid-State Laufwerken).\n\nHinweis: Ein Laufwerk das Partitionen enthält kann nur vollständig „in-place“ verschlüsselt werden (Verwendung eines Hauptschlüssels), wenn es das Laufwerk ist auf dem Windows installiert ist und von dem es startet.</entry>
  477     <entry lang="de" key="DEVICE_HELP_NO_INPLACE">Ein laufwerkbasiertes VeraCrypt-Volume kann innerhalb einer Festplatte, eines Solid-State Laufwerkes, USB Memory-Stick und anderen Speichergeräten erstellt werden.\n\nWARNUNG: Beachten Sie, dass die Partition/das Laufwerk formatiert werden und alle derzeit darauf gespeicherten Daten verloren gehen.</entry>
  478     <entry lang="de" key="DEVICE_HELP_HIDDEN_HOST_VOL">\nWählen Sie den Speicherort für die Erstellung des äußeren Volumes (In ihm wird später das versteckte Volume erstellt).\n\nEin äußeres Volume kann auf einer Festplatten-Partition, einem Solid-State Laufwerk, USB-Stick u.a. Speicherlaufwerken erstellt werden. Äußere Volumes können auch auf Laufwerken erstellt werden, die keine Partitionen enthalten (einschließlich Festplatten und SSDs).\n\nWARNUNG: Beachten Sie, dass die Partition bzw. der Datenträger formatiert wird und alle zurzeit darauf gespeicherte Daten verloren gehen.</entry>
  479     <entry lang="de" key="FILE_HELP_HIDDEN_HOST_VOL_DIRECT">Wählen Sie bitte den Speicherort des VeraCrypt-Volumes aus, innerhalb dessen das versteckte Volume erstellt werden soll.</entry>
  480     <entry lang="de" key="FILE_IN_USE">WARNUNG: Die Datei/das Laufwerk ist bereits in Verwendung!\n\nWenn Sie diese Warnung ignorieren, können nicht vorhersehbare Probleme einschließlich Systemabstürze auftreten. Alle Programme, die die Datei/das Laufwerk verwenden (zum Beispiel Virenscanner oder Backup-Software) sollten geschlossen werden, bevor das Volume eingebunden wird.\n\nTrotzdem fortfahren?</entry>
  481     <entry lang="de" key="FILE_IN_USE_FAILED">Fehler: Das Volume konnte nicht eingebunden werden. Die Datei/das Laufwerk wird bereits verwendet. Der Versuch das Volume ohne Exklusivzugriff einzubinden, ist ebenfalls gescheitert.</entry>
  482     <entry lang="de" key="FILE_OPEN_FAILED">Die Datei konnte nicht geöffnet werden.</entry>
  483     <entry lang="de" key="FILE_TITLE">Volume-Speicherort</entry>
  484     <entry lang="de" key="FILESYS_PAGE_TITLE">Große Dateien</entry>
  485     <entry lang="de" key="FILESYS_PAGE_HELP_QUESTION">Beabsichtigen Sie, Dateien die größer als 4 GB sind, in diesem VeraCrypt-Volume zu speichern?</entry>
  486     <entry lang="de" key="FILESYS_PAGE_HELP_EXPLANATION">Je nach Auswahl wird VeraCrypt ein geeignetes Dateisystem für das Volume wählen (im nächsten Schritt änderbar).</entry>
  487     <entry lang="de" key="FILESYS_PAGE_HELP_EXPLANATION_HIDVOL">Da Sie ein äußeres Volume erstellen, sollten Sie erwägen „Nein“ zu wählen. Wenn Sie „Ja“ wählen, wird NTFS als Standard-Dateisystem gewählt. Es ist für äußere Volume weniger geeignet als FAT/exFAT (z.B. wird die maximal mögliche Größe des versteckten Volumes erheblich größer sein, wenn das äußere Volume mit FAT/exFAT formatiert ist). Normalerweise ist FAT die Standardeinstellung für versteckte und normale Volumes (somit sind FAT-Volumes nicht verdächtig). Wenn Sie allerdings die Absicht haben Dateien &gt; 4 GB auf dem äußeren Volume zu speichern (was FAT nicht zulässt), dann sollte NTFS gewählt werden.</entry>
  488     <entry lang="de" key="FILESYS_PAGE_HELP_EXPLANATION_HIDVOL_CONFIRM">Sind Sie sicher, dass Sie „Ja“ wählen möchten?</entry>
  489     <entry lang="de" key="DEVICE_TRANSFORM_MODE_PAGE_TITLE">Volume-Erstellungsmodus</entry>
  490     <entry lang="de" key="DEVICE_TRANSFORM_MODE_PAGE_FORMAT_HELP">Dies ist der schnellste Weg, um ein partitionsbasiertes oder laufwerkbasiertes VeraCrypt-Volume zu erstellen (die „in-place“ Verschlüsselung ist langsamer, da die Inhalte von jedem Sektor zuerst gelesen, verschlüsselt und dann geschrieben werden müssen). Alle Daten, die zurzeit auf der ausgewählten Partition/dem Laufwerk sind, gehen verloren (die Daten werden NICHT verschlüsselt, sie werden mit Zufallsdaten überschrieben). Wenn Sie vorhandene Daten auf einer Partition verschlüsseln möchten, dann wählen Sie die andere Option.</entry>
  491     <entry lang="de" key="DEVICE_TRANSFORM_MODE_PAGE_INPLACE_HELP">Die gesamte ausgewählte Partition und alle darauf gespeicherten Daten werden „in-place“ verschlüsselt. Wenn die Partition leer ist, dann sollten Sie die andere Option wählen (das Volume wird dann viel schneller erstellt).</entry>
  492     <entry lang="de" key="NOTE_BEGINNING">Hinweis: </entry>
  493     <entry lang="de" key="RESUME">&amp;Weiter</entry>
  494     <entry lang="de" key="DEFER">&amp;Später</entry>
  495     <entry lang="de" key="START">&amp;Start</entry>
  496     <entry lang="de" key="CONTINUE">&amp;Fortsetzen</entry>
  497     <entry lang="de" key="FORMAT">&amp;Formatieren</entry>
  498     <entry lang="de" key="WIPE">&amp;Löschen</entry>
  499     <entry lang="de" key="FORMAT_ABORT">Formatierung abbrechen?</entry>
  500     <entry lang="de" key="SHOW_MORE_INFORMATION">Zeige mehr Informat.</entry>
  501     <entry lang="de" key="DO_NOT_SHOW_THIS_AGAIN">Nicht noch einmal anzeigen</entry>
  502     <entry lang="de" key="WIPE_FINISHED">Der Inhalt der Partition/des Laufwerkes wurde erfolgreich gelöscht.</entry>
  503     <entry lang="de" key="WIPE_FINISHED_DECOY_SYSTEM_PARTITION">Der Inhalt der Partition, auf der das ursprüngliche System lag (von dem das versteckte System eine Kopie ist), wurde erfolgreich gelöscht.</entry>
  504     <entry lang="de" key="DECOY_OS_VERSION_WARNING">Bitte stellen Sie sicher, dass die Windows-Version, die Sie installieren werden, die gleiche ist, wie die Version die sie gerade laufen haben. Dies ist notwendig, da beide Systeme die selbe Boot-Partition verwenden werden.</entry>
  505     <entry lang="de" key="SYSTEM_ENCRYPTION_FINISHED">Die Systempartition/das Systemlaufwerk wurde erfolgreich verschlüsselt.\n\nBitte beachten Sie: Wenn es VeraCrypt-Volumes gibt, die Sie jedes Mal einbinden möchten wenn Windows startet, können Sie dies einrichten, indem Sie die Volumes einbinden und unter „Favoriten“ &gt; „Eingebundenes Volume zu Systemfavoriten hinzufügen“ wählen.</entry>
  506     <entry lang="de" key="SYSTEM_DECRYPTION_FINISHED">Die System-Partition/das Laufwerk wurde erfolgreich entschlüsselt.</entry>
  507     <entry lang="de" key="FORMAT_FINISHED_HELP">\n\nDas VeraCrypt-Volume wurde erstellt und ist Einsatzbereit. Mit „Weiter“ können Sie ein weiteres VeraCrypt-Volume erstellen (anderenfalls drücken Sie auf „Beenden“).</entry>
  508     <entry lang="de" key="SYSENC_HIDDEN_VOL_FORMAT_FINISHED_HELP">\n\nDas versteckte VeraCrypt-Volume wurde erfolgreich erstellt (das versteckte Betriebssystem wird sich innerhalb von diesem versteckten Volume befinden).\n\nKlicken Sie auf „Weiter“, um fortzufahren.</entry>
  509     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_FINISHED_TITLE">Volume vollständig verschlüsselt</entry>
  510     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_DEC_FINISHED_TITLE">Volume vollständig entschlüsselt</entry>
  511     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_FINISHED_INFO">WICHTIG: UM DIESES NEU ERSTELLTE VERACRYPT-VOLUME EINZUBINDEN UND UM AUF DIE DATEN DARAUF ZUZUGREIFEN, KLICKEN SIE AUF „Alle Datentr. einbinden“ IM VERACRYPT HAUPTBILDSCHIRM. Nachdem Sie das richtige Passwort eingegeben haben (und/oder die korrekten Schlüsseldateien angegeben haben), wird das Volume unter dem Laufwerksbuchstaben, den Sie aus der Liste im VeraCrypt-Hauptbildschirm wählen, eingebunden (und Sie können auf die verschlüsselten Daten über den gewählten Laufwerksbuchstaben zugreifen).\n\nBITTE MERKEN SIE SICH ODER SCHREIBEN SIE SICH DIE OBEN GENANNTEN SCHRITTE AUF. SIE MÜSSEN DIESE JEDES MAL BEFOLGEN, WENN SIE DAS VOLUME EINBINDEN UND AUF DARAUF BEFINDLICHE DATEN ZUGREIFEN MÖCHTEN. Alternativ klicken Sie im VeraCrypt-Hauptbildschirm auf „Datenträger ...“, dann wählen Sie diese(s) Partition/Volume und klicken auf „Einbinden“.\n\nDie Partition/das Volume wurde erfolgreich verschlüsselt (es enthält jetzt ein voll-verschlüsseltes VeraCrypt-Volume und ist einsatzbereit.</entry>
  512     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_DEC_FINISHED_INFO">Das VeraCrypt-Volume wurde erfolgreich entschlüsselt.</entry>
  513     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_DEC_FINISHED_DRIVE_LETTER_SEL_INFO">Das VeraCrypt-Volume wurde erfolgreich entschlüsselt.\n\nBitte wählen Sie einen Laufwerksbuchstaben aus, der dem entschlüsselten Laufwerk zugewiesen werden soll und klicken Sie auf „Fertigstellen“.\n\nWICHTIG: Solange dem entschlüsselten Laufwerk kein Laufwerksbuchstabe zugewiesen wurde, kann nicht auf die darauf vorhandenen Daten zugegriffen werden.</entry>
  514     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_DEC_FINISHED_NO_DRIVE_LETTER_AVAILABLE">WARNUNG: Um auf die entschlüsselten Daten zugreifen zu können, muss dem entschlüsselten Laufwerk ein Laufwerksbuchstabe zugewiesen werden, jedoch steht momentan kein freier Laufwerksbuchstabe zur Verfügung.\n\nBitte einen verwendeten Laufwerksbuchstaben freigeben (z.B. durch Abziehen eines USB-Sticks oder anderer externer Laufwerke) und dann mit „OK“ bestätigen.</entry>
  515     <entry lang="de" key="FORMAT_FINISHED_INFO">Das VeraCrypt-Volume wurde erfolgreich erstellt.</entry>
  516     <entry lang="de" key="FORMAT_FINISHED_TITLE">Volume wurde erstellt</entry>
  517     <entry lang="de" key="FORMAT_HELP">WICHTIG: Den Mauszeiger in diesem Fenster zufällig hin- und herbewegen. Je länger (min. 30 Sek.) Sie die Maus bewegen desto besser. Dies trägt zu einer verbesserten Verschlüsselung bei. Klicken Sie auf „Formatieren“, um mit der Erstellung fortzufahren.</entry>
  518     <entry lang="de" key="FORMAT_HIDVOL_HOST_HELP">Klicken Sie auf „Formatieren“, um das äußere Volume zu erstellen. Für mehr Informationen lesen Sie bitte die Dokumentation.</entry>
  519     <entry lang="de" key="FORMAT_HIDVOL_HOST_TITLE">Format des äußeren Volumes</entry>
  520     <entry lang="de" key="FORMAT_HIDVOL_TITLE">Format des versteckten Volumes</entry>
  521     <entry lang="de" key="FORMAT_TITLE">Volume-Format</entry>
  522     <entry lang="de" key="HELP_READER_ERROR">Adobe Reader (oder ein anderes dazu kompatibles Programm) wird benötigt, um das VeraCrypt-Benutzerhandbuch anzeigen oder drucken zu können. Der Adobe Reader (Freeware) kann unter http://www.adobe.com heruntergeladen werden.\n\nMöchten Sie stattdessen die Online-Dokumentation ansehen?</entry>
  523     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_WIZARD_MODE_NORMAL_HELP">Bei Auswahl dieser Option erstellen Sie zuerst mit dem Assistenten ein normales VeraCrypt-Volume und dann innerhalb dieses neuen Volumes ein verstecktes VeraCrypt-Volume. Unerfahrene Benutzer sollten immer diese Option wählen.</entry>
  524     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_WIZARD_MODE_DIRECT_HELP">Mit dieser Auswahl erstellen Sie ein verstecktes Volume in einem bestehenden VeraCrypt-Volume. Es wird davon ausgegangen, dass Sie bereits ein VeraCrypt-Volume erstellt haben und dieses in der Lage ist, ein verstecktes Volume zu beinhalten.</entry>
  525     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_WIZARD_MODE_TITLE">Volume Erstellungsmethode</entry>
  526     <entry lang="de" key="HIDVOL_FORMAT_FINISHED_TITLE">Verstecktes Volume wurde erstellt</entry>
  527     <entry lang="de" key="HIDVOL_FORMAT_FINISHED_HELP">Das versteckte VeraCrypt-Volume wurde erfolgreich erstellt und ist gebrauchsbereit. Wenn alle Anweisungen korrekt befolgt wurden und wenn die Vorsichtsmaßnahmen und Anforderungen aus dem Abschnitt „Security Requirements and Precautions Pertaining to Hidden Volumes“ im VeraCrypt-Benutzerhandbuch befolgt wurden, wird es unmöglich sein zu beweisen, dass das versteckte Volume existiert, auch wenn das äußere Volume eingebunden ist.\n\nACHTUNG: SCHREIBEN SIE NICHTS AUF DAS ÄUSSERE VOLUME WENN SIE DAS VERSTECKTE VOLUME NICHT ABSICHERN (Informationen wie Sie das versteckte Volume absichern können, finden Sie im Abschnitt „Protection of Hidden Volumes Against Damage“ im VeraCrypt-Benutzerhandbuch). ANDERNFALLS KÖNNEN SIE DAS VERSTECKTE VOLUME BESCHÄDIGEN UND UNWIEDERBRINGLICH ÜBERSCHREIBEN!</entry>
  528     <entry lang="de" key="FIRST_HIDDEN_OS_BOOT_INFO">Sie haben das versteckte Betriebssystem gestartet. Wie Sie vielleicht bemerkt haben, scheint das versteckte Betriebssystem auf der gleichen Partition installiert zu sein wie das Originale Betriebssystem. In Wirklichkeit ist es jedoch auf der Partition hinter diesem installiert (in dem versteckten Volume). Alle Lese- und Schreibvorgänge werden transparent von der ursprünglichen Systempartition zu dem versteckten Volume weitergeleitet.\n\nWeder das Betriebssystem noch die Programme werden wissen, dass Daten auf die/von der Systempartition geschrieben/gelesen werden – tatsächlich wird auf die/von der Partition dahinter geschrieben/gelesen (von/zu einem versteckten Volume). Alle Daten werden wie üblich „on-the-fly“ ver- und entschlüsselt (mit einem Verschlüsselungsschlüssel der anders ist, als der für das Köder-Betriebssystem).\n\n\nKlicken Sie auf „Weiter“, um fortzufahren.</entry>
  529     <entry lang="de" key="HIDVOL_HOST_FILLING_HELP_SYSENC">Das äußere Volume wurde erstellt und als Laufwerk %hc: eingebunden. Auf dieses äußere Volume sollten Sie nun einige vertraulich aussehende Dateien kopieren, die Sie eigentlich nicht verstecken möchten. Diese werden für jeden da sein, der Sie zwingt das Passwort für die erste Partition hinter der Systempartition zu verraten, wo sich das äußere und das versteckte Volume (enthält das versteckte Betriebssystem) befinden werden. Sie werden im Stande sein das Passwort für dieses äußere Volume herauszugeben und die Existenz des versteckten Volumes (und des versteckten Betriebssystems) bleibt trotzdem geheim.\nWICHTIG: Die Dateien, die Sie auf das äußere Volume kopieren, sollten nicht mehr als %s belegen. Andernfalls gibt es möglicherweise nicht genügend Speicherplatz auf dem äußeren Volume für das versteckte Volume (und Sie werden nicht fortfahren können). Nachdem Sie mit dem Kopieren fertig sind, klicken Sie auf „Weiter“ (das Volume nicht trennen).</entry>
  530     <entry lang="de" key="HIDVOL_HOST_FILLING_HELP">Das äußere Volume wurde erfolgreich erstellt und als Laufwerk %hc: eingebunden. Jetzt müssen Sie noch einige sensibel aussehende Alibi-Dateien auf dieses Volume kopieren. Diese Dateien sind für Personen bestimmt welche die Herausgabe des Passwortes erzwingen möchten. Diesen Personen offenbaren Sie nur das Passwort des äußeren, nicht aber das des versteckten Volumes. Die wirklich wichtigen Dateien speichern Sie in das (noch zu erstellende) versteckte Volume. Klicken Sie nach dem Kopieren der Alibi-Dateien auf „Weiter“, ohne zuvor das Volume zu trennen. Es erfolgt dann eine Analyse der Clusterbelegung des äußeren Volumes, um festzustellen, wie viel freier zusammenhängender Speicher vom Ende des Volumes aus verfügbar ist. Dieser Bereich wird für die Unterbringung des versteckten Volumes verwendet. Die Analyse der Clusterbelegung stellt sicher, dass keine Daten des äußeren Volumes durch das versteckte Volume überschrieben werden.</entry>
  531     <entry lang="de" key="HIDVOL_HOST_FILLING_TITLE">Inhalt des äußeren Volumes</entry>
  532     <entry lang="de" key="HIDVOL_HOST_PRE_CIPHER_HELP">\n\nIn den nächsten Schritten werden Sie die Optionen für das äußere Volume festlegen (innerhalb dessen später das versteckte Volume erstellt wird).</entry>
  533     <entry lang="de" key="HIDVOL_HOST_PRE_CIPHER_HELP_SYSENC">\n\nIn den nächsten Schritten erstellen Sie ein so genanntes äußeres VeraCrypt-Volume innerhalb der ersten Partition hinter der Systempartition (wie es in einem der vorherigen Schritte erklärt wurde).</entry>
  534     <entry lang="de" key="HIDVOL_HOST_PRE_CIPHER_TITLE">Äußeres Volume</entry>
  535     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_PRE_CIPHER_HELP">In den folgenden Schritten werden Sie die Optionen und das Passwort für das versteckte Volume festlegen, das das versteckte Betriebssystem enthalten wird.\n\nHinweis: Die Cluster-Bitmap des äußeren Volumes wurde gescannt, um die Größe des zusammenhängenden freien Speichers zu ermitteln, dessen Ende mit dem Ende des äußeren Volumes übereinstimmt. Dieser Bereich wird das versteckte Volume aufnehmen, somit begrenzt es dessen maximal mögliche Größe. Die maximal mögliche Größe des versteckten Volumes wurde festgelegt und geprüft. Sie ist größer als die der Systempartition (was erforderlich ist, da der gesamte Inhalt der Systempartition in das versteckte Volume kopiert werden muss). Dadurch wird sichergestellt, dass keine der Daten, die zurzeit auf dem äußeren Volume gespeicherten sind, durch Daten überschrieben werden, die in den Bereich des versteckten Volumes geschrieben werden.</entry>
  536     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_PRE_CIPHER_WARNING">WICHTIG: Bitte merken Sie sich die Algorithmen, die Sie in diesem Schritt wählen. Sie müssen die gleichen Algorithmen für das Köder-System wählen. Andernfalls wird es nicht möglich sein, auf das versteckte Betriebssystem zuzugreifen! (Das Köder-System muss mit demselben Verschlüsselungsalgorithmus verschlüsselt sein wie das Versteckte System).\n\nHinweis: Der Grund hierfür ist, dass das Köder-System und das versteckte System sich einen Bootloader teilen werden, der nur einen vom Benutzer gewählten Algorithmus unterstützt (für jeden Algorithmus gibt es eine spezielle Version des VeraCrypt-Bootloaders).</entry>
  537     <entry lang="de" key="HIDVOL_PRE_CIPHER_HELP">\n\nDie Clusterbelegung wurde analysiert und die maximal mögliche Größe des versteckten Volumes ermittelt. In den folgenden Schritten legen Sie die Einstellungen, die Größe und das Passwort des versteckten Volumes fest.</entry>
  538     <entry lang="de" key="HIDVOL_PRE_CIPHER_TITLE">Verstecktes Volume</entry>
  539     <entry lang="de" key="HIDVOL_PROT_WARN_AFTER_MOUNT">Das versteckte Volume ist jetzt geschützt, solange das äußere Volume getrennt ist.\n\nACHTUNG: Wenn versucht wird Daten in den Bereich des versteckten Volumes zu speichern, dann wird VeraCrypt den Schreibschutz für das gesamte Volume verwenden (sowohl den äußeren als auch den versteckten Teil) bis es getrennt wurde. Dies kann dazu führen, dass Beschädigungen am Dateisystem des äußeren Volumes auftreten können, die die (wenn wiederholt) glaubhafte Leugnung des versteckten Volumes beeinträchtigt. Sie sollten daher alle Anstrengungen unternehmen, um das Schreiben von Daten in das versteckte Volume zu vermeiden. Alle Daten die in das versteckte Volume gespeichert werden, gehen verloren. Windows gibt deswegen möglicherweise einen Fehler aus („Delayed Write Failed“ oder „The parameter is incorrect“).</entry>
  540     <entry lang="de" key="HIDVOL_PROT_WARN_AFTER_MOUNT_PLURAL">Jedes der versteckten Volumes innerhalb der gerade eingebundenen Volumes ist vor Beschädigungen geschützt, solange es nicht eingebunden ist.\n\nWARNUNG: Wenn versucht wird Daten in den Bereich der versteckten Volumes zu speichern, dann wird VeraCrypt den Schreibschutz für die gesamten Volumes verwenden (sowohl den Äußeren als auch den Versteckten Teil) bis es getrennt wurde. Dies kann dazu führen, dass Beschädigungen am Dateisystem des äußeren Volumes auftreten können, welche die (wenn wiederholt) glaubhafte Leugnung des versteckten Volumes beeinträchtigt. Sie sollten daher alle Anstrengungen unternehmen, um zu vermeiden, Daten in das versteckte Volume zu schreiben. Alle Daten die in das versteckte Volume gespeichert werden gehen verloren. Windows gibt deswegen möglicherweise einen Fehler aus („Delayed Write Failed“ oder „The parameter is incorrect“).</entry>
  541     <entry lang="de" key="DAMAGE_TO_HIDDEN_VOLUME_PREVENTED">WARNUNG: Es wurde versucht Daten in den Bereich des versteckten Volumes zu speichern. Das Volume ist eingebunden als %c:! VeraCrypt hat verhindert, dass die Daten gespeichert werden, um das versteckte Volume zu schützen. Dies hätte möglicherweise das Dateisystem auf dem Äußeren Volume beschädigt und Windows hätte vermutlich einen Schreibfehler ausgegeben („Delayed Write Failed“ oder „The parameter is incorrect“). Das gesamte Volume (der äußere und der versteckte Teil) wird Schreibgeschützt sein bis es getrennt wurde. Passiert es nicht zum ersten Mal, dass VeraCrypt verhindert hat, dass Daten in den versteckten Teil dieses Volumes geschrieben wurden, könnte die glaubhafte Leugnung des versteckten Volumes beeinträchtigt sein (möglicherweise wegen Inkonsistenzen mit dem Dateisystem des äußeren Volumes). Daher sollten Sie die Erstellung eines neuen VeraCrypt-Volumes in Erwägung ziehen (mit deaktivierter Schnellformatierung) und die Daten von diesem in das neue Volume verschieben; dieses Volume sollte dann sicher gelöscht werden (sowohl das äußere als auch das versteckte). Wir empfehlen dringend, dass Sie das Betriebssystem jetzt Neustarten.</entry>
  542     <entry lang="de" key="CANNOT_SATISFY_OVER_4G_FILE_SIZE_REQ">Sie haben angegeben, dass Sie Dateien speichern möchten die größer als 4GB sind. Dafür muss das Volume mit NTFS/exFAT formatiert werden, was allerdings nicht möglich sein wird.</entry>
  543     <entry lang="de" key="CANNOT_CREATE_NON_HIDDEN_NTFS_VOLUMES_UNDER_HIDDEN_OS">Bitte beachten Sie, dass es unmöglich ist nicht versteckte Volumes mit NTFS/exFAT zu formatieren wenn ein verstecktes Betriebssystem aktiv ist. Der Grund dafür ist, dass das Volume kurzfristig ohne Schreibschutz eingebunden werden müsste, um dem Betriebssystem die NTFS-Formatierung zu ermöglichen (FAT-Formatierung wird hingegen durch VeraCrypt durchgeführt ohne das Volume einzubinden). Für weitere technische Details, siehe unten. Sie können ein nicht verstecktes NTFS/exFAT-Volume aus dem Köder-System heraus erstellen.</entry>
  544     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_CREATION_UNDER_HIDDEN_OS_HOWTO">Wenn ein verstecktes Betriebssystem läuft können versteckte Volumes aus Sicherheitsgründen nur im „direkten“ Modus erstellt werden (weil äußere Volumes immer schreibgeschützt eingebunden werden müssen). Um ein verstecktes Volume sicher zu erstellen, befolgen sie diese Schritte:\n\n1) Das Köder-System starten\n\n2) Ein normales VeraCrypt-Volume erstellen und einige sensibel aussehende Dateien hinein kopieren, die Sie jedoch NICHT verstecken möchten (dieses Volume wird am Ende das äußere Volume werden).\n\n3) Das versteckte Betriebssystem starten und den Assistent zum Erstellen eines VeraCrypt-Volumes starten. Wenn das Volume eine Containerdatei ist, verschieben Sie es auf die Systempartition oder ein anderes verstecktes Volume (andernfalls wird das neu erstellte versteckte Volume schreibgeschützt eingebunden und kann nicht formatiert werden). Befolgen Sie die Anleitung im Assistenten, um den „direkten“ Modus zu wählen.\n\n4) Im Assistenten wählen Sie nun das im Schritt 2 erstellte Volume aus und erstellen darin ein neues verstecktes Volume.</entry>
  545     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_WRITE_PROTECTION_BRIEF_INFO">Wenn ein verstecktes Betriebssystem ausgeführt wird, werden lokale unverschlüsselte Dateisysteme und nicht versteckte VeraCrypt-Volumes aus Sicherheitsgründen als schreibgeschützt eingebunden (auf solche Dateisysteme oder VeraCrypt-Volumes können keine Daten geschrieben werden).\n\nDaten dürfen in jedes Dateisystem geschrieben werden das sich in einem Versteckten VeraCrypt-Volume befindet (vorausgesetzt, das versteckte Volume ist in keinem Container, der sich auf einem unverschlüsselten oder schreibgeschützten Dateisystem befindet).</entry>
  546     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_WRITE_PROTECTION_EXPLANATION">Es gibt drei Hauptgründe warum solche Gegenmaßnahmen eingebaut wurden:\n\n- Sie ermöglichen die Erstellung einer sicheren Plattform mit der versteckte VeraCrypt-Volumes eingebunden werden können. Bitte beachten Sie unsere offizielle Empfehlung, versteckte Volumes nur einzubinden wenn ein verstecktes Betriebssystem läuft. (Für mehr Informationen, siehe Abschnitt „Security Requirements and Precautions Pertaining to Hidden Volumes“ in der Dokumentation.)\n\n- In manchen Fällen ist es möglich festzustellen, dass ein bestimmtes Dateisystem zu einer gewissen Zeit nicht unter einer bestimmten Instanz eines Betriebssystems eingebunden war, oder dass eine bestimmte Datei auf dem Dateisystem nicht innerhalb dieses Systems geändert oder gespeichert wurde (zum Beispiel durch Analyse und Vergleich von Dateisystemprotokollen, Zeitstempeln, Anwendungsprotokollen, Fehlerprotokollen usw.). Daraus kann geschlossen werden, dass ein weiteres Betriebssystem auf dem Computer installiert ist. Die Gegenmaßnahmen verhindern diese Probleme.\n\n- Sie verhindern Datenverfall und ermöglichen sicheren Standby- bzw. Ruhemodus. Wenn Windows aus dem Ruhezustand wieder aufwacht nimmt es an, dass alle eingebundenen Dateisysteme im selben Zustand sind wie vor dem Ruhezustand. VeraCrypt stellt sicher, dass dem so ist, indem es alle Dateisysteme auf die vom Köder-System und vom versteckten Betriebssystem aus zugegriffen werden kann, mit einem Schreibschutz versieht. Ohne diesen Schutz könnte das Dateisystem durch ein Betriebssystem beschädigt werden wenn das andere System sich im Ruhezustand befindet.</entry>
  547     <entry lang="de" key="DECOY_TO_HIDDEN_OS_DATA_TRANSFER_HOWTO">Hinweis: Wenn Sie Dateien sicher von dem Köder-System zum versteckten System übertragen möchten, dann folgen Sie diesen Schritten: 1) Starten Sie das Köder-System. 2) Speichern Sie die Dateien auf ein unverschl. Datenträger oder in ein äußeres/normales VeraCrypt-Volume. 3) Starten Sie das versteckte System. 4) Wenn Sie die Dateien auf ein VeraCrypt-Volume gespeichert haben, binden Sie es ein (es wird automatisch als schreibgeschützt eingebunden). 5) Kopieren Sie die Dateien auf die versteckte Systempartition oder auf ein anderes verstecktes Volume.</entry>
  548     <entry lang="de" key="CONFIRM_RESTART">Ihr Computer muss Neu gestartet werden.\n\nMöchten Sie jetzt Neu starten?</entry>
  549     <entry lang="de" key="ERR_GETTING_SYSTEM_ENCRYPTION_STATUS">Beim Abruf des Status für die Systemverschlüsselung ist ein Fehler aufgetreten.</entry>
  550     <entry lang="de" key="ERR_PASSWORD_MISSING">Kein Passwort auf der Kommandozeile angegeben. Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  551     <entry lang="de" key="ERR_SIZE_MISSING">Keine Volume-Größe auf der Kommandozeile angegeben. Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  552     <entry lang="de" key="ERR_NTFS_INVALID_VOLUME_SIZE">Unzulässige Volume-Größe auf der Kommandozeile angegeben in Verbindung mit dem NTFS-Dateisystem.</entry>
  553     <entry lang="de" key="ERR_FAT_INVALID_VOLUME_SIZE">Unzulässige Volume-Größe auf der Kommandozeile angegeben in Verbindung mit dem FAT32-Dateisystem.</entry>
  554     <entry lang="de" key="ERR_DYNAMIC_NOT_SUPPORTED">Das Dateisystem auf dem Ziellaufwerk unterstützt keine Sparse-Dateien, was für dynamische Volumes erforderlich wäre.</entry>
  555     <entry lang="de" key="ERR_DEVICE_CLI_CREATE_NOT_SUPPORTED">Nur Containerdateien können auf der Kommandozeile erstellt werden.</entry>
  556     <entry lang="de" key="ERR_CONTAINER_SIZE_TOO_BIG">Nicht genügend freier Speicherplatz für die, auf der Kommandozeile, angegebene Größe der Containerdatei. Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  557     <entry lang="de" key="ERR_VOLUME_SIZE_TOO_SMALL">Auf der Kommandozeile angegebene Volume-Größe ist zu klein. Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  558     <entry lang="de" key="ERR_VOLUME_SIZE_TOO_BIG">Auf der Kommandozeile angegebene Volume-Größe ist zu groß. Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  559     <entry lang="de" key="INIT_SYS_ENC">Die Anwendungskomponenten konnten nicht Initialisiert werden.</entry>
  560     <entry lang="de" key="INIT_RAND">Der Zufallszahlengenerator konnte nicht initialisiert werden!\n\n\n(Sollten Sie in diesem Zusammenhang einen Fehler melden, so bitten wir Sie folgende technische Informationen dem Fehlerbericht hinzuzufügen: %hs, Letzter Fehler = 0x%.8X)</entry>
  561     <entry lang="de" key="CAPI_RAND">Windows Crypto API ist fehlgeschlagen!\n\n\n(Sollten Sie in diesem Zusammenhang einen Fehler melden, so bitten wir Sie folgende technische Informationen dem Fehlerbericht hinzuzufügen: %s, Letzter Fehler = 0x%.8X)</entry>
  562     <entry lang="de" key="INIT_REGISTER">Die Anwendung konnte nicht initialisiert werden. Die Registrierung der Dialogklasse ist fehlgeschlagen.</entry>
  563     <entry lang="de" key="INIT_RICHEDIT">Fehler: Kann die Systembibliothek 'RichEdit' nicht laden.</entry>
  564     <entry lang="de" key="INTRO_TITLE">VeraCrypt-Volume erstellen</entry>
  565     <entry lang="de" key="MAX_HIDVOL_SIZE_BYTES">Die maximal mögliche Größe für ein verstecktes Volume innerhalb dieses Volume ist %.2f Byte.</entry>
  566     <entry lang="de" key="MAX_HIDVOL_SIZE_KB">Die maximal mögliche Größe für ein verstecktes Volume innerhalb diesem Volume ist %.2f KB.</entry>
  567     <entry lang="de" key="MAX_HIDVOL_SIZE_MB">Die maximal mögliche Größe für ein verstecktes Volume innerhalb diesem Volume ist %.2f MB.</entry>
  568     <entry lang="de" key="MAX_HIDVOL_SIZE_GB">Die maximal mögliche Größe für ein verstecktes Volume innerhalb diesem Volume ist %.2f GB.</entry>
  569     <entry lang="de" key="MAX_HIDVOL_SIZE_TB">Die maximal mögliche Größe für ein verstecktes Volume innerhalb diesem Volume ist %.2f TB.</entry>
  570     <entry lang="de" key="MOUNTED_NOPWCHANGE">Volume-Passwort/Schlüsseldateien können nicht geändert werden solange das Volume eingebunden ist. Trennen Sie bitte zuvor das Volume.</entry>
  571     <entry lang="de" key="MOUNTED_NO_PKCS5_PRF_CHANGE">Der Algorithmus für die Kopfdatenschlüsselberechnung kann nicht geändert werden solange das Volume eingebunden ist. Trennen Sie bitte zuvor das Volume.</entry>
  572     <entry lang="de" key="MOUNT_BUTTON">E&amp;inbinden</entry>
  573     <entry lang="de" key="NEW_VERSION_REQUIRED">Zum Einbinden dieses Volumes wird eine neuere VeraCrypt-Version benötigt.</entry>
  574     <entry lang="de" key="VOL_CREATION_WIZARD_NOT_FOUND">Fehler: Der Assistent zum Erstellen von VeraCrypt-Volumes wurde nicht gefunden.\n\nDie Datei „VeraCrypt Format.exe“ muss sich in demselben Verzeichnis befinden von welchem aus "VeraCrypt.exe" gestartet worden ist. Falls diese Datei fehlt muss VeraCrypt neu installiert, oder die Datei „VeraCrypt Format.exe“ manuell gesucht und gestartet werden.</entry>
  575     <entry lang="de" key="VOL_EXPANDER_NOT_FOUND">Fehler: Der Volume-Erweiterer wurde nicht gefunden.\n\nBitte stellen Sie sicher, dass sich die Datei „VeraCryptExpander.exe“ im dem Ordner befindet, von welchem aus die Datei „VeraCrypt.exe“ gestartet wurde. Andernfalls installieren Sie VeraCrypt bitte neu oder suchen Sie die Datei „VeraCryptExpander.exe“ auf Ihrer Festplatte und starten Sie diese.</entry>
  576     <entry lang="de" key="NEXT">&amp;Weiter &gt;</entry>
  577     <entry lang="de" key="FINALIZE">&amp;Fertig stellen</entry>
  578     <entry lang="de" key="INSTALL">&amp;Installieren</entry>
  579     <entry lang="de" key="EXTRACT">E&amp;ntpacken</entry>
  580     <entry lang="de" key="NODRIVER">Es konnte keine Verbindung zum VeraCrypt-Hardware-Treiber hergestellt werden. VeraCrypt kann nicht arbeiten, solange der Hardware-Treiber nicht läuft.\n\nBedenken Sie, dass es sich um einen Windows-Fehler handelt. Es könnte erforderlich sein, sich neu anzumelden oder das System neu zu starten, bevor der Hardware-Treiber geladen werden kann.</entry>
  581     <entry lang="de" key="NOFONT">Es ist ein Fehler beim Laden/Verarbeiten der Schriftarten aufgetreten.</entry>
  582     <entry lang="de" key="NOT_FOUND">Der Laufwerksbuchstabe konnte nicht ermittelt werden oder es wurde keiner festgelegt.</entry>
  583     <entry lang="de" key="ERR_CANNOT_ASSIGN_DRIVE_LETTER_NONSYS_DEC">Fehler: Laufwerksbuchstabe kann nicht zugeordnet werden.\n\nSolange dem entschlüsselten Volume kein Laufwerksbuchstabe zugeordnet ist, können Sie nicht auf die im Volume gespeicherten Daten zugreifen.\n\nNoch einmal versuchen?</entry>
  584     <entry lang="de" key="DRIVE_LETTER_UNAVAILABLE">Laufwerksbuchstabe nicht verfügbar.</entry>
  585     <entry lang="de" key="NO_FILE_SELECTED">Es wurde keine Datei ausgewählt!</entry>
  586     <entry lang="de" key="NO_FREE_DRIVES">Es sind keine Laufwerksbuchstaben verfügbar.</entry>
  587     <entry lang="de" key="NO_FREE_DRIVE_FOR_OUTER_VOL">Es ist kein Laufwerksbuchstabe für das äußere Volume verfügbar! Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  588     <entry lang="de" key="NO_OS_VER">Fehler beim Ermitteln der Betriebssystemversion, oder das Betriebssystem wird nicht unterstützt.</entry>
  589     <entry lang="de" key="NO_PATH_SELECTED">Es wurde kein Pfad ausgewählt!</entry>
  590     <entry lang="de" key="NO_SPACE_FOR_HIDDEN_VOL">Es ist nicht genügend Platz für das versteckte Volume vorhanden! Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  591     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOLUME_TOO_SMALL_FOR_OS_CLONE">Fehler: Die Dateien die Sie auf das äußere Volume kopiert haben belegen zu viel Speicherplatz. Deshalb ist nicht genügend freier Speicherplatz auf dem äußeren Volume, für das versteckte Volume verfügbar.\n\nBeachten Sie, dass das versteckte Volume so groß sein muss wie die Systempartition (die Partition auf dem das aktuell ausgeführte Betriebssystem installiert ist). Der Grund ist, dass das versteckte Betriebssystem erstellt werden muss, indem der Inhalt der Systempartition in das versteckte Volume kopiert wird.\n\n\nDer Vorgang für die Erstellung des versteckten Betriebssystems kann nicht fortgesetzt werden.</entry>
  592     <entry lang="de" key="OPENFILES_DRIVER">Der VeraCrypt-Treiber kann das Volume nicht trennen. Einige Dateien auf dem Volume sind wahrscheinlich noch geöffnet.</entry>
  593     <entry lang="de" key="OPENFILES_LOCK">Das Volume kann nicht gesperrt werden. Einige Dateien auf dem Volume sind noch geöffnet und verhindern dadurch das Trennen.</entry>
  594     <entry lang="de" key="VOL_LOCK_FAILED_OFFER_FORCED_DISMOUNT">VeraCrypt kann das Volume nicht sperren weil es vom System oder von Programmen verwendet wird (es könnte offene Dateien auf dem Volume geben).\n\nMöchten sie die Trennung auf dem Volume erzwingen?</entry>
  595     <entry lang="de" key="OPEN_VOL_TITLE">VeraCrypt-Volume auswählen</entry>
  596     <entry lang="de" key="OPEN_TITLE">Pfad- und Dateiname angeben</entry>
  597     <entry lang="de" key="SELECT_PKCS11_MODULE">PKCS #11-Bibliothek auswählen</entry>
  598     <entry lang="de" key="OUTOFMEMORY">Kein Speicher mehr vorhanden</entry>
  599     <entry lang="de" key="FORMAT_DEVICE_FOR_ADVANCED_ONLY">WICHTIG: Wir empfehlen unerfahrenen Nutzern dringend eine VeraCrypt-Containerdatei auf der ausgewählten Partition/Laufwerk zu erstellen anstatt zu versuchen die gesamte Partition/Laufwerk zu verschlüsseln.\n\nWenn Sie eine VeraCrypt-Containerdatei erstellen besteht zum Beispiel (im Gegensatz zum Verschlüsseln einer ganzen Partition oder eines Laufwerks) keine Gefahr eine große Zahl von Dateien zu zerstören. Bitte beachten Sie, dass eine VeraCrypt-Containerdatei (obwohl sie eine virtuelle verschlüsselte Festplatte enthält) sich genau wie eine normale Datei verhält (sie kann z.B. kopiert, verschoben oder gelöscht werden). Für mehr Informationen siehe Kapitel „Beginner's Tutorial“ im VeraCrypt Benutzerhandbuch.\n\nSind Sie sicher, dass Sie die gesamte Partition / das gesamte Laufwerk verschlüsseln möchten?</entry>
  600     <entry lang="de" key="OVERWRITEPROMPT">WARNUNG: Die Datei „%s“ existiert bereits!\n\nWICHTIG: VERACRYPT WIRD DIE DATEI NICHT VERSCHLÜSSELN SONDERN LÖSCHEN. Sind Sie sicher, dass Sie die Datei löschen möchten und mit dem neuen VeraCrypt-Container ersetzen möchten?</entry>
  601     <entry lang="de" key="OVERWRITEPROMPT_DEVICE">WARNUNG: Alle zurzeit gespeicherten Dateien auf %s '%s'%s werden gelöscht und gehen verloren (SIE WERDEN NICHT VERSCHLÜSSELT!)!\n\nMöchten Sie trotzdem mit dem Formatieren beginnen?</entry>
  602     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_CONFIRM">WARNUNG: Sie werden nicht in der Lage sein das Volume einzubinden oder auf Daten zuzugreifen, die darauf sind, bis es vollständig verschlüsselt wurde.\n\nSind Sie sicher, dass Sie mit dem Verschlüsseln von %s '%s'%s beginnen möchten?</entry>
  603     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_DEC_CONFIRM">WARNUNG: Sie werden nicht in der Lage sein das Volume einzubinden oder auf Daten zuzugreifen, die darauf sind, bis es vollständig entschlüsselt wurde.\n\nSind Sie sicher, dass Sie mit dem Entschlüsseln von %s '%s'%s beginnen möchten?</entry>
  604     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_CONFIRM_BACKUP">WARNUNG: Wenn die Stromversorgung plötzlich unterbrochen wird während vorhandene Daten „in-place“ verschlüsselt werden, oder wenn das Betriebssystem wegen eines Software- oder Hardwarefehlers abstürzt während VeraCrypt vorhandene Daten „in-place“ verschlüsselt, werden Daten beschädigt oder gehen verloren. Stellen Sie daher vor dem Verschlüsseln sicher, dass Sie von den Dateien, die Sie verschlüsseln möchten, eine Sicherungskopie haben.\n\nHaben Sie eine solche Sicherung?</entry>
  605     <entry lang="de" key="OVERWRITEPROMPT_DEVICE_HIDDEN_OS_PARTITION">Vorsicht: Alle aktuell gespeicherten Daten auf der Partition „%s“ %s (d.h. auf der ersten Partition hinter der Systempartition) werden gelöscht und gehen verloren (sie werden nicht verschlüsselt)!\n\nSind Sie sicher, dass Sie mit dem Formatieren fortfahren möchten?</entry>
  606     <entry lang="de" key="OVERWRITEPROMPT_DEVICE_SECOND_WARNING_LOTS_OF_DATA">WARNUNG: DIE AUSGEWÄHLTE PARTITION ENTHÄLT EINE GROSSE MENGE AN DATEN! Jede Datei die sich auf der Partition befindet wird gelöscht und geht verloren (sie werden NICHT verschlüsselt)!</entry>
  607     <entry lang="de" key="ERASE_FILES_BY_CREATING_VOLUME">Löscht alle Dateien die sich auf der Partition befinden, durch Erstellen eines VeraCrypt-Volumes innerhalb dieser.</entry>
  608     <entry lang="de" key="PASSWORD">Passwort</entry>
  609     <entry lang="de" key="PIM">PIM</entry>
  610     <entry lang="de" key="IDD_PCDM_CHANGE_PKCS5_PRF">Algorithmus für Kopfdatenschlüsselberechnung ändern</entry>
  611     <entry lang="de" key="IDD_PCDM_ADD_REMOVE_VOL_KEYFILES">Schlüsseldateien dem/vom Volume hinzufügen/entfernen</entry>
  612     <entry lang="de" key="IDD_PCDM_REMOVE_ALL_KEYFILES_FROM_VOL">Alle Schlüsseldateien vom Volume entfernen</entry>
  613     <entry lang="de" key="PASSWORD_CHANGED">Passwort, PIM und/oder Schlüsseldatei(en) wurden erfolgreich geändert.\n\nWICHTIG: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie den Abschnitt „Changing Passwords and Keyfiles“ im Kapitel „Security Requirements and Precautions“ im VeraCrypt Benutzerhandbuch gelesen haben.</entry>
  614     <entry lang="de" key="FAVORITE_PIM_CHANGED">Dieses Volume ist ein Systemfavorit und sein PIM wurde geändert.\nMöchten Sie, dass VeraCrypt automatisch die Einstellung des Systemfavoriten aktualisiert (Administratorrechte benötigt)?\n\nBitte beachten Sie: Wenn Sie mit Nein antworten, müssen Sie den Systemfavoriten manuell aktualisieren.</entry>
  615     <entry lang="de" key="SYS_PASSWORD_CHANGED_ASK_RESCUE_DISK">WICHTIG: Wenn Sie Ihren VeraCrypt-Rettungsdatenträger nicht zerstört haben, dann kann Ihre Systempartition/Ihr Systemlaufwerk weiterhin mit dem alten Passwort entschlüsselt werden (durch starten des VeraCrypt-Rettungsdatenträgers und die Eingabe des alten Passwortes). Sie sollten einen neuen VeraCrypt-Rettungsdatenträger erstellen und den alten vernichten.\n\nMöchten Sie einen neuen Rettungsdatenträger erstellen?</entry>
  616     <entry lang="de" key="SYS_HKD_ALGO_CHANGED_ASK_RESCUE_DISK">Beachten Sie, dass Ihr VeraCrypt-Rettungsdatenträger weiterhin den vorherigen Algorithmus verwendet. Wenn Sie den vorherigen Algorithmus als unsicher einstufen, dann sollten Sie einen neuen VeraCrypt-Rettungsdatenträger erstellen und den alten vernichten.\n\nMöchten Sie einen neuen Rettungsdatenträger erstellen?</entry>
  617     <entry lang="de" key="KEYFILES_NOTE">Jede Art von Datei (z.B. .mp3, .jpg, .zip) kann als VeraCrypt-Schlüsseldatei (SD) genutzt werden. VeraCrypt ändert niemals den Inhalt der Schlüsseldatei. Sie können mehr als eine Schlüsseldatei wählen (die Reihenfolge ist egal). Wenn Sie einen Ordner hinzufügen werden alle nicht versteckten Dateien darin als Schlüsseldateien verwendet. Klicken Sie auf „Token/SmartCard“ um SDs zu wählen die auf Sicherheitstokens/Smart-Cards gespeichert sind (oder um SDs dort zu speichern).</entry>
  618     <entry lang="de" key="KEYFILE_CHANGED">Schlüsseldatei(en) wurde(n) erfolgreich hinzugefügt/entfernt</entry>
  619     <entry lang="de" key="KEYFILE_EXPORTED">Schlüsseldatei exportiert.</entry>
  620     <entry lang="de" key="PKCS5_PRF_CHANGED">Der Algorithmus für die Kopfdatenschlüsselberechnung wurde erfolgreich geändert.</entry>
  621     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_RESUME_PASSWORD_PAGE_HELP">Bitte geben Sie das Passwort und/oder die Schlüsseldatei(en) für das Nicht-System Volume an, von dem Sie den „in-place“ Verschlüsselungsprozess fortsetzen möchten.\n\n\nHinweis: Nachdem Sie auf Weiter klicken wird VeraCrypt versuchen alle Nicht-System Volumes zu finden, wo der Verschlüsselungsprozess unterbrochen wurde und wo die VeraCrypt-Volume-Kopfdaten mit dem angegebenen Passwort und/oder der Schlüsseldatei(en) entschlüsselt werden kann. Wenn mehr als ein solches Volume gefunden wird, dann müssen Sie eines davon im nächsten Schritt auswählen.</entry>
  622     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_RESUME_VOL_SELECT_HELP">Bitte wählen Sie eines der aufgelisteten Volumes. Die Liste enthält jedes zugängliche Nicht-System Volume, bei dem der Verschlüsselungsprozess unterbrochen wurde und wo mithilfe des Passwortes und/oder der Schlüsseldatei(en) die Kopfdaten entschlüsselt werden konnten.</entry>
  623     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_DEC_PASSWORD_PAGE_HELP">Bitte geben Sie das Passwort und/oder die Schlüsseldatei(en) für das Nicht-System Volume an, welches Sie entschlüsseln möchten.</entry>
  624     <entry lang="de" key="PASSWORD_HELP">Es wird dringend empfohlen ein gutes Passwort zu wählen. Passwörter die in einem Wörterbuch zu finden sind (und ebenso Kombinationen aus 2, 3 oder 4 solcher Wörter) sollten nicht verwendet werden. Das Passwort sollte keine Namen oder Geburtstage enthalten, und nicht leicht zu erraten sein. Ein gutes Passwort ist eine zufällige Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen, und Sonderzeichen wie @ ^ = $ * + etc. Es ist zudem empfehlenswert ein Passwort mit mehr als 20 Zeichen zu wählen (je länger umso besser). Die mögliche Länge ist auf 64 Zeichen beschränkt.</entry>
  625     <entry lang="de" key="PASSWORD_HIDDENVOL_HELP">Wählen Sie bitte ein Passwort für das versteckte Volume. </entry>
  626     <entry lang="de" key="PASSWORD_HIDDEN_OS_HELP">Wählen Sie ein Passwort für das versteckte Betriebssystem (d.h. für das versteckte Volume). </entry>
  627     <entry lang="de" key="PASSWORD_HIDDEN_OS_NOTE">WICHTIG: Das Passwort, dass Sie in diesem Schritt für das versteckte Betriebssystem auswählen, muss sich erheblich von den zwei anderen Passwörtern unterscheiden (d.h. von dem Passwort für das äußere Volume und von dem Passwort für das Köder-Betriebssystem).</entry>
  628     <entry lang="de" key="PASSWORD_HIDDENVOL_HOST_DIRECT_HELP">Geben Sie bitte das Passwort für das Volume ein, innerhalb welchem das versteckte Volume erstellt werden soll. Nachdem Sie "Weiter" angeklickt haben, wird VeraCrypt versuchen das Volume einzubinden. Sobald das Volume eingebunden ist, wird dessen Clusterbelegung analysiert, um festzustellen, wie viel freier zusammenhängender Speicher vom Ende des Volumes aus verfügbar ist. Der gefundene Bereich wird für die Unterbringung des versteckten Volumes verwendet. Dessen Größe legt zugleich auch die maximale Größe des versteckten Volumes festlegt. Das Analysieren der Clusterbelegung ist notwendig, um sicherzustellen, dass keine Daten des äußeren Volumes durch das versteckte Volume überschrieben werden.</entry>
  629     <entry lang="de" key="PASSWORD_HIDDENVOL_HOST_HELP">\nWählen Sie ein Passwort für das äußere Volume. Das Passwort wird das sein, welches Sie einem Angreifer aushändigen können, wenn Sie dazu aufgefordert oder gezwungen werden.\n\nWICHTIG: Das Passwort muss sich erheblich von dem unterscheiden, welches Sie für das versteckte Volume auswählen werden.\n\nHinweis: Die maximal mögliche Passwortlänge beträgt 64 Zeichen.</entry>
  630     <entry lang="de" key="PASSWORD_SYSENC_OUTERVOL_HELP">Bitte wählen Sie ein Passwort für das äußere Volume. Dies wird das Passwort sein das Sie einem Angreifer verraten können, wenn Sie aufgefordert oder gezwungen werden das Passwort für die erste Partition hinter der Systempartition herauszugeben, auf der sich das äußere Volume und das versteckte Volume (mit dem ausgeblendete Betriebssystem) befinden wird. Die Existenz des versteckten Volumes (und des versteckten Betriebssystems) bleibt geheim. Beachten Sie, dass dieses Passwort nicht für das Köder-Betriebssystem ist.\n\nWICHTIG: Das Passwort muss sich erheblich von dem unterscheiden, welches von Ihnen für das versteckte Volume (d.h. für das versteckte Betriebssystem) ausgewählt wird.</entry>
  631     <entry lang="de" key="PASSWORD_HIDVOL_HOST_TITLE">Passwort des äußeren Volumes</entry>
  632     <entry lang="de" key="PASSWORD_HIDVOL_TITLE">Passwort des versteckten Volumes</entry>
  633     <entry lang="de" key="PASSWORD_HIDDEN_OS_TITLE">Passwort für Verstecktes Betriebssystem</entry>
  634     <entry lang="de" key="PASSWORD_LENGTH_WARNING">WARNUNG: Kurze Passwörter sind leicht durch Ausprobieren sämtlicher Kombinationen zu knacken!\n\nEmpfehlenswerte Passwörter bestehen aus mehr als 20 Zeichen.\n\nMöchten Sie das kurze Passwort wirklich verwenden?</entry>
  635     <entry lang="de" key="PASSWORD_TITLE">Volume-Passwort</entry>
  636     <entry lang="de" key="PASSWORD_WRONG">Falsches Passwort oder kein VeraCrypt-Volume.</entry>
  637     <entry lang="de" key="PASSWORD_OR_KEYFILE_WRONG">Falsche Schlüsseldatei(en) und/oder falsches Passwort oder kein VeraCrypt-Volume.</entry>
  638     <entry lang="de" key="PASSWORD_OR_MODE_WRONG">Falsche Methode zum Einbinden, falsches Passwort, oder kein VeraCrypt-Volume.</entry>
  639     <entry lang="de" key="PASSWORD_OR_KEYFILE_OR_MODE_WRONG">Falsche Methode zum Einbinden, falsche Schlüsseldatei(en) und/oder Passwort, oder kein VeraCrypt-Volume.</entry>
  640     <entry lang="de" key="PASSWORD_WRONG_AUTOMOUNT">Falsches Passwort oder es wurde kein VeraCrypt-Volume gefunden.</entry>
  641     <entry lang="de" key="PASSWORD_OR_KEYFILE_WRONG_AUTOMOUNT">Falsche Schlüsseldatei(en) und/oder falsches Passwort oder es wurde kein VeraCrypt-Volume gefunden.</entry>
  642     <entry lang="de" key="PASSWORD_WRONG_CAPSLOCK_ON">\n\nWARNUNG: Die Feststelltaste ist aktiviert. Dies führt möglicherweise zu einer falschen Passworteingabe.</entry>
  643     <entry lang="de" key="PIM_CHANGE_WARNING">MERKEN! Für Volume-Einbindung</entry>
  644     <entry lang="de" key="PIM_HIDVOL_HOST_TITLE">PIM des äußeren Volumes</entry>
  645     <entry lang="de" key="PIM_HIDVOL_TITLE">PIM des versteckten Volumes</entry>
  646     <entry lang="de" key="PIM_HIDDEN_OS_TITLE">PIM für verstecktes Betriebssystem</entry>
  647     <entry lang="de" key="PIM_HELP">Der PIM (Persönlicher IterationsMultiplikator) ist ein Wert, der die Anzahl der Iterationen für die Kopfdatenschlüssel-Ableitung wie folgt steuert:\n      Iterationen = 15000 + (PIM x 1000).\n\nWird der Wert leer gelassen oder auf 0 gesetzt, benutzt VeraCrypt einen Standardwert (485) welcher hohe Sicherheit gewährleistet.\n\nWenn das Passwort weniger als 20 Zeichen hat, kann der PIM nicht kleiner als 485 sein, um ein minimales Sicherheitslevel zu gewährleisten.\nWenn das Passwort 20 Zeichen oder mehr hat, kann der PIM beliebig gesetzt werden.\nEin PIM Wert größer als 485 verlangsamt das Einbinden. Ein niedriger PIM Wert (kleiner als 485) beschleunigt das Einbinden, kann aber die Sicherheit verringern, wenn ein zu schwaches Passwort gewählt wurde.</entry>
  648     <entry lang="de" key="PIM_SYSENC_HELP">Der PIM (Persönlicher IterationsMultiplikator) ist ein Wert, der die Anzahl der Iterationen für die Kopfdatenschlüssel-Ableitung wie folgt steuert:\n      Iterationen = PIM x 2048.\n\nWird der Wert leer gelassen oder auf 0 gesetzt, benutzt VeraCrypt einen Standardwert welcher hohe Sicherheit gewährleistet.\n\nWenn das Passwort weniger als 20 Zeichen hat, kann der PIM nicht kleiner als 98 sein, um ein minimales Sicherheitslevel zu gewährleisten.\nWenn das Passwort 20 Zeichen oder mehr hat, kann der PIM beliebig gesetzt werden.\nEin PIM Wert größer als 98 verlangsamt den Bootvorgang. Ein niedriger PIM Wert (kleiner als 98) beschleunigt den Bootvorgang, kann aber die Sicherheit verringern, wenn ein zu schwaches Passwort gewählt wurde.</entry>
  649     <entry lang="de" key="PIM_SYSENC_CHANGE_WARNING">MERKEN! Für Bootvorgang</entry>
  650     <entry lang="de" key="PIM_LARGE_WARNING">Der gewählte PIM-Wert ist größer als der VeraCrypt Standardwert.\nBitte beachten Sie, dass dies den Einbindungs- bzw. Bootvorgang erheblich verlangsamt.</entry>
  651     <entry lang="de" key="PIM_SMALL_WARNING">Der gewählte PIM (Persönlicher IterationsMultiplikator)-Wert ist kleiner als der VeraCrypt Standardwert.\nBitte beachten Sie, dass dies die Sicherheit verringern kann, wenn ein zu schwaches Passwort gewählt wurde!\n\nBestätigen Sie, dass Sie ein starkes Passwort gewählt haben?</entry>
  652     <entry lang="de" key="PIM_SYSENC_TOO_BIG">Der größtmögliche Wert für den PIM (Persönlicher IterationsMultiplikator) ist 65535.</entry>
  653     <entry lang="de" key="PIM_TITLE">Volume-PIM</entry>
  654     <entry lang="de" key="HIDDEN_FILES_PRESENT_IN_KEYFILE_PATH">\n\nWARNUNG: Versteckte Dateien wurden im Suchpfad gefunden. Diese versteckten Dateien können nicht als Schlüsseldateien verwendet werden. Wenn Sie diese Dateien als Schlüsseldateien verwenden möchten, müssen Sie das „Versteckt“-Attribut entfernen (Rechtsklick auf die Datei, „Eigenschaften“ wählen, „Versteckt“ abwählen, „OK“ klicken). Hinweis: Versteckte Dateien sind nur sichtbar wenn die entsprechende Option im Explorer aktiviert ist („Computer“ &gt; „Organisieren“ &gt; „Ordner und Suchfunktionen“ &gt; „Ansicht“).</entry>
  655     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_PROT_PASSWORD_US_KEYB_LAYOUT">Wenn Sie versuchen, ein verstecktes Volume mit einem versteckten System zu schützen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die Standard-US-Tastaturbelegung verwenden, wenn Sie das Passwort für das versteckte Volume eingeben. Dies ist erforderlich, da das Passwort in der Prä-Boot-Umgebung eingegeben werden muss (bevor Windows gestartet wird), in welcher es keine anderen Tastaturbelegungen gibt.</entry>
  656     <entry lang="de" key="FOUND_NO_PARTITION_W_DEFERRED_INPLACE_ENC">VeraCrypt hat kein Volume gefunden wo die Verschlüsselung unterbrochen wurde und wo die Volume-Kopfdaten durch das angegebene Passwort und/oder der Schlüsseldatei(en) entschlüsselt werden kann.\n\nStellen Sie bitte sicher, dass das Passwort und/oder die Schlüsseldatei(en) richtig sind und die Partition/das Volume nicht vom System oder von Anwendungen verwendet wird (einschließlich Anti-Viren Software).</entry>
  657     <entry lang="de" key="SELECTED_PARTITION_ALREADY_INPLACE_ENC">Die ausgewählte Partition oder der Datenträger ist bereits vollständig verschlüsselt.\nHeader Flags = 0x%.8X</entry>
  658     <entry lang="de" key="SELECTED_PARTITION_NOT_INPLACE_ENC">Die ausgewählte Partition oder der Datenträger benutzen keine „in-place“-Verschlüsselung.\nHeader Flags = 0x%.8X</entry>
  659     <entry lang="de" key="SYSENC_MOUNT_WITHOUT_PBA_NOTE">\n\nHinweis: Wenn Sie versuchen eine Partition einzubinden die auf einem verschlüsselten Systemlaufwerk ohne Prä-Boot-Authentifikation ist oder eine Verschlüsselte Systempartition einbinden obwohl das darauf befindliche Betriebssystem nicht gestartet ist, dann wählen Sie „System“ &gt; „Ohne Prä-Boot-Authentifikation einbinden ...“.</entry>
  660     <entry lang="de" key="MOUNT_WITHOUT_PBA_VOL_ON_ACTIVE_SYSENC_DRIVE">In diesem Modus können Sie keine, auf einem Laufwerk befindliche Partition einbinden, von der ein Teil innerhalb des Schlüsselbereiches der aktiven Systemverschlüsselung liegt.\n\nBevor Sie diese Partition in diesem Modus einbinden können, müssen Sie entweder ein Betriebssystem, das auf einem anderen Laufwerk installiert ist starten (verschlüsselt oder unverschlüsselt) oder starten Sie ein unverschlüsseltes Betriebssystem.</entry>
  661     <entry lang="de" key="CANT_DECRYPT_PARTITION_ON_ENTIRELY_ENCRYPTED_SYS_DRIVE">VeraCrypt kann keine einzelne Partition auf einem vollständig verschlüsselten Systemlaufwerk entschlüsseln (Sie können nur das gesamte Systemlaufwerk entschlüsseln).</entry>
  662     <entry lang="de" key="CANT_DECRYPT_PARTITION_ON_ENTIRELY_ENCRYPTED_SYS_DRIVE_UNSURE">WARNUNG: Da auf dem Laufwerk der VeraCrypt Bootloader gefunden wurde, könnte es sich um ein vollständig verschlüsseltes Systemlaufwerk handeln. Wenn dies zutrifft, beachten Sie bitte, dass VeraCrypt keine einzelne Partition auf einem vollständig verschlüsselten Systemlaufwerk entschlüsseln kann (Sie können nur das gesamte Systemlaufwerk entschlüsseln). In diesem Fall können Sie zwar fortfahren, aber erhalten später die Fehlermeldung „Falsches Passwort“.</entry>
  663     <entry lang="de" key="PREV">&lt; &amp;Zurück</entry>
  664     <entry lang="de" key="RAWDEVICES">Die auf diesem System installierten Raw-Geräte können nicht aufgelistet werden!</entry>
  665     <entry lang="de" key="READONLYPROMPT">Das Volume „%s“ existiert und ist schreibgeschützt. Soll dieses Volume wirklich ersetzt werden?</entry>
  666     <entry lang="de" key="SELECT_DEST_DIR">Zielverzeichnis auswählen</entry>
  667     <entry lang="de" key="SELECT_KEYFILE">Schlüsseldatei auswählen</entry>
  668     <entry lang="de" key="SELECT_KEYFILE_PATH">Suchpfad für Schlüsseldatei auswählen. WARNUNG: Es wird lediglich der Pfad nicht aber die Dateinamen berücksichtigt!</entry>
  669     <entry lang="de" key="SELECT_KEYFILE_GENERATION_DIRECTORY">Wählen Sie den Ordner, in den die Schlüsseldatei(en) gespeichert werden sollen.</entry>
  670     <entry lang="de" key="SELECTED_KEYFILE_IS_CONTAINER_FILE">Die aktuelle Containerdatei wurde als Schlüsseldatei ausgewählt.\nDas ist unzulässig!</entry>
  671     <entry lang="de" key="SERPENT_HELP">Entwickelt von Ross Anderson, Eli Biham, und Lars Knudsen. 1998 herausgegeben. 256 Bit Schlüssellänge, 128 Bit Blockgröße. Arbeitet im XTS-Modus. Serpent war einer der AES-Finalisten.</entry>
  672     <entry lang="de" key="SIZE_HELP">Bitte Größe des zu erstellenden Containers angeben.\n\nWenn sie einen dynamischen (Sparse-Datei) Container erstellen, dann gibt dieser Wert seine maximal mögliche Größe an.\n\nHinweis: die Mindestgröße eines FAT Volumes ist 292 KB. Die Mindestgröße eines exFAT Volumes ist 424 KB. Die Mindestgröße eines NTFS Volumes ist 3792 KB.</entry>
  673     <entry lang="de" key="SIZE_HELP_HIDDEN_HOST_VOL">Bitte Größe des zu erstellenden äußeren Volumes angeben.\n(Sie erstellen erst ein äußeres Volume und dann darin ein Verstecktes Volume). Die Mindestgröße eines Volumes innerhalb welchem ein verstecktes Volume erstellt werden kann ist 340 KB.</entry>
  674     <entry lang="de" key="SIZE_HELP_HIDDEN_VOL">Bitte Größe des zu erstellenden versteckten Volumes angeben.\nDie Mindestgröße eines Versteckten Volumes ist 40 KB (oder 3664 KB wenn es mit NTFS formatiert ist). Das Maximum der Größe die Sie für das Versteckte Volume verwenden können wird oben angezeigt.</entry>
  675     <entry lang="de" key="SIZE_HIDVOL_HOST_TITLE">Größe des äußeren Volumes</entry>
  676     <entry lang="de" key="SIZE_HIDVOL_TITLE">Größe des versteckten Volumes</entry>
  677     <entry lang="de" key="SIZE_PARTITION_HELP">Bitte überprüfen Sie, dass die oben angezeigte Größe des ausgewählten Laufwerkes/der Partition korrekt ist und klicken auf Weiter.</entry>
  678     <entry lang="de" key="SIZE_PARTITION_HIDDEN_SYSENC_HELP">Das Äußere Volume und das versteckte Volume (enthält das versteckte Betriebssystem) werden sich innerhalb der oben erwähnten Partition befinden. Es sollte die erste Partition hinter die Systempartition sein.\n\nBitte überprüfen Sie, dass die Größe der Partition und seine Nummer oben korrekt angezeigt werden und wenn dies so ist, klicken Sie auf „Weiter“.</entry>
  679     <entry lang="de" key="SIZE_PARTITION_HIDDEN_VOL_HELP">\n\nBeachten Sie, dass die Mindestgröße eines Volumes, innerhalb dessen ein verstecktes Volume erstellt werden soll, 340 KB ist.</entry>
  680     <entry lang="de" key="SIZE_TITLE">Volume-Größe</entry>
  681     <entry lang="de" key="SPARSE_FILE">Dynamisch</entry>
  682     <entry lang="de" key="TESTS_FAILED">WARNUNG: SELBSTTEST NICHT BESTANDEN!</entry>
  683     <entry lang="de" key="TESTS_PASSED">Selbsttest für alle Algorithmen bestanden</entry>
  684     <entry lang="de" key="TEST_INCORRECT_TEST_DATA_UNIT_SIZE">Die Dateneinheit-Nummer, die Sie lieferten ist entweder zu lang oder zu kurz.</entry>
  685     <entry lang="de" key="TEST_INCORRECT_SECONDARY_KEY_SIZE">Der sekundäre Schlüssel, den Sie geliefert haben, ist zu lang oder kurz.</entry>
  686     <entry lang="de" key="TEST_CIPHERTEXT_SIZE">Der angegebene Chiffretext ist entweder zu lang oder zu kurz.</entry>
  687     <entry lang="de" key="TEST_KEY_SIZE">Der angegebene Testschlüssel ist entweder zu lang oder zu kurz.</entry>
  688     <entry lang="de" key="TEST_PLAINTEXT_SIZE">Der angegebene Klartext ist entweder zu lang oder zu kurz.</entry>
  689     <entry lang="de" key="TWO_LAYER_CASCADE_HELP">2 Chiffren in einer Kaskade. Arbeitet im XTS-Modus. Jeder Block wird zuerst mit %s (%d Bit Schlüssel) und dann mit %s (%d Bit Schlüssel) verschlüsselt. Jede Chiffre verwendet einen eigenen Schlüssel. Alle Schlüssel sind voneinander unabhängig.</entry>
  690     <entry lang="de" key="THREE_LAYER_CASCADE_HELP">3 Chiffren in einer Kaskade. Arbeitet im XTS-Modus. Jeder Block wird zuerst mit %s (%d Bit Schlüssel), dann mit %s (%d Bit Schlüssel), und abschließend mit %s (%d Bit Schlüssel) verschlüsselt. Jede Chiffre verwendet einen eigenen Schlüssel. Alle Schlüssel sind voneinander unabhängig.</entry>
  691     <entry lang="de" key="AUTORUN_MAY_NOT_ALWAYS_WORK">Beachten Sie bitte dass, abhängig von der Einstellung des Systems, diese Autostart und Auto-Einbindungsfunktionen nur funktionieren, wenn die Traveler-Disk-Dateien auf einem nicht beschreibbaren Medium (CD/DVD o.ä.) erstellt werden. Beachten Sie bitte auch, dass dies kein Programmfehler von VeraCrypt ist, sondern eine Beschränkung von Windows.</entry>
  692     <entry lang="de" key="TRAVELER_DISK_CREATED">Die VeraCrypt Traveler Disk wurde erfolgreich erstellt.\n\nBitte beachten Sie, dass Administratorrechte benötigt werden, um VeraCrypt im mobilen Modus zu nutzen. Bitte beachten Sie ebenfalls, dass es über die Registry möglich sein kann nachzuweisen, dass VeraCrypt ausgeführt wurde, auch wenn es im mobilen Modus ausgeführt wurde.</entry>
  693     <entry lang="de" key="TC_TRAVELER_DISK">VeraCrypt Traveler Disk</entry>
  694     <entry lang="de" key="TWOFISH_HELP">Entwickelt von Bruce Schneier, John Kelsey, Doug Whiting, David Wagner, Chris Hall, und Niels Ferguson. Im Jahr 1998 veröffentlicht. 256 Bit Schlüssellänge, 128 Bit Blockgröße. Arbeitet im XTS-Modus. Twofish war einer der AES-Finalisten.</entry>
  695     <entry lang="de" key="MORE_INFO_ABOUT">Weitere Informationen über %s</entry>
  696     <entry lang="de" key="UNKNOWN">Unbekannt</entry>
  697     <entry lang="de" key="ERR_UNKNOWN">Ein unspezifischer oder unbekannter Fehler ist aufgetreten (%d).</entry>
  698     <entry lang="de" key="UNMOUNTALL_LOCK_FAILED">Einige Volumes enthalten Dateien oder Verzeichnisse die von Anwendungen oder dem System verwendet werden.\n\nTrennen erzwingen?</entry>
  699     <entry lang="de" key="UNMOUNT_BUTTON">&amp;Trennen</entry>
  700     <entry lang="de" key="UNMOUNT_FAILED">Fehler beim Trennen!</entry>
  701     <entry lang="de" key="UNMOUNT_LOCK_FAILED">Das Volume enthält Dateien oder Verzeichnisse die von Anwendungen oder dem System verwendet werden.\n\nTrennen erzwingen?</entry>
  702     <entry lang="de" key="NO_VOLUME_MOUNTED_TO_DRIVE">Kein Volume ist am zugewiesenen Laufwerksbuchstaben eingebunden.</entry>
  703     <entry lang="de" key="VOL_ALREADY_MOUNTED">Das Volume ist bereits eingebunden.</entry>
  704     <entry lang="de" key="VOL_MOUNT_FAILED">Beim Versuch das Volume einzubinden ist ein Fehler aufgetreten.</entry>
  705     <entry lang="de" key="VOL_SEEKING">Fehler beim Suchen des Start Sektors innerhalb des Volumes.</entry>
  706     <entry lang="de" key="VOL_SIZE_WRONG">Fehler: Falsche Volume-Größe.</entry>
  707     <entry lang="de" key="WARN_QUICK_FORMAT">ACHTUNG: Sie sollten die Schnellformatierung nur in folgenden Fällen benutzen:\n\n1) Wenn das Gerät keine sensiblen Daten enthält und Sie keine glaubhafte Leugnung benötigen.\n2) Das Gerät bereits sicher und voll verschlüsselt wurde.\n\nSind Sie sicher, dass Sie die Schnellformatierung verwenden möchten?</entry>
  708     <entry lang="de" key="CONFIRM_SPARSE_FILE">Dynamische Container sind vor-belegte NTFS „sparse“-Dateien, deren reelle Größe (benutzter Speicherplatz) wächst, wenn neue Daten in diese eingefügt werden.\n\nWARNUNG: Die Geschwindigkeit von VeraCrypt-Containern in solchen „sparse“-Dateien ist bedeutend schlechter als die von normalen Dateien. „Sparse“-Container sind außerdem weniger sicher, da festgestellt werden kann, welche Sektoren nicht benutzt werden. Außerdem können solche Container nicht die Leugnung von versteckten Volumes bieten. Beachten Sie bitte auch, dass das verschlüsselte Dateisystem beschädigt werden kann, falls der Speicherplatz auf dem Hauptdatenträger nicht ausreicht.\n\nSind Sie sicher, dass sie ein „sparse“-Volume (dynamisch) erstellen möchten?</entry>
  709     <entry lang="de" key="SPARSE_FILE_SIZE_NOTE">Bitte beachten Sie, dass die von Windows und VeraCrypt angezeigte Größe der dynamischen Containerdatei immer der maximalen Größe entspricht. Um die tatsächliche aktuelle Größe (physikalische Größe) herauszufinden: Rechtsklick auf die Containerdatei im Windows Explorer &gt; „Eigenschaften“ &gt; Wert bei „Größe auf Datenträger“.\n\nBeachten Sie weiter, dass die physikalische Größe des Containers sich auf das Maximum erhöht wenn der Container auf ein anderes Laufwerk verschoben wird. Dies kann verhindert werden indem ein neuer dynamischer Container auf dem Ziellaufwerk erstellt wird und die Daten dort hinein verschoben werden.</entry>
  710     <entry lang="de" key="PASSWORD_CACHE_WIPED_SHORT">Passwort-Cache gelöscht</entry>
  711     <entry lang="de" key="PASSWORD_CACHE_WIPED">Passwörter (und/oder Schlüsseldateiinhalte) im VeraCrypt-Treiber-Cache wurden gelöscht.</entry>
  712     <entry lang="de" key="WRONG_VOL_TYPE">VeraCrypt kann das Passwort eines fremden Volumes nicht ändern.</entry>
  713     <entry lang="de" key="SELECT_FREE_DRIVE">Wählen Sie bitte einen freien Laufwerksbuchstaben aus der Liste aus.</entry>
  714     <entry lang="de" key="SELECT_A_MOUNTED_VOLUME">Wählen Sie bitte ein eingebundenes Volume aus der Liste der Laufwerksbuchstaben aus.</entry>
  715     <entry lang="de" key="AMBIGUOUS_VOL_SELECTION">Zwei verschiedene eingebundene Volumes sind momentan ausgewählt (eines in der Laufwerksbuchstaben-Liste und eines im unteren Auswahlfeld).\n\nBitte wählen Sie ein Volume aus:</entry>
  716     <entry lang="de" key="CANT_CREATE_AUTORUN">Fehler: autorun.inf konnte nicht erstellt werden.</entry>
  717     <entry lang="de" key="ERR_PROCESS_KEYFILE">Fehler beim Verarbeiten der Schlüsseldatei!</entry>
  718     <entry lang="de" key="ERR_PROCESS_KEYFILE_PATH">Fehler beim Verarbeiten des Schlüsseldatei-Pfades!</entry>
  719     <entry lang="de" key="ERR_KEYFILE_PATH_EMPTY">Der Schlüsseldateipfad enthält keine Dateien\n\nBitte beachten Sie, dass Ordner (und darin enthaltene Dateien) in Schlüsseldatei-Suchpfaden ignoriert werden.</entry>
  720     <entry lang="de" key="UNSUPPORTED_OS">Dieses Betriebssystem wird nicht von VeraCrypt unterstützt.</entry>
  721     <entry lang="de" key="UNSUPPORTED_BETA_OS">Fehler: VeraCrypt unterstützt nur stabile Versionen dieses Betriebssystems(Beta/RC Versionen werden nicht unterstützt).</entry>
  722     <entry lang="de" key="ERR_MEM_ALLOC">Fehler: Speicher kann nicht reserviert werden.</entry>
  723     <entry lang="de" key="ERR_PERF_COUNTER">Fehler: Es konnten keine Werte vom Leistungs-Zähler abgefragt werden.</entry>
  724     <entry lang="de" key="ERR_VOL_FORMAT_BAD">Fehler: Fehlerhaftes Volume Format.</entry>
  725     <entry lang="de" key="ERR_HIDDEN_NOT_NORMAL_VOLUME">Fehler: Sie lieferten ein Passwort für ein verstecktes Volume (nicht für ein normales Volume).</entry>
  726     <entry lang="de" key="ERR_HIDDEN_VOL_HOST_ENCRYPTED_INPLACE">Aus Sicherheitsgründen kann kein Verstecktes Volume innerhalb eines VeraCrypt-Volumes, dass ein „in-place“ verschlüsseltes Dateisystem enthält, erstellt werden (weil der freie Speicher auf dem Volume nicht mit Zufallsdaten gefüllt wurde).</entry>
  727     <entry lang="de" key="LEGAL_NOTICES_DLG_TITLE">VeraCrypt – Rechtliche Hinweise</entry>
  728     <entry lang="de" key="ALL_FILES">Alle Dateien</entry>
  729     <entry lang="de" key="TC_VOLUMES">VeraCrypt-Volume</entry>
  730     <entry lang="de" key="DLL_FILES">Bibliothek-Module</entry>
  731     <entry lang="de" key="FORMAT_NTFS_STOP">Die Formatierung mit NTFS/exFAT kann nicht fortgesetzt werden.</entry>
  732     <entry lang="de" key="CANT_MOUNT_VOLUME">Fehler beim Einbinden des Volumes.</entry>
  733     <entry lang="de" key="CANT_DISMOUNT_VOLUME">Fehler beim Trennen des Volumes.</entry>
  734     <entry lang="de" key="FORMAT_NTFS_FAILED">Windows konnte das Volume nicht mit NTFS/exFAT formatieren.\n\nWählen Sie bitte (falls möglich) einen anderen Dateisystem-Typ und versuchen Sie es erneut. Alternativ dazu können Sie das Volume unformatiert lassen (wählen Sie dazu „Keins“ als Dateisystem), beenden diesen Assistenten, binden das Volume ein, und verwenden anschließend ein Systemwerkzeug oder ein Werkzeug eines anderen Anbieters, um das eingebundene Volume zu formatieren (das Volume bleibt dabei weiterhin verschlüsselt).</entry>
  735     <entry lang="de" key="FORMAT_NTFS_FAILED_ASK_FAT">Windows konnte das Volume nicht mit NTFS/exFAT formatieren.\n\nMöchten Sie stattdessen das Volume mit FAT formatieren?</entry>
  736     <entry lang="de" key="DEFAULT">Vorgabe</entry>
  737     <entry lang="de" key="PARTITION_LOWER_CASE">Partition</entry>
  738     <entry lang="de" key="PARTITION_UPPER_CASE">PARTITION</entry>
  739     <entry lang="de" key="DEVICE">Datenträger</entry>
  740     <entry lang="de" key="DEVICE_LOWER_CASE">Datenträger</entry>
  741     <entry lang="de" key="DEVICE_UPPER_CASE">DATENTRÄGER</entry>
  742     <entry lang="de" key="VOLUME">Volume</entry>
  743     <entry lang="de" key="VOLUME_LOWER_CASE">Volume</entry>
  744     <entry lang="de" key="VOLUME_UPPER_CASE">VOLUME</entry>
  745     <entry lang="de" key="LABEL">Bezeichnung</entry>
  746     <entry lang="de" key="CLUSTER_TOO_SMALL">Die ausgewählte Cluster-Größe ist zu klein für diese Volume-Größe. Es wird stattdessen eine größere Cluster-Größe verwendet.</entry>
  747     <entry lang="de" key="CANT_GET_VOLSIZE">Fehler: Die Volume-Größe kann nicht bestimmt werden!\n\nStellen Sie bitte sicher, dass das ausgewählte Volume nicht vom System oder einer Anwendung verwendet wird.</entry>
  748     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_HOST_SPARSE">Ein verstecktes Volume darf nicht innerhalb einer dynamischen Containerdatei (Sparse-Datei) erstellt werden. Für eine glaubhafte Leugnung müssen Sie das versteckte Volume innerhalb eines nicht-dynamischen Volumes erstellen.</entry>
  749     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_HOST_UNSUPPORTED_FILESYS">Der Assistent zum Erstellen eines VeraCrypt-Volumes kann ein Verstecktes Volume nur innerhalb eines FAT/exFAT oder NTFS formatierten Volumes erstellen.</entry>
  750     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_HOST_UNSUPPORTED_FILESYS_WIN2000">Unter Windows 2000 kann der Assistent ein Verstecktes Volume nur innerhalb eines FAT formatierten Volumes erstellen.</entry>
  751     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_HOST_NTFS">Hinweis: Das FAT/exFAT-Dateisystem eignet sich mehr für das äußere Volume, als das NTFS-Dateisystem (Beispielsweise kann die maximal mögliche Größe für das versteckte Volume bedeutend größer sein wenn das äußere Volume mit dem FAT/exFAT-Dateisystem formatiert ist).</entry>
  752     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_HOST_NTFS_ASK">Beachten Sie, dass das FAT/exFAT-Dateisystem besser für das äußere Volume geeignet ist als das NTFS-Dateisystem. Beispielsweise wird die maximal mögliche Größe des versteckten Volumes sehr wahrscheinlich erheblich größer sein wenn das äußere Volume mit FAT/exFAT formatiert ist (der Grund ist, dass das NTFS-Dateisystem interne Daten immer genau in der Mitte des Volumes speichert. Daher kann das versteckte Volume sich nur in der zweiten Hälfte des äußeren Volumes befinden und ist also maximal halb so groß wie das äußere Volume.\n\nSind Sie sicher, dass Sie das äußere Volume mit NTFS formatieren möchten?</entry>
  753     <entry lang="de" key="OFFER_FAT_FORMAT_ALTERNATIVE">Möchten Sie stattdessen das Volume mit FAT formatieren?</entry>
  754     <entry lang="de" key="FAT_NOT_AVAILABLE_FOR_SO_LARGE_VOLUME">Hinweis: dieses Volume kann nicht mit FAT formatiert werden da es die maximale vom FAT32-Dateisystem unterstützte Größe für die zutreffende Sektorgröße überschreitet (2 TB für 512-Byte Sektoren und 16 TB für 4096-Byte Sektoren).</entry>
  755     <entry lang="de" key="PARTITION_TOO_SMALL_FOR_HIDDEN_OS">Fehler: Die Partition für das versteckte Betriebssystem (d.h. die erste Partition hinter der Systempartition) muss mindestens 5 % größer sein als die Systempartition (die Systempartition, auf der das aktuell ausgeführte Betriebssystem installiert ist).</entry>
  756     <entry lang="de" key="PARTITION_TOO_SMALL_FOR_HIDDEN_OS_NTFS">Fehler: Die Partition für das versteckte Betriebssystem (d.h. die erste Partition hinter der Systempartition) muss mindestens 110 % (2,1-fache) größer sein als die Systempartition (die Systempartition, auf der das aktuell ausgeführte Betriebssystem installiert ist). Der Grund ist, dass das NTFS-Dateisystem interne Daten immer genau in der Mitte des Volumes speichert, daher kann das versteckte Volume (welches eine Kopie der Systempartition enthalten wird) sich nur in der zweiten Hälfte der Partition befinden.</entry>
  757     <entry lang="de" key="OUTER_VOLUME_TOO_SMALL_FOR_HIDDEN_OS_NTFS">Fehler: Wenn das äußere Volume mit NTFS formatiert ist, dann muss es mindestens 110% (2,1-fache) größer sein als die Systempartition. Der Grund ist, dass das NTFS-Dateisystem interne Daten immer genau in der Mitte des Volumes speichert, daher kann das versteckte Volume (welches eine Kopie der Systempartition enthalten wird) sich nur in der zweiten Hälfte der Partition befinden.\n\nHinweis: Das äußere Volume muss sich innerhalb der gleichen Partition befinden wie das versteckte Betriebssystem (d.h. innerhalb der ersten Partition hinter der Systempartition).</entry>
  758     <entry lang="de" key="NO_PARTITION_FOLLOWS_BOOT_PARTITION">Fehler: Es gibt keine Partition hinter der Systempartition.\n\nBeachten Sie, bevor Sie ein verstecktes Betriebssystem erstellen können, müssen Sie dafür eine Partition auf dem Systemlaufwerk erstellen. Sie muss die erste Partition hinter der Systempartition sein und sie muss mindestens 5 % größer sein als die Systempartition (die Systempartition ist die, auf der das aktuell ausgeführte Betriebssystem installiert ist). Jedoch wenn das äußere Volume (nicht zu verwechseln mit der Systempartition) mit NTFS formatiert ist, dann muss die Partition für das versteckte Betriebssystem mindestens 110% (2,1-fache) größer sein als die Systempartition (der Grund ist, dass das NTFS-Dateisystem interne Daten immer genau in der Mitte des Volumes speichert, daher kann sich das versteckte Volume, welches eine Kopie der Systempartition enthalten wird, nur in der zweiten Hälfte der Partition befinden).</entry>
  759     <entry lang="de" key="TWO_SYSTEMS_IN_ONE_PARTITION_REMARK">Hinweis: Es ist nicht praktikabel (und wird daher nicht unterstützt) Betriebssysteme in zwei VeraCrypt-Volumes zu installieren, die sich innerhalb einer einzigen Partition befinden, da beim Benutzen des äußeren Betriebssystems häufig Daten in den Bereich des versteckten Betriebssystems geschrieben werden (und wenn solche Schreibvorgänge unter Verwendung der Schutzfunktion für Versteckte Volumes verhindert wurden, dann würde es grundsätzlich Systemabstürze verursachen, d.h. "Bluescreen" Fehler)</entry>
  760     <entry lang="de" key="FOR_MORE_INFO_ON_PARTITIONS">Für Informationen zum Erstellen und Verwalten von Partitionen, lesen Sie dazu bitte die mit Ihrem Betriebssystem mitgelieferte Dokumentation oder wenden Sie sich an das technische Supportteam Ihres Computerherstellers.</entry>
  761     <entry lang="de" key="SYSTEM_PARTITION_NOT_ACTIVE">Fehler: Das aktuell ausgeführte Betriebssystem ist nicht in der Startpartition installiert (erste Aktive Partition). Dies wird nicht unterstützt.</entry>
  762     <entry lang="de" key="CONFIRM_FAT_FOR_FILES_OVER_4GB">Sie haben angegeben, dass Sie Dateien die größer als 4 GB sind auf diesem VeraCrypt-Volume speichern möchten. Sie haben jedoch das FAT Dateisystem gewählt auf dem keinen Dateien größer als 4 GB gespeichert werden können.\n\nSind Sie sicher, dass Sie das Volume mit FAT formatieren möchten?</entry>
  763     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_DECRYPTION_BAD_VOL_FORMAT">Fehler: VeraCrypt unterstützt derzeit nicht die Entschlüsselung von älteren Nicht-System Volumes, welche mit VeraCrypt 1.0b oder früher erstellt wurden.\n\nHinweis: Sie können dennoch auf dem Volume gespeicherte Dateien entschlüsseln indem Sie diese auf ein unverschlüsseltes Volume kopieren/verschieben.</entry>
  764     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_DECRYPTION_CANT_DECRYPT_HID_VOL">Fehler: VeraCrypt kann derzeit kein verstecktes VeraCrypt-Volume entschlüsseln.\n\nHinweis: Sie können dennoch die auf dem Volume gespeicherten Dateien entschlüsseln indem Sie diese auf ein unverschlüsseltes Volume kopieren/verschieben.</entry>
  765     <entry lang="de" key="CONFIRM_VOL_CONTAINS_NO_HIDDEN_VOL">WARNUNG: Bitte beachten Sie, dass VeraCrypt derzeit kein Volume entschlüsseln kann, dass ein verstecktes VeraCrypt-Volume enthält (das versteckte Volume würde mit zufälligen Daten überschrieben werden).\n\n Bitte bestätigen Sie, dass das Volume, welches Sie entschlüsseln möchten, keine versteckten Volumes enthält.\n\nHinweis: Falls das Volume ein verstecktes Volume enthält und Sie mit dem Verlust des versteckten Volumes einverstanden sind, können Sie fortfahren (das äußere Volume wird sicher entschlüsselt).</entry>
  766     <entry lang="de" key="VOL_CONTAINS_NO_HIDDEN_VOL">Das Volume enthält kein verstecktes Volume. Fortsetzen.</entry>
  767     <entry lang="de" key="VOL_CONTAINS_A_HIDDEN_VOL">Das Volume enthält ein verstecktes Volume. Abbrechen.</entry>
  768     <entry lang="de" key="CANT_ACCESS_VOL">Fehler: Auf das Volume kann nicht zugegriffen werden!\n\nStellen Sie sicher, dass das ausgewählte Volume existiert, dieses nicht eingebunden ist, dieses nicht vom System oder einer Anwendung verwendet wird, dass Sie Lese- und Schreibrechte auf dieses Volume haben und dass es nicht schreibgeschützt ist.</entry>
  769     <entry lang="de" key="CANT_GET_VOL_INFO">Fehler: Kein Zugriff auf Volume Eigentumsrechte.</entry>
  770     <entry lang="de" key="INPLACE_ENC_CANT_ACCESS_OR_GET_INFO_ON_VOL">Fehler: Kann nicht auf das Volume zugreifen und/oder Informationen über das Volume erhalten.\n\nStellen Sie sicher, dass das ausgewählte Volume vorhanden ist, dass es nicht vom System oder Programmen verwendet wird, dass Sie Lese- und Schreibrechte für das Volume haben und dass es nicht schreibgeschützt ist.</entry>
  771     <entry lang="de" key="INPLACE_ENC_CANT_ACCESS_OR_GET_INFO_ON_VOL_ALT">Fehler: Kann nicht auf das Volume zugreifen und/oder Informationen über das Volume erhalten. Stellen Sie sicher, dass das ausgewählte Volume vorhanden ist, dass es nicht vom System oder Programmen verwendet wird, dass Sie Lese- und Schreibrechte für das Volume haben und dass es nicht schreibgeschützt ist.\n\nWenn das Problem weiterhin besteht, dann kann es helfen die folgenden Schritten zu befolgen.</entry>
  772     <entry lang="de" key="INPLACE_ENC_GENERIC_ERR_ALT_STEPS">Ein Fehler hindert VeraCrypt daran die Partition zu verschlüsseln. Bitte versuchen Sie bereits gemeldete Fehler zu beheben und versuchen es dann erneut. Wenn die Probleme weiterhin bestehen, dann kann es helfen die folgenden Schritte zu befolgen.</entry>
  773     <entry lang="de" key="INPLACE_ENC_GENERIC_ERR_RESUME">Ein Fehler hindert VeraCrypt daran den Verschlüsselungsprozess für die Partition fortzusetzen.\n\nBitte versuchen Sie bereits gemeldete Fehler zu beheben und versuchen dann erneut den Prozess fortzusetzen. Beachten Sie, dass das Volume nicht eingebunden werden kann, bis es vollständig verschlüsselt wurde.</entry>
  774     <entry lang="de" key="INPLACE_DEC_GENERIC_ERR">Ein Fehler hinderte VeraCrypt daran das Volume zu entschlüsseln. Bitte versuchen Sie bereits gemeldete Fehler zu beheben und versuchen es dann erneut, falls möglich.</entry>
  775     <entry lang="de" key="CANT_DISMOUNT_OUTER_VOL">Fehler: Das Äußere Volume kann nicht getrennt werden!\n\nDas Volume kann nicht getrennt werden solange dessen Dateien oder Verzeichnisse noch von einem Programm oder dem System verwendet werden.\n\nSchließen Sie bitte jedes Programm welches möglicherweise Dateien oder Verzeichnisse dieses Volumes verwendet, und klicken Sie anschließend auf „Wiederholen“.</entry>
  776     <entry lang="de" key="CANT_GET_OUTER_VOL_INFO">Fehler: Kann keine Informationen über das äußere Volume erhalten! Volume-Erstellung kann nicht fortgeführt werden.</entry>
  777     <entry lang="de" key="CANT_ACCESS_OUTER_VOL">Fehler: Auf das äußere Volume kann nicht zugegriffen werden! Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  778     <entry lang="de" key="CANT_MOUNT_OUTER_VOL">Fehler: Das Äußere Volume kann nicht eingebunden werden! Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  779     <entry lang="de" key="CANT_GET_CLUSTER_BITMAP">Fehler: Die Clusterbelegung des Volumes kann nicht gelesen werden! Das Volume kann nicht erstellt werden.</entry>
  780     <entry lang="de" key="ALPHABETICAL_CATEGORIZED">Alphabetisch/Kategorisch</entry>
  781     <entry lang="de" key="MEAN_SPEED">Mittelwert (abwärts)</entry>
  782     <entry lang="de" key="ALGORITHM">Algorithmus</entry>
  783     <entry lang="de" key="ENCRYPTION">Verschlüsseln</entry>
  784     <entry lang="de" key="DECRYPTION">Entschlüsseln</entry>
  785     <entry lang="de" key="MEAN">Mittelwert</entry>
  786     <entry lang="de" key="DRIVE">LW</entry>
  787     <entry lang="de" key="SIZE">Größe</entry>
  788     <entry lang="de" key="ENCRYPTION_ALGORITHM">Verschlüsselungsalgorithmus</entry>
  789     <entry lang="de" key="ENCRYPTION_ALGORITHM_LV">Verschlüsselungsalgorithmus</entry>
  790     <entry lang="de" key="TYPE">Typ</entry>
  791     <entry lang="de" key="VALUE">Wert</entry>
  792     <entry lang="de" key="PROPERTY">Eigenschaft</entry>
  793     <entry lang="de" key="LOCATION">Speicherort</entry>
  794     <entry lang="de" key="BYTES">Byte</entry>
  795     <entry lang="de" key="HIDDEN">Versteckt</entry>
  796     <entry lang="de" key="OUTER">Äußeres</entry>
  797     <entry lang="de" key="NORMAL">Normal</entry>
  798     <entry lang="de" key="SYSTEM_VOLUME_TYPE_ADJECTIVE">System</entry>
  799     <entry lang="de" key="TYPE_HIDDEN_SYSTEM_ADJECTIVE">Versteckt (System)</entry>
  800     <entry lang="de" key="READ_ONLY">Schreibgeschützt</entry>
  801     <entry lang="de" key="SYSTEM_DRIVE">System Laufwerk</entry>
  802     <entry lang="de" key="SYSTEM_DRIVE_ENCRYPTING">System Laufwerk (verschlüsseln - %.2f%% fertig)</entry>
  803     <entry lang="de" key="SYSTEM_DRIVE_DECRYPTING">System Laufwerk (entschlüsseln - %.2f%% fertig)</entry>
  804     <entry lang="de" key="SYSTEM_DRIVE_PARTIALLY_ENCRYPTED">Systemlaufwerk (%.2f%% verschlüsselt)</entry>
  805     <entry lang="de" key="SYSTEM_PARTITION">Systempartition</entry>
  806     <entry lang="de" key="HIDDEN_SYSTEM_PARTITION">Versteckte Systempartition</entry>
  807     <entry lang="de" key="SYSTEM_PARTITION_ENCRYPTING">Systempartition (verschlüsseln - %.2f%% fertig)</entry>
  808     <entry lang="de" key="SYSTEM_PARTITION_DECRYPTING">Systempartition (entschlüsseln - %.2f%% fertig)</entry>
  809     <entry lang="de" key="SYSTEM_PARTITION_PARTIALLY_ENCRYPTED">Systempartition (%.2f%% verschlüsselt)</entry>
  810     <entry lang="de" key="HID_VOL_DAMAGE_PREVENTED">Ja (vor Beschädigung bewahrt!)</entry>
  811     <entry lang="de" key="NONE">Keins</entry>
  812     <entry lang="de" key="KEY_SIZE">Primärschlüssel Größe</entry>
  813     <entry lang="de" key="SECONDARY_KEY_SIZE_XTS">Sekundärschlüssellänge (XTS-Modus)</entry>
  814     <entry lang="de" key="SECONDARY_KEY_SIZE_LRW">Tweak-Schlüssellänge (LRW-Modus)</entry>
  815     <entry lang="de" key="BITS">Bit</entry>
  816     <entry lang="de" key="BLOCK_SIZE">Blockgröße</entry>
  817     <entry lang="de" key="PKCS5_PRF">PKCS-5 PRF</entry>
  818     <entry lang="de" key="PKCS5_ITERATIONS">PKCS-5 Iterationen</entry>
  819     <entry lang="de" key="VOLUME_CREATE_DATE">Volume erstellt</entry>
  820     <entry lang="de" key="VOLUME_HEADER_DATE">Kopfdaten zuletzt geändert</entry>
  821     <entry lang="de" key="VOLUME_HEADER_DAYS"> (vor %I64d Tagen)</entry>
  822     <entry lang="de" key="VOLUME_FORMAT_VERSION">Volume-Formatversion</entry>
  823     <entry lang="de" key="BACKUP_HEADER">Eingebettete Kopfdatensicherung</entry>
  824     <entry lang="de" key="VC_BOOT_LOADER_VERSION">VeraCrypt-Bootloader-Version</entry>
  825     <entry lang="de" key="FIRST_AVAILABLE">erster verfügbarer</entry>
  826     <entry lang="de" key="REMOVABLE_DISK">Wechseldatenträger</entry>
  827     <entry lang="de" key="HARDDISK">Festplatte</entry>
  828     <entry lang="de" key="UNCHANGED">Unverändert</entry>
  829     <entry lang="de" key="AUTODETECTION">Automatische Erkennung</entry>
  830     <entry lang="de" key="SETUP_MODE_TITLE">Installationsassistent – Wählen Sie eine Installationsoption</entry>
  831     <entry lang="de" key="SETUP_MODE_INFO">Verwenden Sie bitte die automatisch markierte Option, wenn Sie sich nicht sicher sind.</entry>
  832     <entry lang="de" key="SETUP_MODE_HELP_INSTALL">Wählen Sie diese Option wenn Sie VeraCrypt auf diesem System neu installieren möchten.</entry>
  833     <entry lang="de" key="SETUP_MODE_HELP_UPGRADE">Hinweis: Sie können die Aktualisierung durchführen ohne zu entschlüsseln, auch wenn das Systemlaufwerk/die Systempartition verschlüsselt sind oder Sie ein verstecktes Betriebssystem benutzen.</entry>
  834     <entry lang="de" key="SETUP_MODE_HELP_EXTRACT">Wenn Sie diese Option wählen werden alle Dateien dieses Pakets entpackt, aber nichts auf dem System installiert. Wählen Sie diese Option nicht wenn Sie vorhaben die Systempartition oder das Systemlaufwerk zu verschlüsseln. Diese Option kann nützlich sein, zum Beispiel wenn sie VeraCrypt im sogenannten mobilen Modus verwenden möchten. VeraCrypt muss nicht auf dem Betriebssystem installiert sein unter dem es laufen soll. Nachdem alle Dateien entpackt sind können Sie die „VeraCrypt.exe“ direkt ausführen (VeraCrypt läuft dann im mobilen Modus).</entry>
  835     <entry lang="de" key="SETUP_OPTIONS_TITLE">Einrichtungsoptionen</entry>
  836     <entry lang="de" key="SETUP_OPTIONS_INFO">Hier können Sie verschiedene Optionen wählen, um den Installationsprozess zu steuern.</entry>
  837     <entry lang="de" key="SETUP_PROGRESS_TITLE">Installiert</entry>
  838     <entry lang="de" key="SETUP_PROGRESS_INFO">Warten Sie bitte bis VeraCrypt installiert ist.</entry>
  839     <entry lang="de" key="SETUP_FINISHED_TITLE_DON">VeraCrypt wurde erfolgreich installiert</entry>
  840     <entry lang="de" key="SETUP_FINISHED_UPGRADE_TITLE_DON">VeraCrypt wurde erfolgreich aktualisiert</entry>
  841     <entry lang="de" key="SETUP_FINISHED_INFO_DON">Bitte erwägen Sie das Projekt mit einer Spende zu unterstützen. Sie können jederzeit auf „Fertigstellen“ klicken, um die Installation zu beenden.</entry>
  842     <entry lang="de" key="EXTRACTION_OPTIONS_TITLE">Entpackoptionen</entry>
  843     <entry lang="de" key="EXTRACTION_OPTIONS_INFO">Hier können Sie verschiedene Optionen zum Extraktionsprozess wählen.</entry>
  844     <entry lang="de" key="EXTRACTION_PROGRESS_INFO">Warten Sie bitte bis VeraCrypt entpackt ist</entry>
  845     <entry lang="de" key="EXTRACTION_FINISHED_TITLE_DON">Dateien erfolgreich entpackt</entry>
  846     <entry lang="de" key="EXTRACTION_FINISHED_INFO">Alle Dateien wurden erfolgreich in das angegebene Verzeichnis entpackt.</entry>
  847     <entry lang="de" key="AUTO_FOLDER_CREATION">Wenn der angegebene Ordner nicht existiert wird er automatisch erstellt.</entry>
  848     <entry lang="de" key="SETUP_UPGRADE_DESTINATION">Die VeraCrypt-Aktualisierung wird am selben Ort installiert an dem VeraCrypt bisher installiert ist. Wenn Sie einen anderen Installationsort wählen möchten, dann deinstallieren Sie VeraCrypt bitte zuerst.</entry>
  849     <entry lang="de" key="AFTER_UPGRADE_RELEASE_NOTES">Möchten Sie die „Versionshinweise“ zu der aktuellen (stabilen) VeraCrypt-Version lesen?</entry>
  850     <entry lang="de" key="AFTER_INSTALL_TUTORIAL">Falls Sie VeraCrypt noch nie zuvor verwendet haben, ist es empfehlenswert das Kapitel „Beginner's Tutorial“ im VeraCrypt-Benutzerhandbuch zu lesen. Möchten Sie das Tutorial ansehen?</entry>
  851     <entry lang="de" key="SELECT_AN_ACTION">Wählen Sie eine der folgenden Aktionen aus:</entry>
  852     <entry lang="de" key="REPAIR_REINSTALL">Reparatur/Neuinstallation</entry>
  853     <entry lang="de" key="UPGRADE">Aktualisierung</entry>
  854     <entry lang="de" key="UNINSTALL">Deinstallieren</entry>
  855     <entry lang="de" key="SETUP_ADMIN">Zum erfolgreichen Installieren/Deinstallieren von VeraCrypt werden Administratorrechte benötigt. Möchten Sie Fortsetzen?</entry>
  856     <entry lang="de" key="TC_INSTALLER_IS_RUNNING">Das VeraCrypt-Installationsprogramm läuft zurzeit auf diesem Computer und führt eine Installation durch oder bereitet eine Installation vor oder aktualisiert VeraCrypt. Bevor Sie fortfahren, warten Sie bitte bis es beendet ist oder schließen Sie es. Wenn Sie es nicht schließen können, dann starten Sie bitte Ihren Computer neu bevor Sie fortfahren.</entry>
  857     <entry lang="de" key="INSTALL_FAILED">Installation fehlgeschlagen.</entry>
  858     <entry lang="de" key="UNINSTALL_FAILED">Deinstallation fehlgeschlagen.</entry>
  859     <entry lang="de" key="DIST_PACKAGE_CORRUPTED">Dieses Paket ist beschädigt. Bitte laden Sie es erneut herunter (Vorzugsweise von der offiziellen Webseite von VeraCrypt https://www.veracrypt.fr).</entry>
  860     <entry lang="de" key="CANNOT_WRITE_FILE_X">Kann Datei %s nicht schreiben</entry>
  861     <entry lang="de" key="EXTRACTING_VERB">Entpacke</entry>
  862     <entry lang="de" key="CANNOT_READ_FROM_PACKAGE">Die Paketdaten konnten nicht gelesen werden.</entry>
  863     <entry lang="de" key="CANT_VERIFY_PACKAGE_INTEGRITY">Die Integrität des Paketes konnte nicht überprüft werden.</entry>
  864     <entry lang="de" key="EXTRACTION_FAILED">Entpacken fehlgeschlagen.</entry>
  865     <entry lang="de" key="ROLLBACK">Die Installation wurde rückgängig gemacht.</entry>
  866     <entry lang="de" key="INSTALL_OK">VeraCrypt wurde erfolgreich installiert.</entry>
  867     <entry lang="de" key="SETUP_UPDATE_OK">VeraCrypt wurde erfolgreich aktualisiert.</entry>
  868     <entry lang="de" key="UPGRADE_OK_REBOOT_REQUIRED">VeraCrypt wurde erfolgreich aktualisiert. Zur Verwendung von VeraCrypt ist ein Neustart des Computers notwendig.\n\nMöchten Sie den Computer jetzt neu starten?</entry>
  869     <entry lang="de" key="SYS_ENC_UPGRADE_FAILED">Aktualisierung von VeraCrypt fehlgeschlagen!\n\nWICHTIG: Bevor Sie Ihren Computer herunterfahren oder neu starten empfehlen wir dringend die Systemwiederherstellung zu nutzen, um Ihr System auf den Wiederherstellungspunkt „VeraCrypt Installation“ zurückzusetzen (Windows Start &gt; „Alle Programme“ &gt; „Zubehör“ &gt; „Systemprogramme“ &gt; „Systemwiederherstellung“). Falls die Systemwiederherstellung nicht verfügbar ist, sollten Sie versuchen die originale oder die neue Version von VeraCrypt nochmals zu installieren, bevor Sie Ihren Computer ausschalten oder neu starten.</entry>
  870     <entry lang="de" key="UNINSTALL_OK">VeraCrypt wurde erfolgreich deinstalliert.\n\nKlicken Sie auf „Fertig stellen“, um das VeraCrypt-Installationsprogramm und das Verzeichnis %s zu entfernen. Beachten Sie dass dieses Verzeichnis nicht entfernt wird, falls sich darin Dateien befinden die weder vom VeraCrypt-Installationsprogramm noch von VeraCrypt erstellt worden sind.</entry>
  871     <entry lang="de" key="REMOVING_REG">VeraCrypt-Registrierungseinträge werden entfernt</entry>
  872     <entry lang="de" key="ADDING_REG">Registrierungseinträge werden erstellt</entry>
  873     <entry lang="de" key="REMOVING_APPDATA">Anwendungsspezifische Daten werden entfernt</entry>
  874     <entry lang="de" key="INSTALLING">Installiere</entry>
  875     <entry lang="de" key="STOPPING">Stoppe</entry>
  876     <entry lang="de" key="REMOVING">Entferne</entry>
  877     <entry lang="de" key="ADDING_ICON">Symbol wird hinzugefügt</entry>
  878     <entry lang="de" key="CREATING_SYS_RESTORE">Wiederherstellungspunkt wird erstellt</entry>
  879     <entry lang="de" key="FAILED_SYS_RESTORE">Wiederherstellungspunkt konnte nicht erstellt werden!</entry>
  880     <entry lang="de" key="INSTALLER_UPDATING_BOOT_LOADER">Bootloader aktualisieren</entry>
  881     <entry lang="de" key="INSTALL_OF_FAILED">Fehler beim Installieren von „%s“. %s Möchten Sie die Installation fortsetzen?</entry>
  882     <entry lang="de" key="UNINSTALL_OF_FAILED">Fehler beim Entfernen von „%s“. %s Möchten Sie die Deinstallation fortsetzen?</entry>
  883     <entry lang="de" key="INSTALL_COMPLETED">Die Installation wurde vollständig durchgeführt.</entry>
  884     <entry lang="de" key="CANT_CREATE_FOLDER">Das Verzeichnis „%s“ konnte nicht erstellt werden</entry>
  885     <entry lang="de" key="CLOSE_TC_FIRST">Der VeraCrypt-Gerätetreiber kann nicht beendet werden.\n\nSchließen Sie bitte zuerst alle offenen VeraCrypt-Fenster. Sollte das nicht genügen starten Sie bitte Windows neu und probieren Sie es noch einmal.</entry>
  886     <entry lang="de" key="DISMOUNT_ALL_FIRST">Alle VeraCrypt-Volumes müssen vor dem Installieren oder dem Deinstallieren von VeraCrypt getrennt sein.</entry>
  887     <entry lang="de" key="UNINSTALL_OLD_VERSION_FIRST">Eine veraltete VeraCrypt-Version ist derzeit auf Ihrem System installiert. Sie muss deinstalliert werden bevor Sie diese neue VeraCrypt-Version installieren können.\n\nSobald Sie dieses Fenster schließen wird die Deinstallation der alten VeraCrypt-Version starten. Bitte beachten Sie, dass kein Volume entschlüsselt wird wenn Sie VeraCrypt deinstallieren. Starten Sie die Installation der neuen VeraCrypt-Version erneut, nachdem die Deinstallation der alten VeraCrypt-Version beendet ist.</entry>
  888     <entry lang="de" key="REG_INSTALL_FAILED">Fehler beim Installieren der Registrierungseinträge</entry>
  889     <entry lang="de" key="DRIVER_INSTALL_FAILED">Fehler beim Installieren des Gerätetreibers. Starten Sie bitte Windows neu, und versuchen Sie anschließend noch einmal VeraCrypt zu installieren.</entry>
  890     <entry lang="de" key="STARTING_DRIVER">Der VeraCrypt-Treiber wird gestartet</entry>
  891     <entry lang="de" key="DRIVER_UINSTALL_FAILED">Die Deinstallation des Gerätetreibers ist fehlgeschlagen. Bitte beachten Sie, dass aufgrund eines Problems in Windows, es möglicherweise notwendig ist, sich neu anzumelden oder das System neu zu starten, bevor der Gerätetreiber deinstalliert (oder neu installiert) werden kann.</entry>
  892     <entry lang="de" key="INSTALLING_DRIVER">Der VeraCrypt-Treiber wird installiert</entry>
  893     <entry lang="de" key="STOPPING_DRIVER">Der VeraCrypt-Treiber wird gestoppt</entry>
  894     <entry lang="de" key="REMOVING_DRIVER">Der VeraCrypt-Treiber wird deinstalliert</entry>
  895     <entry lang="de" key="COM_REG_FAILED">Die Hilfsbibliothek für die Benutzerkontensteuerung (User Account Control) konnte nicht angemeldet werden.</entry>
  896     <entry lang="de" key="COM_DEREG_FAILED">Die Hilfsbibliothek für die Benutzerkontensteuerung (User Account Control) konnte nicht abgemeldet werden.</entry>
  897     <entry lang="de" key="TRAVELER_LIMITATIONS_NOTE">Hinweis zum mobilen Modus:\n\nBitte beachten Sie, dass Treiber im Betriebssystem registriert werden müssen bevor sie gestartet werden können. Deshalb ist der VeraCrypt-Treiber nicht vollständig mobil (im Gegensatz zu VeraCrypt-Anwendungen, die weder installiert noch im Betriebssystem registriert werden müssen). Bitte beachten Sie weiter, dass VeraCrypt für transparente „on-the-fly“ (sofort) Ver- und Entschlüsselung einen Treiber benötigt.</entry>
  898     <entry lang="de" key="TRAVELER_UAC_NOTE">Bitte beachten Sie: Falls Sie VeraCrypt im mobilen Modus nutzen (im Gegensatz zu einer installierten Version), wird das Betriebssystem Sie jedes Mal nach Erlaubnis fragen, VeraCrypt zu nutzen (UAC-Abfrage).\n\nDer Grund dafür ist, dass VeraCrypt im mobilen Modus den VeraCrypt-Gerätetreiber laden und starten muss. VeraCrypt benötigt einen Gerätetreiber um transparente, sofortige Ver- und Entschlüsselung zu bieten und Nutzer ohne Administrationsrechte können unter Windows keine Gerätetreiber starten. Deshalb wird das System jedes Mal um Erlaubnis fragen VeraCrypt mit Administratorrechten laufen zu lassen (UAC-Abfrage).\n\nBitte beachten Sie, dass diese Abfrage nicht stattfindet wenn Sie VeraCrypt auf dem System installieren (also nicht im mobilen Modus nutzen).\n\nSind Sie sicher, dass die die Dateien entpacken möchten?</entry>
  899     <entry lang="de" key="CONTAINER_ADMIN_WARNING">WARNUNG: Diese Instanz des Volume Erstellungsassistenten hat Administratorrechte.\n\nIhr neues Volume könnte mit Rechten erstellt werden, die Ihnen nicht erlauben auf das Volume zu schreiben wenn es eingebunden ist. Wenn Sie dies verhindern möchten, dann schließen Sie diese Instanz des Volume-Erstellungsassistenten und starten eine neue, ohne Administratorrechte.\n\nMöchten Sie diese Instanz des Volume-Erstellungsassistenten schließen?</entry>
  900     <entry lang="de" key="CANNOT_DISPLAY_LICENSE">Fehler: Die Lizenz kann nicht angezeigt werden.</entry>
  901     <entry lang="de" key="OUTER_VOL_WRITE_PREVENTED">Äußeres(!)</entry>
  902     <entry lang="de" key="DAYS">Tage</entry>
  903     <entry lang="de" key="HOURS">Stunden</entry>
  904     <entry lang="de" key="MINUTES">Minuten</entry>
  905     <entry lang="de" key="SECONDS">s</entry>
  906     <entry lang="de" key="OPEN">Öffnen</entry>
  907     <entry lang="de" key="DISMOUNT">Trennen</entry>
  908     <entry lang="de" key="SHOW_TC">VeraCrypt-Hauptfenster anzeigen</entry>
  909     <entry lang="de" key="HIDE_TC">VeraCrypt-Hauptfenster verbergen</entry>
  910     <entry lang="de" key="TOTAL_DATA_READ">Gelesene Daten</entry>
  911     <entry lang="de" key="TOTAL_DATA_WRITTEN">Geschriebene Daten</entry>
  912     <entry lang="de" key="ENCRYPTED_PORTION">Verschlüsselter Anteil</entry>
  913     <entry lang="de" key="ENCRYPTED_PORTION_FULLY_ENCRYPTED">100% (komplett verschlüsselt)</entry>
  914     <entry lang="de" key="ENCRYPTED_PORTION_NOT_ENCRYPTED">0% (nicht verschlüsselt)</entry>
  915     <entry lang="de" key="PROCESSED_PORTION_X_PERCENT">%.3f%%</entry>
  916     <entry lang="de" key="PROCESSED_PORTION_100_PERCENT">100%</entry>
  917     <entry lang="de" key="PROGRESS_STATUS_WAITING">Warte</entry>
  918     <entry lang="de" key="PROGRESS_STATUS_PREPARING">Vorbereiten</entry>
  919     <entry lang="de" key="PROGRESS_STATUS_RESIZING">Größe ändern</entry>
  920     <entry lang="de" key="PROGRESS_STATUS_ENCRYPTING">Verschlüsseln</entry>
  921     <entry lang="de" key="PROGRESS_STATUS_DECRYPTING">Entschlüsseln</entry>
  922     <entry lang="de" key="PROGRESS_STATUS_FINALIZING">Fertigstellen</entry>
  923     <entry lang="de" key="PROGRESS_STATUS_PAUSED">Pause</entry>
  924     <entry lang="de" key="PROGRESS_STATUS_FINISHED">Fertig</entry>
  925     <entry lang="de" key="PROGRESS_STATUS_ERROR">Fehler</entry>
  926     <entry lang="de" key="FAVORITE_DISCONNECTED_DEV">Gerät getrennt</entry>
  927     <entry lang="de" key="SYS_FAVORITE_VOLUMES_SAVED">Systemfavoriten-Volume wurden gespeichert.\n\nUm das automatische Einbinden von Systemfavoriten-Volumes beim Systemstart zu aktivieren wählen Sie bitte „Einstellungen“ &gt; „Systemfavoriten-Volumes“ &gt; „Systemfavoriten-Volumes einbinden wenn Windows startet.“.</entry>
  928     <entry lang="de" key="FAVORITE_ADD_DRIVE_DEV_WARNING">Das Volume, welches Sie zu den Favoriten hinzufügen ist weder eine Partition noch ein dynamisches Volume. Deshalb wird VeraCrypt nicht in der Lage sein dieses Favoriten-Volume einzubinden wenn sich die Gerätenummer ändert.</entry>
  929     <entry lang="de" key="FAVORITE_ADD_PARTITION_TYPE_WARNING">Das Volume welches Sie zu den Favoriten hinzufügen ist eine Partition die nicht von Windows erkannt wird.\n\nVeraCrypt wird nicht in der Lage sein dieses Favoriten-Volume einzubinden wenn sich die Gerätenummer ändert. Bitte ändern Sie den Partitionstyp auf einen Typ welcher von Windows erkannt wird (nutzen Sie den „SETID“-Befehl des Windows „diskpart“-Tools). Fügen Sie die Partition danach erneut den Favoriten hinzu.</entry>
  930     <entry lang="de" key="FAVORITE_ARRIVAL_MOUNT_BACKGROUND_TASK_ERR">Der VeraCrypt-Hintergrunddienst ist deaktiviert oder er ist so eingestellt, dass er beendet wird wenn keine Volumes eingebunden sind (oder VeraCrypt im mobilen Modus läuft). Dies kann verhindern, dass Ihre Favoriten-Volumes automatisch eingebunden werden wenn die Geräte auf denen diese Volumes liegen angeschlossen werden.\n\nHinweis: Um den VeraCrypt-Hintergrunddienst zu aktivieren, wählen Sie „Einstellungen“ &gt; „Voreinstellungen“ und wählen Sie „Aktiv“ im Abschnitt „VeraCrypt-Hintergrunddienst“.</entry>
  931     <entry lang="de" key="FAVORITE_ARRIVAL_MOUNT_NETWORK_PATH_ERR">Ein Container auf einem entfernten Dateisystem, das über ein Netzwerk freigegeben ist, kann nicht automatisch eingebunden werden wenn sein Host-Gerät angeschlossen wird.</entry>
  932     <entry lang="de" key="FAVORITE_ARRIVAL_MOUNT_DEVICE_PATH_ERR">Das unten angegebene Gerät ist weder eine Partition noch ein dynamisches Volume. Deshalb kann das auf dem Gerät gehostete Volume nicht automatisch eingebunden werden wenn das Gerät angeschlossen wird.</entry>
  933     <entry lang="de" key="FAVORITE_ARRIVAL_MOUNT_PARTITION_TYPE_ERR">Bitte ändern Sie den Partitionstyp der unten angegebenen Partition auf einen von Windows erkannten Typ (benutzen Sie den SETID-Befehl des Windows-„diskpart“-Tools). Danach entfernen Sie die Partition aus den Favoriten und fügen Sie sie wieder hinzu. Dies wird ermöglichen, dass das Volume auf diesem Gerät automatisch eingebunden wird wenn das Gerät angeschlossen wird.</entry>
  934     <entry lang="de" key="FAVORITE_LABEL_DEVICE_PATH_ERR">Das unten angegebene Gerät ist weder eine Partition noch ein dynamisches Volume. Deshalb kann ihm keine Bezeichnung zugewiesen werden.</entry>
  935     <entry lang="de" key="FAVORITE_LABEL_PARTITION_TYPE_ERR">Bitte ändern Sie den Partitionstyp der unten angegebenen Partition auf einen von Windows erkannten Typ (benutzen Sie den SETID-Befehl des Windows-„diskpart“-Tools). Danach entfernen Sie die Partition aus den Favoriten und fügen Sie sie wieder hinzu. Dies wird VeraCrypt ermöglichen der Partition eine Bezeichnung zuzuweisen.</entry>
  936     <entry lang="de" key="SYSTEM_FAVORITE_NETWORK_PATH_ERR">Aufgrund einer Beschränkung von Windows kann ein Container auf einem entfernten Dateisystem, das über ein Netzwerk freigegeben ist, nicht als Systemfavoriten-Volume eingebunden werden (allerdings kann es als Favoriten-Volume eingebunden werden wenn der Nutzer sich anmeldet).</entry>
  937     <entry lang="de" key="ENTER_PASSWORD_FOR">Passwort für %s eingeben</entry>
  938     <entry lang="de" key="ENTER_PASSWORD_FOR_LABEL">Passwort für „%s“ eingeben</entry>
  939     <entry lang="de" key="ENTER_NORMAL_VOL_PASSWORD">Geben Sie das Passwort für das Standard/Äußere Volume ein</entry>
  940     <entry lang="de" key="ENTER_HIDDEN_VOL_PASSWORD">Geben Sie das Passwort für das versteckte Volume ein</entry>
  941     <entry lang="de" key="ENTER_HEADER_BACKUP_PASSWORD">Geben Sie das Passwort für die in der Sicherungsdatei abgelegten Kopfdaten ein</entry>
  942     <entry lang="de" key="KEYFILE_CREATED">Die Schlüsseldatei(en) wurde(n) erfolgreich erstellt.</entry>
  943     <entry lang="de" key="KEYFILE_INCORRECT_NUMBER">Die Anzahl der gewählten Schlüsseldateien ist unzulässig.</entry>
  944     <entry lang="de" key="KEYFILE_INCORRECT_SIZE">Die Schlüsseldatei muss zwischen 64 und 1048576 Byte groß sein.</entry>
  945     <entry lang="de" key="KEYFILE_EMPTY_BASE_NAME">Bitte geben Sie einen Namen für die zu generierenden Schlüsseldateien ein</entry>
  946     <entry lang="de" key="KEYFILE_INVALID_BASE_NAME">Der Name für die Schlüsseldateien ist unzulässig</entry>
  947     <entry lang="de" key="KEYFILE_ALREADY_EXISTS">Die Schlüsseldatei „%s“ existiert bereits.\nMöchten Sie sie überschreiben? Der Erstellungsprozess wird abgebrochen, wenn Sie Nein wählen.</entry>
  948     <entry lang="de" key="HEADER_DAMAGED_AUTO_USED_HEADER_BAK">WARNUNG: Die Kopfdaten von diesem Volume sind beschädigt! VeraCrypt verwendet automatisch die Sicherung der Volume-Kopfdaten, welche im Volume eingebettet sind.\n\nSie sollten die Volume-Kopfdaten reparieren, indem Sie „Extras“ &gt; „Volume-Kopfdaten wiederherstellen ...“ auswählen.</entry>
  949     <entry lang="de" key="VOL_HEADER_BACKED_UP">Die Volume-Kopfdaten wurden erfolgreich gesichert.\n\nWICHTIG: Beim Wiederherstellen der Volume-Kopfdaten mit dieser Sicherungskopie wird gleichzeitig das momentane Volume-Passwort wiederhergestellt. Werden zudem Schlüsseldatei(en) zum Einbinden dieses Volumes benötigt, so werden dieselben Schlüsseldatei(en) auch dann wieder zum Einbinden des Volumes benötigt nachdem die Volume-Kopfdaten wiederhergestellt worden sind.\n\nWARNUNG: Diese Sicherungskopie der Volume-Kopfdaten kann NUR für die Wiederherstellung von speziell diesem Volume verwendet werden. Sollte die Kopfdatensicherungskopie zur Wiederherstellung der Kopfdaten eines anderen Volumes verwendet werden, so kann dann zwar das Volume danach eingebunden werden, aber es können KEINE Daten, die in diesem Volume gespeichert sind, entschlüsselt werden (weil der Hauptschlüssel geändert worden ist).</entry>
  950     <entry lang="de" key="VOL_HEADER_RESTORED">Die Volume-Kopfdaten wurden erfolgreich wiederhergestellt.\n\nWICHTIG: Möglicherweise wurde ein veraltetes Passwort ebenfalls wiederhergestellt. Wurden zudem zum Zeitpunkt der Sicherung Schlüsseldatei(en) zum Einbinden dieses Volumes benötigt, so werden dieselben Schlüsseldatei(en) jetzt ebenfalls wieder zum Einbinden des Volumes benötigt.</entry>
  951     <entry lang="de" key="EXTERNAL_VOL_HEADER_BAK_FIRST_INFO">Aus Sicherheitsgründen müssen Sie das richtige Passwort für das Volume eingeben (und/oder die richtigen Schlüsseldateien bereitstellen).\n\nHinweis: Wenn das Volume ein verstecktes Volume enthält, dann müssen Sie zuerst das richtige Passwort für das äußere Volume eingeben (und/oder die richtigen Schlüsseldateien bereitstellen). Anschließend müssen Sie das richtige Passwort für das versteckte Volume eingeben (und/oder die richtigen Schlüsseldateien bereitstellen), wenn Sie die Kopfdaten von dem versteckten Volume sichern möchten.</entry>
  952     <entry lang="de" key="CONFIRM_VOL_HEADER_BAK">Sind Sie sicher, dass Sie eine Volume-Kopfdatensicherung für %s erstellen möchten?\n\nNachdem Sie auf Ja klicken, werden Sie aufgefordert, einen Dateinamen für die Kopfdatensicherung anzugeben.\n\nWenn kein verstecktes Volume innerhalb dieses Volumes vorhanden ist, dann wird der Bereich, der für die Header-Sicherung des versteckten Volumes reserviert ist, mit zufälligen Daten aufgefüllt (zum Bewahren der glaubhaften Leugnung). Wenn Volume-Kopfdaten aus der Sicherungsdatei wiederhergestellt werden, dann müssen Sie das korrekte Passwort eingeben, welches gültig war als die Volume-Kopfdatensicherung erstellt wurde (und/oder die richtigen Schlüsseldateien bereitstellen). Das Passwort (und/oder Schlüsseldateien) wird automatisch auch den Typ der Volume-Kopfdaten bestimmen, um sie wiederherzustellen, d.h. Standard oder Versteckt (beachten Sie, dass VeraCrypt den Typ durch ausprobieren bestimmt).</entry>
  953     <entry lang="de" key="CONFIRM_VOL_HEADER_RESTORE">Sollen die Volume-Kopfdaten von %s wiederhergestellt werden?\n\nWARNUNG: Das Wiederherstellen der Volume-Kopfdaten stellt gleichzeitig das Passwort wieder her, welches zum Zeitpunkt der Sicherung gültig war. Wurden zum Zeitpunkt der Sicherung Schlüsseldatei(en) zum Einbinden dieses Volume benötigt, so werden dieselben Schlüsseldatei(en) dann ebenfalls wieder zum Einbinden des Volumes benötigt.\n\nNachdem Sie auf „Ja“ geklickt haben, müssen Sie die Sicherungsdatei auswählen.</entry>
  954     <entry lang="de" key="DOES_VOLUME_CONTAIN_HIDDEN">Enthält das Volume ein Verstecktes Volume?</entry>
  955     <entry lang="de" key="VOLUME_CONTAINS_HIDDEN">Das Volume enthält ein Verstecktes Volume</entry>
  956     <entry lang="de" key="VOLUME_DOES_NOT_CONTAIN_HIDDEN">Das Volume enthält kein Verstecktes Volume</entry>
  957     <entry lang="de" key="HEADER_RESTORE_EXTERNAL_INTERNAL">Wählen Sie bitte den Typ der Volume-Kopfdatensicherung, die verwendet werden soll:</entry>
  958     <entry lang="de" key="HEADER_RESTORE_INTERNAL">Wiederherstellen der Volume-Kopfdaten von einer in das Volume eingebetteten Sicherung</entry>
  959     <entry lang="de" key="HEADER_RESTORE_EXTERNAL">Wiederherstellen der Volume-Kopfdaten aus einer externen Sicherungsdatei</entry>
  960     <entry lang="de" key="HEADER_BACKUP_SIZE_INCORRECT">Die Größe der Volume-Kopfdatensicherungsdatei ist falsch.</entry>
  961     <entry lang="de" key="VOLUME_HAS_NO_BACKUP_HEADER">Es ist keine Kopfdatensicherung in diesem Volume eingebettet (beachten sie, dass nur Volumes die mit VeraCrypt 1.0 oder höher erstellt wurden eingebettete Kopfdatensicherungen enthalten).</entry>
  962     <entry lang="de" key="BACKUP_HEADER_NOT_FOR_SYS_DEVICE">Sie möchten die Kopfdaten der Systempartition/vom Systemlaufwerk sichern. Das ist nicht erlaubt. Sicherungs-/Wiederherstellungsvorgänge in Zusammenhang mit der Systempartition/dem Systemlaufwerk können nur mit dem VeraCrypt-Rettungsdatenträger durchgeführt werden.\n\nMöchten Sie einen VeraCrypt-Rettungsdatenträger erstellen?</entry>
  963     <entry lang="de" key="RESTORE_HEADER_NOT_FOR_SYS_DEVICE">Sie haben versucht, die Kopfdaten eines Virtuellen VeraCrypt-Volumes wiederherzustellen, aber Sie haben die Systempartition/das Systemlaufwerk ausgewählt. Das ist nicht erlaubt. Sicherungs-/Wiederherstellungsvorgänge in Zusammenhang mit der Systempartition/dem Systemlaufwerk können nur mit dem VeraCrypt-Rettungsdatenträger durchgeführt werden.\n\nMöchten Sie einen VeraCrypt-Rettungsdatenträger erstellen?</entry>
  964     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_NON_WIZARD_CREATION_SELECT_PATH">Nach dem Klicken auf „OK“ wählen Sie einen Dateinamen für die abbilddatei des VeraCrypt-Rettungsdatenträgers und den Speicherort der Datei.</entry>
  965     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_NON_WIZARD_CREATION_BURN">Das Rettungsdatenträger-Abbild wurde erstellt und in dieser Datei gespeichert:\n%s\n\nJetzt müssen Sie das Rettungsdatenträger-Abbild auf eine CD oder DVD brennen.\n\nWICHTIG: Bitte beachten Sie, dass die Datei als ISO-Abbilddatei und NICHT als einzelne Datei auf die CD geschrieben werden muss. Informationen wie Sie das tun erhalten Sie in der Dokumentation Ihrer Brennsoftware.\n\nNachdem Sie die Rettungs-CD gebrannt haben, wählen Sie „System“ &gt; „Rettungsdatenträger überprüfen“, um sicherzustellen, dass die CD korrekt erstellt wurde.</entry>
  966     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_NON_WIZARD_CREATION_WIN_ISOBURN">Das Rettungsdatenträger-Abbild wurde erstellt und in dieser Datei gespeichert:\n%s\n\nJetzt müssen Sie das Rettungsdatenträger-Abbild auf eine CD oder DVD brennen.\n\nMöchten Sie den Microsoft Windows ISO-Brennprogramm jetzt starten?\n\nNachdem Sie den Rettungsdatenträger gebrannt haben, wählen Sie „System“ &gt; „Rettungsdatenträger überprüfen“, um sicherzustellen, dass die CD korrekt erstellt wurde.</entry>
  967     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_NON_WIZARD_CHECK_INSERT">Bitte legen Sie den VeraCrypt-Rettungsdatenträger und klicken dann zum Prüfen auf „OK“.</entry>
  968     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_NON_WIZARD_CHECK_PASSED">Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger wurde erfolgreich überprüft.</entry>
  969     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_NON_WIZARD_CHECK_FAILED">Es konnte nicht festgestellt werden, dass der Rettungsdatenträger korrekt gebrannt wurde.\n\nWenn Sie die CD/DVD gebrannt haben, dann werfen Sie diese aus und legen die CD/DVD anschließend wieder ein, um es erneut zu versuchen. Bitte versuchen Sie es mit einer anderen Brennsoftware oder mit anderen CD- bzw. DVD-Rohlingen falls es nicht funktioniert.\n\nWenn Sie versuchen einen VeraCrypt-Rettungsdatenträger zu prüfen, der für einen anderen Hauptschlüssel, Salt-Wert, anderes Passwort, etc. erstellt wurde, so beachten Sie, dass bei solchen Rettungsdatenträger die Überprüfung immer fehlschlagen wird. Um einen mit Ihrem System voll kompatiblen Rettungsdatenträger zu erstellen, wählen Sie „System“ &gt; „Rettungsdatenträger erstellen ...“.</entry>
  970     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_ISO_IMAGE_CHECK_PASSED">Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger wurde erfolgreich überprüft.</entry>
  971     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_ISO_IMAGE_CHECK_FAILED">Die Überprüfung des Rettungsdatenträgers ist fehlgeschlagen.\n\nWenn Sie versuchen einen VeraCrypt-Rettungsdatenträger zu prüfen, das für einen anderen Hauptschlüssel, Salt-Wert, anderes Passwort, etc. erstellt wurde, so beachten Sie, dass bei solchen Abbildern die Überprüfung immer fehlschlagen wird. Um ein mit Ihrem System voll kompatibles Abbild zu erstellen, wählen Sie „System“ &gt; „Rettungsdatenträger erstellen ...“.</entry>
  972     <entry lang="de" key="ERROR_CREATING_RESCUE_DISK">Fehler beim Erstellen des VeraCrypt-Rettungsdatenträgers.</entry>
  973     <entry lang="de" key="CANNOT_CREATE_RESCUE_DISK_ON_HIDDEN_OS">Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger kann nicht erstellt werden, wenn ein verstecktes Betriebssystem läuft.\n\nUm einen VeraCrypt-Rettungsdatenträger zu erstellen, starten Sie das Köder-Betriebssystem und klicken auf „System“ &gt; „Rettungsdatenträger erstellen ...“.</entry>
  974     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_CHECK_FAILED">Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger kann nicht überprüft werden.\n\nWenn Sie den Rettungsdatenträger gebrannt haben, öffnen und schließen Sie das CD- bzw. DVD-Laufwerk und klicken Sie auf „Weiter“, um es erneut zu versuchen. Falls das nicht hilft, versuchen Sie es bitte mit einer neuen CD/DVD%s.\n\nWenn Sie den Rettungsdatenträger noch nicht gebrannt haben, tun Sie dies bitte jetzt und klicken Sie danach auf „Weiter“.\n\nWenn Sie versuchen einen Rettungsdatenträger zu überprüfen, der erstellt wurde bevor Sie diesen Assistenten gestartet haben, beachten Sie bitte, dass dieser Rettungsdatenträger nicht verwendet werden kann, weil sie für einen anderen Hauptschlüssel erstellt wurde. In diesem Fall brennen Sie bitte den neuen Rettungsdatenträger.</entry>
  975     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_CHECK_FAILED_SENTENCE_APPENDIX"> und/oder andere CD- bzw. DVD-Brennsoftware</entry>
  976     <entry lang="de" key="SYSTEM_FAVORITES_DLG_TITLE">VeraCrypt – Systemfavoriten-Volumes</entry>
  977     <entry lang="de" key="SYS_FAVORITES_HELP_LINK">Was sind Systemfavoriten-Volumes?</entry>
  978     <entry lang="de" key="SYS_FAVORITES_REQUIRE_PBA">Die Systempartition/das Systemlaufwerk scheinen nicht verschlüsselt zu sein.\n\nSystemfavoriten-Volumes können nur mit einem Prä-Boot-Authentifikationspasswort eingebunden werden. Um Systemfavoriten-Volumes zu verwenden müssen Sie deshalb zuerst die Systempartition/das Systemlaufwerk verschlüsseln.</entry>
  979     <entry lang="de" key="DISMOUNT_FIRST">Trennen Sie bitte zuerst das Volume.</entry>
  980     <entry lang="de" key="CANNOT_SET_TIMER">Fehler: Kann Timer nicht einstellen.</entry>
  981     <entry lang="de" key="IDPM_CHECK_FILESYS">Dateisystem prüfen</entry>
  982     <entry lang="de" key="IDPM_REPAIR_FILESYS">Dateisystem reparieren</entry>
  983     <entry lang="de" key="IDPM_ADD_TO_FAVORITES">Zu Favoriten hinzufügen ...</entry>
  984     <entry lang="de" key="IDPM_ADD_TO_SYSTEM_FAVORITES">Zu Systemfavoriten hinzufügen ...</entry>
  985     <entry lang="de" key="IDPM_PROPERTIES">Ei&amp;genschaften ...</entry>
  986     <entry lang="de" key="HIDDEN_VOL_PROTECTION">Verstecktes Volume ist geschützt</entry>
  987     <entry lang="de" key="NOT_APPLICABLE_OR_NOT_AVAILABLE">Nicht verfügbar</entry>
  988     <entry lang="de" key="UISTR_YES">Ja</entry>
  989     <entry lang="de" key="UISTR_NO">Nein</entry>
  990     <entry lang="de" key="UISTR_DISABLED">Deaktiviert</entry>
  991     <entry lang="de" key="DIGIT_ONE">1</entry>
  992     <entry lang="de" key="TWO_OR_MORE">2 oder mehr</entry>
  993     <entry lang="de" key="MODE_OF_OPERATION">Betriebsmodus</entry>
  994     <entry lang="de" key="LABEL_ITEM">Bezeichnung:   </entry>
  995     <entry lang="de" key="SIZE_ITEM">Größe:   </entry>
  996     <entry lang="de" key="PATH_ITEM">Pfad:   </entry>
  997     <entry lang="de" key="DRIVE_LETTER_ITEM">Laufw.buchstabe:   </entry>
  998     <entry lang="de" key="UNSUPPORTED_CHARS_IN_PWD">Fehler: Das Passwort darf nur ASCII-Zeichen enthalten.\n\nNicht-ASCII-Zeichen im Passwort könnten dazu führen, dass das Volume nach einer Änderung der Systemkonfiguration nicht eingebunden werden kann. Folgende Zeichen sind zulässig:\n\n  ! " # $ % &amp; ' ( ) * + , - . / 0 1 2 3 4  5 6 7 8 9 : ; &lt; = &gt; ? @ A B C D E F  G H I J K L M N O P Q R S T U V W X  Y Z [ \\ ] ^ _ ` a b c d e f g h i j k l m  n o p q r s t u v w x y z { | } ~</entry>
  999     <entry lang="de" key="UNSUPPORTED_CHARS_IN_PWD_RECOM">WARNUNG: Das Passwort enthält Nicht-ASCII-Zeichen. Dies kann nach einer Änderung der Systemkonfiguration dazu führen, dass das Volume nicht eingebunden werden kann.\n\nAlle Nicht-ASCII-Zeichen des Passwortes sollten durch ASCII-Zeichen ersetzt werden („Volume“ -&gt; „Volume-Passwort ändern ...“).\n\nFolgende Zeichen sind ASCII-Zeichen:\n\n  ! " # $ % &amp; ' ( ) * + , - . / 0 1 2 3 4  5 6 7 8 9 : ; &lt; = &gt; ? @ A B C D E F  G H I J K L M N O P Q R S T U V W X  Y Z [ \\ ] ^ _ ` a b c d e f g h i j k l m  n o p q r s t u v w x y z { | } ~</entry>
 1000     <entry lang="de" key="EXE_FILE_EXTENSION_CONFIRM">WARNUNG: Wir empfehlen Ihnen dringend, dass Sie keine Dateierweiterungen für ausführbare Dateien (wie .exe, .sys oder .dll) oder ähnliche Endungen verwenden. Diese Endungen können Windows und Virenscanner dazu bringen, mit dem Container zu interagieren, was wiederum die Leistung des Volumes beeinträchtigt und außerdem zu ernsthaften Problemen führen kann.\n\nWir empfehlen Ihnen, dass Sie die Endung entfernen oder ändern (z.B. auf „.hc“).\n\nSind Sie sicher, dass Sie diese problematische Dateiendung behalten möchten?</entry>
 1001     <entry lang="de" key="EXE_FILE_EXTENSION_MOUNT_WARNING">WARNUNG: Dieser Container hat eine Dateiendung welche von Windows für ausführbare Dateien verwendet wird (unter anderem .exe, .sys oder .dll) oder eine andere, problematische Dateiendung. Dies wird sehr wahrscheinlich Probleme mit Windows und Virenscannern machen, da diese mit dem Container interagieren möchten. Dies wird die Leistung beeinflussen und kann zu anderen, schwerwiegenden Problemen führen.\n\nWir empfehlen Ihnen deshalb, die Endung entweder zu entfernen, oder zu ändern (z.B. in „.hc“) nachdem Sie den Container wieder entfernt haben.</entry>
 1002     <entry lang="de" key="HOMEPAGE">Webseite </entry>
 1003     <entry lang="de" key="LARGE_IDE_WARNING_XP">WARNUNG: Anscheinend wurde noch kein Windows Service Pack aufgespielt. IDE-Festplatten mit einer Kapazität von mehr als 128 GB sollten unter Windows XP nicht beschrieben werden solange nicht Service Pack 1 (oder neuer) aufgespielt worden ist! Anderenfalls können Daten auf der Festplatte zerstört werden (unabhängig davon ob es sich um ein VeraCrypt-Volume handelt). Dies ist eine Windows-Einschränkung und kein Fehler von VeraCrypt.</entry>
 1004     <entry lang="de" key="LARGE_IDE_WARNING_2K">WARNUNG: Anscheinend wurde das Windows Service Pack 3 (oder neuer) nicht aufgespielt. IDE-Festplatten mit einer Kapazität von mehr als 128 GB sollten unter Windows 2000 nicht beschrieben werden, solange nicht Service Pack 3 (oder neuer) aufgespielt worden ist! Anderenfalls können Daten auf der Festplatte zerstört werden (unabhängig davon ob es sich um ein VeraCrypt-Volume handelt). Dies ist eine Windows-Einschränkung und kein Fehler von VeraCrypt.\n\nHinweis: Unter Umständen muss zusätzlich noch die 48-Bit-LBA-Unterstützung in der Windows-Registrierung aktiviert werden; weitere Informationen siehe http://support.microsoft.com/kb/305098/EN-US</entry>
 1005     <entry lang="de" key="LARGE_IDE_WARNING_2K_REGISTRY">WARNUNG: Die 48-Bit-LBA-ATAPI-Unterstützung ist auf Ihrem System deaktiviert. Sie sollten aus diesem Grund nicht auf IDE-Festplatten schreiben die größer als 128 GB sind! Anderenfalls können Daten auf der Festplatte verfälscht werden (und zwar unabhängig davon ob es sich um ein VeraCrypt-Volume handelt). Dies ist eine Einschränkung von Windows und nicht von VeraCrypt.\n\nUm die 48-Bit-LBA-Unterstützung zu aktivieren fügen Sie bitte den „EnableBigLba“-Registrierungswert unter dem Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\\SYSTEM\\CurrentControlSet\\Services\\atapi\\Parameters hinzu und setzen Sie diesen auf 1.\n\nWeitere Informationen finden Sie unter http://support.microsoft.com/kb/305098</entry>
 1006     <entry lang="de" key="VOLUME_TOO_LARGE_FOR_FAT32">Fehler: Dateien die größer als 4 GB sind, können nicht auf einem FAT32-Dateisystem gespeichert werden. In einem FAT32-Dateisystem gespeicherte VeraCrypt-Volumes (Container) können somit nicht größer als 4 GB sein.\n\nSollten Sie ein größeres Volume benötigen, dann erstellen sie dieses auf einem NTFS Dateisystem (Oder, wenn Sie Windows Vista SP1 oder höher, auf einem exFAT-Dateisystem nutzen) oder, anstatt ein VeraCrypt-Volume (Container) zu erstellen, verschlüsseln Sie eine ganze Partition oder ein Laufwerk.</entry>
 1007     <entry lang="de" key="VOLUME_TOO_LARGE_FOR_WINXP">Achtung: Windows XP unterstützt keine Dateien die größer als 2048 GB sind (zeigt die Fehlermeldung „Nicht genügend Speicherplatz auf dem Datenträger“ an). Deshalb können Sie kein dateibasiertes VeraCrypt-Volume größer als 2048 GB unter Windows XP erstellen.\n\nBitte beachten Sie, dass es trotzdem möglich ist das gesamte Laufwerk zu verschlüsseln oder ein partitionsbasiertes Volume größer als 2048 GB zu erstellen.</entry>
 1008     <entry lang="de" key="FREE_SPACE_FOR_WRITING_TO_OUTER_VOLUME">WARNUNG: Wenn Sie nachträglich noch weitere Daten/Dateien im äußeren Volume speichern möchten, dann sollten Sie eine kleinere Größe des versteckten Volumes in Betracht ziehen.\n\nMöchten Sie tatsächlich mit der von Ihnen angegebenen Größe fortsetzen?</entry>
 1009     <entry lang="de" key="NO_VOLUME_SELECTED">Es wurde kein Volume ausgewählt.\n\nKlicken Sie bitte auf „Datenträger“ oder „Datei“ und wählen Sie ein VeraCrypt-Volume aus.</entry>
 1010     <entry lang="de" key="NO_SYSENC_PARTITION_SELECTED">Keine Partition ausgewählt.\n\nKlicken Sie „Datenträger ...“ um eine getrennte Partition zu wählen, welche sonst Prä-Boot-Authentifikation voraussetzt (z.B. eine Partition auf einem verschlüsselten Systemlaufwerk mit einem Betriebssystem darauf welches gerade nicht läuft, oder die verschlüsselte Systempartition eines anderen Betriebssystems).\n\nHinweis: Die Ausgewählte Partition wird als reguläres VeraCrypt-Volume eingebunden, ohne Prä-Boot-Authentifikation. Das ist hilfreich für Sicherungs- oder Reparaturvorgänge.</entry>
 1011     <entry lang="de" key="CONFIRM_SAVE_DEFAULT_KEYFILES">WARNUNG: Wenn Standardschlüsseldateien festgelegt und aktiviert sind, dann können Volumes, die diese nicht verwenden, nicht eingebunden werden. Daher sollten Sie, nachdem Sie die Standardschlüsseldateien aktiviert haben, das Häkchen bei „Schlüsseldat. verw.“ (unterhalb des Passwort-Eingabefeldes) entfernen sobald Sie solche Volumes einbinden möchten.\n\nSind Sie sicher dass Sie die Schlüsseldateien/-pfade als Standard speichern möchten?</entry>
 1012     <entry lang="de" key="HK_AUTOMOUNT_DEVICES">Alle Datenträger-Volumes automatisch einbinden</entry>
 1013     <entry lang="de" key="HK_DISMOUNT_ALL">Alle Volumes trennen</entry>
 1014     <entry lang="de" key="HK_WIPE_CACHE">Cache sicher löschen</entry>
 1015     <entry lang="de" key="HK_DISMOUNT_ALL_AND_WIPE">Alle Volumes trennen &amp; Cache löschen</entry>
 1016     <entry lang="de" key="HK_FORCE_DISMOUNT_ALL_AND_WIPE">Alle Volumes erzwungen trennen und Cache sicher löschen</entry>
 1017     <entry lang="de" key="HK_FORCE_DISMOUNT_ALL_AND_WIPE_AND_EXIT">Alle erzw. trennen, Cache sicher löschen und VeraCrypt beenden</entry>
 1018     <entry lang="de" key="HK_MOUNT_FAVORITE_VOLUMES">Favoriten einbinden</entry>
 1019     <entry lang="de" key="HK_SHOW_HIDE_MAIN_WINDOW">VeraCrypt-Hauptfenster anzeigen/verbergen</entry>
 1020     <entry lang="de" key="PRESS_A_KEY_TO_ASSIGN">(Hier klicken und eine Taste drücken)</entry>
 1021     <entry lang="de" key="ACTION">Aktion</entry>
 1022     <entry lang="de" key="SHORTCUT">Tastenkombination</entry>
 1023     <entry lang="de" key="CANNOT_USE_RESERVED_KEY">Fehler: Diese Tastenkombination ist reserviert. Wählen Sie bitte eine andere Tastenkombination aus.</entry>
 1024     <entry lang="de" key="SHORTCUT_ALREADY_IN_USE">Fehler: Diese Tastenkombination ist bereits belegt.</entry>
 1025     <entry lang="de" key="HOTKEY_REGISTRATION_ERROR">WARNUNG: Eine oder mehrere Systemweite VeraCrypt-Tastenkombinationen werden nicht funktionieren!\n\nStellen Sie bitte sicher, dass keine anderen Anwendungen oder das Betriebssystem dieselbe(n) Tastenkombination(en) wie VeraCrypt verwendet.</entry>
 1026     <entry lang="de" key="PAGING_FILE_CREATION_PREVENTED">Die Auslagerungsdatei konnte nicht erstellt werden.\n\nBitte beachten Sie, dass Auslagerungsdateien aufgrund von Einschränkungen von Windows nicht auf Nicht-System VeraCrypt-Volumes (auch Systemfavoriten-Volumes) liegen dürfen. VeraCrypt unterstützt die Erstellung von Auslagerungsdateien nur auf verschlüsselten Systempartitionen.</entry>
 1027     <entry lang="de" key="SYS_ENC_HIBERNATION_PREVENTED">Ein Fehler oder Inkompatibilität hat verhindert das VeraCrypt die Ruhezustandsdatei verschlüsselt. Daher wurde der Ruhezustand verhindert.\n\nHinweis: Wenn ein Computer in den Ruhezustand geht (oder in einen Energiesparmodus), der Inhalt des Systemspeichers wird in eine Ruhezustand-Datei auf das Systemlaufwerk geschrieben. VeraCrypt würde nicht in der Lage sein zu verhindern, dass Verschlüsselungsschlüssel und der Inhalt von vertraulichen Dateien, die im Arbeitsspeicher sind, unverschlüsselt in der Ruhezustands-Datei gespeichert werden.</entry>
 1028     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_HIBERNATION_PREVENTED">Das System konnte nicht in den Ruhezustand versetzt werden.\n\nVeraCrypt unterstützt den Ruhezustand auf versteckten Betriebssystemen mit extra Bootpartition nicht. Bitte beachten Sie, dass die Bootpartition vom Köder-System und dem versteckten Betriebssystem geteilt wird. Um Datenlecks und Probleme während dem Aufwachen aus dem Ruhezustand zu vermeiden, muss VeraCrypt das versteckte Betriebssystem daran hindern auf die geteilte Bootpartition zu schreiben oder in den Ruhezustand zu wechseln.</entry>
 1029     <entry lang="de" key="VOLUME_MOUNTED_AS_DRIVE_LETTER_X_DISMOUNTED">Das als %c: eingebundene VeraCrypt-Volume wurde getrennt.</entry>
 1030     <entry lang="de" key="MOUNTED_VOLUMES_DISMOUNTED">Alle VeraCrypt-Volumes wurden getrennt.</entry>
 1031     <entry lang="de" key="VOLUMES_DISMOUNTED_CACHE_WIPED">Alle VeraCrypt-Volumes wurden getrennt und der der Passwort-Cache wurde gelöscht.</entry>
 1032     <entry lang="de" key="SUCCESSFULLY_DISMOUNTED">Volume erfolgreich getrennt</entry>
 1033     <entry lang="de" key="CONFIRM_BACKGROUND_TASK_DISABLED">ACHTUNG: Wenn der VeraCrypt-Hintergrunddienst deaktiviert ist, sind die folgenden Funktionen nicht verfügbar:\n\n1) Tastenkombinationen\n2) Automatische Trennung (z.B. beim Abmelden, unbeabsichtigtem Entfernen eines Host-Geräts usw.)\n3) Automatisches Einbinden von Favoriten-Volumes\n4) Benachrichtigungen (z.B. wenn Beschädigungen an einem versteckten Volume verhindert wurden)\n5) Taskleisten-Symbol\n\nHinweis: Sie können den Hintergrunddienst jederzeit beenden indem Sie mit der rechten Maustaste auf das VeraCrypt-Taskleisten-Symbol klicken und „Beenden“ auswählen.\n\nSind Sie sicher, dass Sie den Hintergrunddienst dauerhaft deaktivieren möchten?</entry>
 1034     <entry lang="de" key="CONFIRM_NO_FORCED_AUTODISMOUNT">WARNUNG: Wenn diese Option deaktiviert ist, können keine Volumes mit geöffneten Dateien/Verzeichnissen autom. getrennt werden.\n\nMöchten Sie diese Option wirklich deaktivieren?</entry>
 1035     <entry lang="de" key="WARN_PREF_AUTO_DISMOUNT">WARNUNG: Volumes mit geöffneten Dateien/Verzeichnissen werden NICHT automatisch getrennt.\n\nUm dies zu vermeiden müssen Sie folgende Option in diesem Dialogfenster aktivieren: „Autom. Trennen bei geöffneten Dateien/Verz. erzwingen“</entry>
 1036     <entry lang="de" key="WARN_PREF_AUTO_DISMOUNT_ON_POWER">WARNUNG: Wenn die Laptopbatterie fast leer ist, kann es passieren, dass Windows nicht die entsprechende Mitteilung an die Anwendungen sendet wenn der Computer in den Energiesparmodus wechselt. In solchen Fällen kann das automatische Trennen von VeraCrypt-Volumes fehlschlagen.</entry>
 1037     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_RESUME_PROMPT">Sie haben den Verschlüsselungsprozess für eine Partition/ein Volume geplant. Der Prozess wurde bis jetzt nicht beendet.\n\nMöchten Sie den Prozess jetzt fortsetzen?</entry>
 1038     <entry lang="de" key="SYSTEM_ENCRYPTION_RESUME_PROMPT">Sie haben den Ver- bzw. Entschlüsselungsvorgang für die Systempartition/das Laufwerk geplant. Der Vorgang wurde noch nicht abgeschlossen.\n\nMöchten Sie den Vorgang jetzt starten (wieder aufnehmen)?</entry>
 1039     <entry lang="de" key="ASK_NONSYS_INPLACE_ENC_NOTIFICATION_REMOVAL">Soll das Programm weiterhin fragen, ob Sie den aktuell geplanten Prozess zur Verschlüsselung der Nicht-Systempartition/des Nicht-Systemlaufwerks fortsetzen möchten?</entry>
 1040     <entry lang="de" key="KEEP_PROMPTING_ME">Ja, weiterhin fragen</entry>
 1041     <entry lang="de" key="DO_NOT_PROMPT_ME">Nein, nicht mehr fragen</entry>
 1042     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_NOTIFICATION_REMOVAL_NOTE">WICHTIG: Beachten Sie bitte, dass sie den Prozess zur Verschlüsselung von jedem Nicht-Systemlaufwerks fortsetzen können, indem Sie auf „Volumes“ &gt; „Unterbrochenen Prozess fortsetzen“ im Menü des VeraCrypt-Fensters klicken.</entry>
 1043     <entry lang="de" key="SYSTEM_ENCRYPTION_SCHEDULED_BUT_PBA_FAILED">Sie haben den Ver- bzw. Entschlüsselungsvorgang für die Systempartition/das Laufwerk geplant. Jedoch ist die Prä-Boot-Authentifikation fehlgeschlagen (oder wurde umgangen).\n\nHinweis: Wenn Sie die Systempartition/das Systemlaufwerk in der Prä-Boot-Umgebung entschlüsseln, dann müssen Sie den Vorgang möglicherweise fertig stellen indem Sie „System“ &gt; „System-Partition/Laufwerk dauerhaft entschlüsseln“ in der Menüleiste im VeraCrypt-Hauptfenster wählen.</entry>
 1044     <entry lang="de" key="CONFIRM_EXIT">WARNUNG: Beim Beenden von VeraCrypt werden folgende Funktionen deaktiviert:\n\n1) Tastenkombinationen\n2) Automatische Trennung (z.B. beim Abmelden, unbeabsichtigtem Entfernen eines Host-Geräts, Timeouts usw.)\n3) Automatisches Einbinden von Favoriten-Volumes \n4) Benachrichtigungen (z.B. wenn Beschädigungen an einem versteckten Volume verhindert wurden)\n\nHinweis: Wenn Sie nicht möchten das VeraCrypt im Hintergrund läuft, deaktivieren Sie den VeraCrypt-Hintergrunddienst in den Einstellungen (und, falls erforderlich, den automatischen Start von VeraCrypt).\n\nSind Sie sicher dass Sie VeraCrypt beenden möchten?</entry>
 1045     <entry lang="de" key="CONFIRM_EXIT_UNIVERSAL">Beenden?</entry>
 1046     <entry lang="de" key="CHOOSE_ENCRYPT_OR_DECRYPT">VeraCrypt hat nicht genug Informationen, um feststellen zu können, ob Ent- oder Verschlüsselt werden soll.</entry>
 1047     <entry lang="de" key="CHOOSE_ENCRYPT_OR_DECRYPT_FINALIZE_DECRYPT_NOTE">VeraCrypt hat nicht genug Informationen, um feststellen zu können, ob Ent- oder Verschlüsselt werden soll.\n\nHinweis: Wenn Sie die Systempartition/das Systemlaufwerk in der Prä-Boot-Umgebung entschlüsseln, müssen Sie möglicherweise den Vorgang abschließen, indem Sie auf „Entschlüsseln“ klicken.</entry>
 1048     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_REVERSE_INFO">Hinweis: Wenn Sie ein(e) gegenwärtige(s) Nicht-System-Partition/Volume verschlüsseln und ein ständiger Fehler verhindert, den Prozess zu beenden, wird es Ihnen nicht möglich sein das Volume einzubinden (und Zugriff auf die darauf gespeicherten Daten zu erhalten) bis Sie das Volume vollständig entschlüsselt haben (also den Prozess umdrehen).\n\nFalls Sie das wünschen, befolgen Sie diese Schritte:\n1) Beenden Sie den Konfigurationsassistenten.\n2) Wählen Sie im Hauptfenster von VeraCrypt, „Volumes“ &gt; „Unterbrochenen Prozess fortsetzen“.\n3) Wählen Sie „Entschlüsseln“.</entry>
 1049     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_DEFER_CONFIRM">Möchten Sie den Verschlüsselungsprozess für die Partition/das Volume unterbrechen und später fortsetzen?\n\nHinweis: Beachten Sie, dass das Volume nicht eingebunden werden kann, bis es komplett verschlüsselt ist. Sie können den Prozess an der Stelle fortsetzen, an der er unterbrochen wurde. Dies können Sie wie folgt machen: Klicken Sie auf „Volumes“ &gt; „Unterbrochenen Prozess fortsetze“ in der Menüleiste des VeraCrypt-Hauptfensters.</entry>
 1050     <entry lang="de" key="SYSTEM_ENCRYPTION_DEFER_CONFIRM">Möchten Sie den Verschlüsselungsvorgang für die Systempartition/das Laufwerk unterbrechen und später fortsetzen?\n\nHinweis: Sie können den Vorgang an der Stelle fortsetzen, an der er unterbrochen wurde. Sie erreichen dies, indem Sie in der Menüleiste im Hauptfenster von VeraCrypt auf „System“ &gt; „Unterbrochenen Vorgang fortsetzen“ klicken. Wenn Sie den Verschlüsselungsvorgang endgültig beenden oder abbrechen möchten, dann klicken Sie auf „System“ &gt; „System-Partition/Laufwerk dauerhaft entschlüsseln“.</entry>
 1051     <entry lang="de" key="SYSTEM_DECRYPTION_DEFER_CONFIRM">Möchten Sie den Entschlüsselungsvorgang für die Systempartition/das Laufwerk unterbrechen und später fortsetzen?\n\nHinweis: Sie können den Vorgang an der Stelle fortsetzen, an der er unterbrochen wurde. Sie erreichen dies, indem Sie in der Menüleiste im Hauptfenster von VeraCrypt auf „System“ &gt; „Unterbrochenen Vorgang fortsetzen“ klicken. Wenn Sie den Entschlüsselungsvorgang umkehren möchten (und die Verschlüsselung starten), dann wählen Sie „System“ &gt; „System-Partition/Laufwerk verschlüsseln“.</entry>
 1052     <entry lang="de" key="FAILED_TO_INTERRUPT_SYSTEM_ENCRYPTION">Fehler: Der Ver- bzw. Entschlüsselungsvorgang für die Systempartition/das Systemlaufwerk konnte nicht unterbrochen werden.</entry>
 1053     <entry lang="de" key="FAILED_TO_INTERRUPT_WIPING">Fehler: Der Lösch-Prozess konnte nicht unterbrochen werden.</entry>
 1054     <entry lang="de" key="FAILED_TO_RESUME_SYSTEM_ENCRYPTION">Fehler: Der Ver- bzw. Entschlüsselungsvorgang für die Systempartition/das Systemlaufwerk konnte nicht fortgesetzt werden.</entry>
 1055     <entry lang="de" key="FAILED_TO_START_WIPING">Fehler: Der Löschvorgang konnte nicht gestartet werden.</entry>
 1056     <entry lang="de" key="INCONSISTENCY_RESOLVED">Inkonsistenz aufgelöst.\n\n\n(Sollten Sie in diesem Zusammenhang einen Fehler melden, so bitten wir Sie folgende techn. Informationen im Fehlerbericht zu berücksichtigen: %hs)</entry>
 1057     <entry lang="de" key="UNEXPECTED_STATE">Fehler: unerwarteter Zustand.\n\n\nWenn Sie einen Fehler in Zusammenhang mit diesem melden, dann beziehen Sie die folgenden technischen Informationen mit in den Fehlerbericht ein: %hs)</entry>
 1058     <entry lang="de" key="NO_SYS_ENC_PROCESS_TO_RESUME">Es gibt keinen unterbrochenen Ver- bzw. Entschlüsselungsvorgang der Systempartition/des Laufwerks, der fortgesetzt werden kann.\n\nHinweis: Falls Sie einen unterbrochenen Ver- bzw. Entschlüsselungsprozess einer Nicht-System Partition fortsetzen möchten, wählen Sie\n„Volumes“ &gt; „Unterbrochenen Prozess fortsetzen“.</entry>
 1059     <entry lang="de" key="HIDVOL_PROT_BKG_TASK_WARNING">WARNUNG: Der VeraCrypt-Hintergrunddienst ist deaktiviert. Nach dem Beenden von VeraCrypt werden Sie nicht benachrichtigt sobald eine Beschädigung eines versteckten Volumes verhindert werden konnte.\n\nHinweis: Sie können den Hintergrunddienst jederzeit mit einen Klick der rechten Maus- taste auf das VeraCrypt-Symbol im Infobereich (= Systemtray), und durch Auswählen von „Beenden“ beenden.\n\nSoll der VeraCrypt-Hintergrunddienst aktiviert werden?</entry>
 1060     <entry lang="de" key="LANG_PACK_VERSION">Sprachpaket-Version:  %s</entry>
 1061     <entry lang="de" key="CHECKING_FS">Es wird das Dateisystem des als %s eingebundenen VeraCrypt-Volumes überprüft ...</entry>
 1062     <entry lang="de" key="REPAIRING_FS">Es wird versucht das Dateisystem des als %s eingebundenen VeraCrypt-Volumes zu reparieren ...</entry>
 1063     <entry lang="de" key="WARN_64_BIT_BLOCK_CIPHER">WARNUNG: Dieses Volume ist mit einem veralteten Verschlüsselungsalgorithmus verschlüsselt.\n\nAlle 64-Bit-Block-Verschlüsselungsalgorithmen (z.B. Blowfish, CAST-128, oder Triple DES) werden allmählich eingestellt. Es wird zwar mit zukünftigen VeraCrypt-Versionen möglich sein diese Volumes einzubinden. Es werden aber keine Verbesserungen an der Implementierung der veralteten Verschlüsselungsalgorithmen vorgenommen. Es ist daher ratsam ein neues VeraCrypt-Volume mit einem 128-Bit-Block-Verschlüsselungsalgorithmus zu erstellen (z.B. AES, Serpent, Twofish, etc.), und sämtliche Dateien dieses Volumes auf das neue Volume zu übertragen.</entry>
 1064     <entry lang="de" key="SYS_AUTOMOUNT_DISABLED">Das Betriebssystem ist so konfiguriert, dass neue Volumes nicht automatisch eingebunden werden. Möglicherweise können VeraCrypt-Volumes, die sich auf Datenträgern oder Partitionen befinden, nicht eingebunden werden. Das automatische Einbinden der Volumes kann mit dem Befehl\n\nmountvol.exe /E\n\nund anschließendem Neustart des Computers aktiviert werden.</entry>
 1065     <entry lang="de" key="SYS_ASSIGN_DRIVE_LETTER">Weisen Sie bitte dem Datenträger oder der Partition einen Laufwerksbuchstaben zu bevor Sie weitermachen („Systemsteuerung“ &gt; „System und Wartung“ &gt; „Verwaltung“ &gt; „Festplattenpartitionen erstellen und formatieren“).\n\nBeachten Sie dass dies eine Anforderung des Betriebssystems ist.</entry>
 1066     <entry lang="de" key="MOUNT_TC_VOLUME">VeraCrypt-Volume einbinden</entry>
 1067     <entry lang="de" key="DISMOUNT_ALL_TC_VOLUMES">Alle VeraCrypt-Volumes trennen</entry>
 1068     <entry lang="de" key="UAC_INIT_ERROR">VeraCrypt konnte keine Administratorrechte erhalten.</entry>
 1069     <entry lang="de" key="ERR_ACCESS_DENIED">Zugriff durch das Betriebssystem verweigert.\n\nMögliche Ursache: Das Betriebssystem erwartet, dass Sie Lese- oder Schreibrechte (oder Administratorrechte) für bestimmte Verzeichnisse, Dateien und Datenträger haben, damit Sie von diesen Daten lesen und auf diese Daten schreiben dürfen. Normalerweise darf ein Benutzer mit Administratorrechten Dateien in seinem/ihrem „Dokumenten“-Verzeichnis erstellen, lesen und ändern.</entry>
 1070     <entry lang="de" key="SECTOR_SIZE_UNSUPPORTED">Fehler: das Laufwerk nutzt eine nicht unterstützte Clustergröße.\n\nEs ist derzeit nicht möglich partitions- oder gerätebasierte Volumes auf Laufwerken mit einer Clustergröße &gt; 4096 Byte zu erstellen. Sie können jedoch dateibasierte Volumes (Container) auf solchen Laufwerken erstellen.</entry>
 1071     <entry lang="de" key="SYSENC_UNSUPPORTED_SECTOR_SIZE_BIOS">Es ist derzeit nicht möglich ein Betriebssystem auf einem Laufwerk zu verschlüsseln welches eine andere Clustergröße als 512 Byte verwendet.</entry>
 1072     <entry lang="de" key="NO_SPACE_FOR_BOOT_LOADER">Der VeraCrypt-Bootloader benötigt mindestens 32 KB des freien Speicherplatzes am Anfang des Systemlaufwerks (der VeraCrypt-Bootloader muss in diesem Bereich gespeichert werden). Leider erfüllt Ihr Laufwerk diese Bedingung nicht.\n\nBitte melden Sie dies nicht als ein Fehler/Problem in VeraCrypt. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie die Festplatte neu partitionieren und lassen dabei die ersten 32 KB des Datenträgers frei (in den meisten Fällen müssen Sie die erste Partition löschen und dann wieder neu erstellen). Wir empfehlen die Verwendung des Microsoft Partition Managers, der z.B. bei der Installation von Windows verfügbar ist.</entry>
 1073     <entry lang="de" key="FEATURE_UNSUPPORTED_ON_CURRENT_OS">Diese Funktion wird von der aktuell laufenden Version des Betriebssystems nicht unterstützt.</entry>
 1074     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_UNSUPPORTED_ON_CURRENT_OS">VeraCrypt unterstützt das Verschlüsseln einer Systempartition/eines Systemlaufwerkes mit der aktuell laufenden Version des Betriebssystems nicht.</entry>
 1075     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_UNSUPPORTED_ON_VISTA_SP0">Bevor die Systempartition/das Systemlaufwerk unter Windows Vista verschlüsselt werden kann, muss Service Pack 1 oder höher installiert sein.\n\nHinweis: Service Pack 1 für Windows Vista behebt ein Problem, durch welches eine Verkleinerung des Hauptspeichers während des Systemstarts verursacht wurde.</entry>
 1076     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_UPGRADE_UNSUPPORTED_ON_VISTA_SP0">VeraCrypt unterstützt die Systemverschlüsselung unter Windows Vista ohne installierte Service Packs nicht mehr. Installieren Sie bitte Service Pack 1 oder höher für Windows Vista bevor Sie VeraCrypt aktualisieren.</entry>
 1077     <entry lang="de" key="FEATURE_REQUIRES_INSTALLATION">Fehler: Zur Nutzung dieser Option muss VeraCrypt auf dem System installiert sein (Sie nutzen VeraCrypt derzeit im mobilen Modus).\n\nBitte installieren Sie VeraCrypt und versuchen Sie es dann erneut.</entry>
 1078     <entry lang="de" key="WINDOWS_NOT_ON_BOOT_DRIVE_ERROR">WARNUNG: Windows scheint nicht auf dem Laufwerk installiert zu sein von dem es startet. Dieser Zustand wird nicht unterstützt.\n\nSie sollten nur fortfahren wenn Sie sicher sind, dass Windows auf dem Laufwerk installiert ist von dem es startet.\n\nMöchten Sie fortfahren?\n\n</entry>
 1079     <entry lang="de" key="TC_BOOT_LOADER_ALREADY_INSTALLED">ACHTUNG: Der VeraCrypt-Bootloader ist bereits auf Ihrem Systemlaufwerk installiert!\n\nEs ist möglich, dass ein anderes Betriebssystem auf Ihrem Computer bereits verschlüsselt ist.\n\nWARNUNG: DAS VERSCHLÜSSELN DES AKTUELLEN SYSTEMS KANN VERHINDERN DAS (EIN) ANDERE(S) SYSTEM(E) STARTEN UND AUF BENÖTIGTE DATEIEN ZUGEGRIFFEN WERDEN KANN.\n\nMöchten Sie wirklich fortfahren?</entry>
 1080     <entry lang="de" key="SYS_LOADER_RESTORE_FAILED">Der Original Systemstarter konnte nicht wiederhergestellt werden.\n\nBitte verwenden Sie Ihren VeraCrypt-Rettungsdatenträger („Repair Options“ &gt; „Restore original system loader“) oder Ihre Windows-Installations-CD, um den VeraCrypt-Bootloader mit dem Windows-Starter zu überschreiben.</entry>
 1081     <entry lang="de" key="SYS_LOADER_UNAVAILABLE_FOR_RESCUE_DISK">Der originale System Loader wurde nicht auf dem Rettungsdatenträger gespeichert (Grund: Fehlende Sicherungsdatei).</entry>
 1082     <entry lang="de" key="ERROR_MBR_PROTECTED">Fehler beim Schreiben des MBR Sektors.\n\nIhr BIOS ist wahrscheinlich darauf eingestellt den MBR zu schützen. Überprüfen Sie Ihre BIOS-Einstellungen auf MBR- bzw Antivirus-Schutz: drücken Sie F2, Entf oder ESC nach dem Einschalten des Computers.</entry>
 1083     <entry lang="de" key="BOOT_LOADER_FINGERPRINT_CHECK_FAILED">WARNUNG: Die Überprüfung des VeraCrypt-Bootloader fingerprint ist fehlgeschlagen!\nIhre Festplatte könnte von einem Angreifer manipuliert worden sein („Evil Maid“ Angriff).\n\nDiese Warnung kann auch ausgelöst werden, wenn Sie den VeraCrypt-Bootloader mit einem Rettungsdatenträger wiederhergestellt haben, die mit einer anderen VeraCrypt-Version erstellt wurde.\n\nSie sollten umgehend Ihr Passwort ändern, dies wird auch den korrekten VeraCrypt-Bootloader wiederherstellen. Es wird empfohlen VeraCrypt neu zu installieren und sicherzustellen, dass nicht vertrauenswürdige Dritte keinen Zugriff zu diesem Gerät haben.</entry>
 1084     <entry lang="de" key="BOOT_LOADER_VERSION_INCORRECT_PREFERENCES">Die benötigte Version des VeraCrypt-Bootloaders ist im Moment nicht installiert. Dies kann dazu führen, dass einige Einstellungen nicht gespeichert werden.</entry>
 1085     <entry lang="de" key="CUSTOM_BOOT_LOADER_MESSAGE_HELP">Hinweis: In einigen Situationen möchten Sie verhindern, dass eine Person, die Sie beim Starten des Computers beobachtet, erfährt, dass Sie VeraCrypt verwenden. Die obige Option erlaubt Ihnen dies durch anpassen des VeraCrypt-Bootloader-Bildschirms zu erreichen. Wenn Sie die Option aktivieren wird der VeraCrypt-Bootloader keinen Text anzeigen (nicht einmal wenn Sie das falsche Passwort eingeben). Der Computer wird wie „eingefroren“ erscheinen, während Sie Ihr Passwort eingeben können. Dazu kann eine benutzerdefinierte Meldung angezeigt werden, um den Angreifer zu täuschen. Zum Beispiel gefälschte Fehlermeldungen wie „Missing operating system“ (die normalerweise vom Windows Bootloader angezeigt wird wenn er keine Windows Boot-Partition findet). Allerdings kann der Gegner, wenn er den Inhalt der Festplatte analysiert, trotzdem herausfinden, dass sie einen VeraCrypt-Bootloader enthält.</entry>
 1086     <entry lang="de" key="CUSTOM_BOOT_LOADER_MESSAGE_PROMPT">WARNUNG: Sie sollten nicht vergessen, dass, wenn Sie diese Option aktivieren, der VeraCrypt-Bootloader keinen Text anzeigen wird (nicht einmal wenn Sie das falsche Passwort eingeben). Der Computer wird wie „eingefroren“ erscheinen (nicht reagieren), während Sie Ihr Passwort eingeben können (der Cursor wird sich NICHT bewegen und es werden keine Sternchen angezeigt, wenn Sie eine Taste drücken).\n\nSind Sie sicher, dass Sie diese Option aktivieren möchten?</entry>
 1087     <entry lang="de" key="SYS_PARTITION_OR_DRIVE_APPEARS_FULLY_ENCRYPTED">Ihre System-Partition/Festplatte scheint vollständig verschlüsselt zu sein.</entry>
 1088     <entry lang="de" key="SYSENC_UNSUPPORTED_FOR_DYNAMIC_DISK">VeraCrypt kann kein Systemlaufwerk verschlüsseln, welches in einen dynamischen Datenträger konvertiert wurde.</entry>
 1089     <entry lang="de" key="WDE_UNSUPPORTED_FOR_EXTENDED_PARTITIONS">Das Systemlaufwerk enthält erweiterte (logische) Partitionen.\n\nSie können ein ganzes Systemlaufwerk mit erweiterten (logischen) Partitionen nur unter Windows Vista (oder späteren Versionen von Windows) verschlüsseln. Unter Windows XP können Sie ein ganzes Systemlaufwerk nur verschlüsseln wenn es ausschließlich primäre Partitionen enthält.\n\nHinweis: Sie können aber die Systempartition anstatt des gesamten Laufwerks verschlüsseln und zusätzlich partitionsbasierte VeraCrypt-Volumes für alle Nicht-Systempartitionen auf dem Laufwerk erstellen.</entry>
 1090     <entry lang="de" key="WDE_EXTENDED_PARTITIONS_WARNING">WARNUNG: Da Sie Windows XP/2003 ausführen, dürfen Sie nach dem Starten der Laufwerksverschlüsselung KEINE erweiterte (logische) Partition auf dem Laufwerk erstellen (Sie können nur primäre Partitionen erstellen). Alle erweiterten (logischen) Partition auf dem Laufwerk wären nach dem Starten der Verschlüsselung nicht zugänglich (derzeit enthält das Laufwerk keine solche Partition).\n\nHinweis: Wenn diese Einschränkung nicht akzeptabel ist, dann können Sie zurück gehen und nur die Systempartition anstatt des gesamten Laufwerks verschlüsseln (und zusätzlich partitionsbasierte VeraCrypt-Volumes für alle Nicht-Systempartitionen auf dem Laufwerk erstellen).\n\nWenn diese Einschränkung nicht akzeptabel ist, sollten Sie alternativ eine Aktualisierung auf Windows Vista oder eine höhere Version von Windows in Erwägung ziehen (Sie können ein ganzes Laufwerk welches erweiterte/logische Partitionen enthält nur unter Windows Vista oder höher verschlüsseln).</entry>
 1091     <entry lang="de" key="SYSDRIVE_NON_STANDARD_PARTITIONS">Ihr System enthält ein Sonderpartition.\n\nWenn Sie ein Notebook nutzen enthält Ihre Systemfestplatte wahrscheinlich eine spezielle Wiederherstellungspartition. Nachdem das gesamte System verschlüsselt wurde (inklusive der Wiederherstellungspartition) könnte ihr System nicht mehr hochfahren falls Ihr Computer ein unpassendes BIOS nutzt. Es wäre also unmöglich die Wiederherstellungspartition zu nutzen bis die Festplatte komplett entschlüsselt ist. Daher empfehlen wir nur die Systempartition zu verschlüsseln.</entry>
 1092     <entry lang="de" key="ASK_ENCRYPT_PARTITION_INSTEAD_OF_DRIVE">Möchten Sie, statt des gesamten Laufwerks, nur die Systempartition verschlüsseln?\n\nBeachten Sie, dass Sie auf dem Laufwerk (zusätzlich zum Verschlüsseln der Systempartition) Partitionsbasierte VeraCrypt-Volumes in alle Nicht-Systempartitionen erstellen können.</entry>
 1093     <entry lang="de" key="WHOLE_SYC_DEVICE_RECOM">Da Ihr Systemlaufwerk nur eine einzige Partition enthält, die das gesamte Laufwerk belegt, ist es vorzuziehen (sicherer) das gesamte Laufwerk einschließlich den freien „slack“ Speicher, welcher normalerweise eine solche Partition umgibt zu verschlüsseln.\n\nMöchten Sie das gesamte Systemlaufwerk verschlüsseln?</entry>
 1094     <entry lang="de" key="TEMP_NOT_ON_SYS_PARTITION">Ihr System ist so konfiguriert das temporäre Dateien auf einer Nicht-System Partition gespeichert werden.\n\nTemporäre Dateien werden normalerweise nur auf einer Systempartition gespeichert.</entry>
 1095     <entry lang="de" key="USER_PROFILE_NOT_ON_SYS_PARTITION">Ihre Benutzerprofildateien sind nicht auf der Systempartition gespeichert.\n\nBenutzerprofildateien werden normalerweise nur auf einer Systempartition gespeichert.</entry>
 1096     <entry lang="de" key="PAGING_FILE_NOT_ON_SYS_PARTITION">Es ist eine/sind Auslagerungsdatei(en) auf (einer) Nicht-Systempartition(en) vorhanden.\n\nAuslagerungsdateien befinden sich eigentlich nur auf System-Partitionen.</entry>
 1097     <entry lang="de" key="RESTRICT_PAGING_FILES_TO_SYS_PARTITION">Möchten Sie Windows nun so einstellen, dass die Auslagerungsdateien nur auf der Windowspartition erstellt werden?\n\nBeachten Sie dabei bitte, falls Sie auf „Ja“ klicken, wird Ihr PC neu gestartet. Danach starten Sie VeraCrypt bitte erneut und versuchen die Erstellung eines versteckten Betriebssystems erneut.</entry>
 1098     <entry lang="de" key="LEAKS_OUTSIDE_SYSPART_UNIVERSAL_EXPLANATION"> Andernfalls kann die glaubhafte Leugnung des Versteckten Betriebssystems nachteilig beeinflusst werden.\n\nHinweis: Wenn ein Gegner den Inhalt solcher Dateien analysiert (befinden sich auf einer Nicht-Systempartition), dann könnte er herausfinden das Sie diesen Assistenten im Modus „Verstecktes-System erstellen“ verwendet haben (welcher auf die Existenz eines Versteckten Systems auf Ihrem Computer hindeuten kann). Beachten Sie auch, dass alle diese Dateien auf der Systempartition während der Erstellung des Versteckten Betriebssystems sicher von VeraCrypt gelöscht werden.</entry>
 1099     <entry lang="de" key="DECOY_OS_REINSTALL_WARNING">ACHTUNG: Während der Erstellung des Versteckten Betriebssystems werden Sie das derzeit laufende System komplett neu installieren müssen (um ein Köder-System sicher zu erstellen).\n\nHinweis: das derzeit laufende Betriebssystem und der gesamte Inhalt der Systempartition wird in das versteckte Volume kopiert werden (um das versteckte Betriebssystem zu erstellen).\n\n\nSind Sie sicher, dass Sie in der Lage sind Windows mit Hilfe eines Windows Installationsmediums (oder einer Service-Partition) zu installieren?</entry>
 1100     <entry lang="de" key="DECOY_OS_REQUIREMENTS">Aus Sicherheitsgründen muss das derzeitige Betriebssystem aktiviert werden bevor sie fortfahren, sofern es eine Aktivierung (zu irgendeinem Zeitpunkt) benötigt. Bitte beachten Sie, dass das versteckte Betriebssystem erstellt wird indem der Inhalt der Systempartition in ein verstecktes Volume kopiert wird (wenn dieses Betriebssystem nicht aktiviert ist wird das versteckte Betriebssystem deshalb ebenfalls nicht aktiviert sein). Für mehr Informationen, siehe Abschnitt „Security Requirements and Precautions Pertaining to Hidden Volumes“ im VeraCrypt-Benutzerhandbuch.\n\nWICHTIG: Bevor sie fortfahren, stellen Sie sicher, dass Sie den Abschnitt „Security Requirements and Precautions Pertaining to Hidden Volumes“ im VeraCrypt-Benutzerhandbuch gelesen haben.\n\nEntspricht Ihr derzeit installiertes Betriebssystem den genannten Bedingungen?</entry>
 1101     <entry lang="de" key="CONFIRM_HIDDEN_OS_EXTRA_BOOT_PARTITION">Ihr Betriebssystem benutzt eine extra Bootpartition. VeraCrypt unterstützt den Ruhezustand von versteckten Betriebssystemen mit extra Bootpartition nicht (Köder-Systeme können problemlos in den Ruhezustand wechseln).\n\nBitte beachten Sie, dass die Bootpartition vom Köder-System und dem versteckten Betriebssystem geteilt werden würde. Um Datenlecks und Probleme während dem Aufwachen aus dem Ruhezustand zu verhindern muss VeraCrypt deshalb das versteckte System daran hindern auf die geteilte Bootpartition zu schreiben oder in den Ruhestand zu wechseln.\n\nMöchten Sie fortfahren? Wenn Sie „Nein“ wählen werden Anweisungen für das Entfernen der extra Bootpartition angezeigt.</entry>
 1102     <entry lang="de" key="EXTRA_BOOT_PARTITION_REMOVAL_INSTRUCTIONS">\nDie extra Bootpartition kann vor der Installation von Windows entfernt werden. Um dies zu tun, befolgen sie diese Schritte:\n\n1) Starten Sie Windows von der Installations-CD. \n\n2) Im Windows-Installationsbildschirm, klicken Sie „Jetzt installieren“; &gt; „Benutzerdefiniert (erweitert)“.\n\n3) Klicken Sie auf „Laufwerksoptionen (erweitert)“.\n\n4)Wählen Sie die Hauptsystempartition aus und löschen Sie diese indem Sie „Löschen“ und „OK“ klicken.\n\n5) Wählen Sie die „System-reservierte“ Partition, klicken sie „erweitern“ und vergrößern Sie diese so, dass das Betriebssystem darauf installiert werden kann.\n\n6) Klicken Sie „Anwenden“ und „OK“.\n\n7) Installieren Sie Windows auf der „System-reservierten“ Partition.\n\n\nSollte jemand fragen warum Sie die extra Bootpartition entfernt haben können Sie antworten, dass Sie alle möglichen Datenlecks auf die unverschlüsselte Bootpartition vermeiden wollten.\n\nBitte beachten Sie: Sie können diesen Text ausdrucken indem Sie auf den unten stehenden „Drucken“-Knopf klicken. Wenn Sie diesen Text speichern oder drucken (wird dringend empfohlen es sei denn Ihr Drucker speichert Kopien gedruckter Dokumente auf seinem internen Speicher) sollten Sie ihn und alle Kopien zerstören nachdem Sie die extra Bootpartition entfernt haben (andernfalls könnte der Text gefunden und ein Rückschluss auf ein verstecktes Betriebssystem gezogen werden).</entry>
 1103     <entry lang="de" key="GAP_BETWEEN_SYS_AND_HIDDEN_OS_PARTITION">WARNUNG: Es gibt einen nicht zugeordneten Bereich zwischen der Systempartition und der ersten Partition dahinter. Sie dürfen nach dem Erstellen des versteckten Betriebssystems keine neuen Partitionen in dem nicht zugeordneten Bereich erstellen. Das Versteckte Betriebssystem wird andernfalls nicht starten (bis Sie solche neu erstellten Partitionen löschen).</entry>
 1104     <entry lang="de" key="ALGO_NOT_SUPPORTED_FOR_SYS_ENCRYPTION">Dieser Algorithmus wird derzeit nicht für die Systemverschlüsselung unterstützt.</entry>
 1105     <entry lang="de" key="ALGO_NOT_SUPPORTED_FOR_TRUECRYPT_MODE">Dieser Algorithmus ist im TrueCrypt-Modus nicht vorhanden.</entry>
 1106     <entry lang="de" key="PIM_NOT_SUPPORTED_FOR_TRUECRYPT_MODE">PIM (Persönlicher IterationsMultiplikator) wird nicht im TrueCrypt-Modus unterstützt.</entry>
 1107     <entry lang="de" key="PIM_REQUIRE_LONG_PASSWORD">Das Passwort muss 20 oder mehr Zeichen haben, um den festgelegten PIM verwenden zu können.\nKürzere Passwörter können nur verwendet werden, wenn der PIM-Wert 485 oder größer ist.</entry>
 1108     <entry lang="de" key="BOOT_PIM_REQUIRE_LONG_PASSWORD">Das Prä-Boot-Authentifikationspasswort muss 20 oder mehr Zeichen haben, um den festgelegten PIM verwenden zu können.\nKürzere Passwörter können nur verwendet werden, wenn der PIM Wert 98 oder größer ist.</entry>
 1109     <entry lang="de" key="KEYFILES_NOT_SUPPORTED_FOR_SYS_ENCRYPTION">Schlüsseldateien werden derzeit nicht für die Systemverschlüsselung unterstützt.</entry>
 1110     <entry lang="de" key="CANNOT_RESTORE_KEYBOARD_LAYOUT">WARNUNG: VeraCrypt konnte die ursprüngliche Tastaturbelegung nicht wiederherstellen. Dadurch könnten Sie das Passwort falsch eingeben.</entry>
 1111     <entry lang="de" key="CANT_CHANGE_KEYB_LAYOUT_FOR_SYS_ENCRYPTION">Fehler: Es kann die Tastaturbelegung für VeraCrypt nicht auf die Standard-US-Tastaturbelegung festgelegt werden.\n\nBeachten Sie, dass das Passwort in der Prä-Boot-Umgebung eingegeben werden muss (bevor Windows startet), wo Nicht-US-Windows-Tastaturbelegungen nicht verfügbar sind. Daher muss das Passwort immer unter Verwendung der Standard-US-Tastaturbelegung eingegeben werden.</entry>
 1112     <entry lang="de" key="ALT_KEY_CHARS_NOT_FOR_SYS_ENCRYPTION">Da VeraCrypt vorübergehend die Tastaturbelegung auf die Standard-US-Tastaturbelegung geändert hat, ist es nicht möglich bei gedrückter rechter ALT-Taste Zeichen einzugeben. Jedoch können Sie die meisten solcher Zeichen schreiben, indem Sie bei gedrückter Umschalt-Taste die passenden Tasten drücken.</entry>
 1113     <entry lang="de" key="KEYB_LAYOUT_CHANGE_PREVENTED">VeraCrypt verhinderte die Änderung des Tastaturbelegungs.</entry>
 1114     <entry lang="de" key="KEYB_LAYOUT_SYS_ENC_EXPLANATION">Hinweis: Sie müssen das Passwort in der Prä-Boot-Umgebung eingeben (bevor Windows startet), in der Nicht-US Windows Tastaturbelegungs nicht verfügbar sind. Daher muss immer unter Verwendung der Standard-US-Tastaturbelegung das Passwort eingegeben werden. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass Sie keine echte US-Tastatur brauchen. VeraCrypt stellt automatisch sicher, dass Sie das Passwort problemlos eingeben können (jetzt und in der Prä-Boot-Umgebung) selbst wenn Sie KEINE echte US-Tastatur haben.</entry>
 1115     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_INFO">Bevor sie die Partition/das Laufwerk verschlüsseln können müssen Sie einen VeraCrypt-Rettungsdatenträger (VRD) erstellen, die für die folgenden Fälle notwendig ist:\n\n- Wenn der VeraCrypt-Bootloader, der Hauptschlüssel oder andere kritische Daten beschädigt werden, erlaubt die VRD diese Daten wieder herzustellen (Sie benötigen trotzdem das korrekte Passwort).\n- Wenn Windows beschädigt wird und nicht starten kann ermöglicht die VRD es die Partition/das Laufwerk vor dem Systemstart dauerhaft zu entschlüsseln.\n- Die VRD enthält eine Sicherung des derzeitigen Inhaltes des ersten Datenblocks (Kopfdaten) der Partition/des Laufwerks (welcher normalerweise einen Systemstarter oder Bootmanager enthält) und erlaubt es diesen, falls nötig, wieder herzustellen.\n\nDas VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Abbild wird hier erstellt:</entry>
 1116     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_WIN_ISOBURN_PRELAUNCH_NOTE">Nachdem sie OK geklickt haben wird das Microsoft Windows ISO-Brennprogramm gestartet. Bitte benutzen Sie es, um das VeraCrypt-Rettungsdatenträgerabbild auf eine CD oder DVD zu brennen.\n\nNachdem Sie das getan haben, kehren Sie bitte zum Assistent zum Erstellen eines VeraCrypt-Volumes zurück und folgen Sie den Anweisungen.</entry>
 1117     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_BURN_INFO">Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger wurde erfolgreich erstellt und an folgendem Ort gespeichert:\n%s\nJetzt müssen Sie es auf eine CD oder DVD brennen.\n\n%lsNachdem Sie das getan haben, klicken Sie bitte auf „Weiter“, um die Korrektheit des Rettungsdatenträgers zu überprüfen.</entry>
 1118     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_BURN_INFO_NO_CHECK">Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger wurde erfolgreich erstellt und an folgendem Ort gespeichert:\n%s\nJetzt sollten Sie es entweder auf eine CD oder DVD brennen oder für die spätere Verwendung an einen sicheren Ort verschieben.\n\n%lsKlicken Sie auf „Weiter“, um fortzufahren.</entry>
 1119     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_BURN_INFO_NONWIN_ISO_BURNER">WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass die Datei als ISO-Abbilddatei und NICHT als einzelne Datei auf die CD geschrieben werden muss. Informationen wie Sie das tun erhalten Sie in der Dokumentation Ihrer Brennsoftware. Wenn Sie keine CD- bzw. DVD-Brennsoftware besitzen, welche das ISO-Abbild auf eine CD/DVD schreiben kann, klicken Sie auf den unten stehenden Link, um ein freies Programm herunterzuladen.\n\n</entry>
 1120     <entry lang="de" key="LAUNCH_WIN_ISOBURN">Microsoft Windows ISO-Brennprogramm starten</entry>
 1121     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_BURN_NO_CHECK_WARN">WARNUNG: Wenn Sie bereits einen VeraCrypt-Rettungsdatenträger in der Vergangenheit erstellt haben, kann dieser nicht für diese Systempartition/dieses Laufwerk wiederverwendet werden, da er für einen anderen Hauptschlüssel erstellt wurde! Sie müssen jedes Mal, wenn Sie eine Systempartition/ein Systemlaufwerk verschlüsseln, einen neuen Rettungsdatenträger dafür erstellen, selbst wenn Sie dasselbe Passwort verwenden.</entry>
 1122     <entry lang="de" key="CANNOT_SAVE_SYS_ENCRYPTION_SETTINGS">Fehler: Die Einstellungen für die Systemverschlüsselung können nicht gespeichert werden.</entry>
 1123     <entry lang="de" key="CANNOT_INITIATE_SYS_ENCRYPTION_PRETEST">Der Vortest für die Systemverschlüsselung konnte nicht initiiert werden.</entry>
 1124     <entry lang="de" key="CANNOT_INITIATE_HIDDEN_OS_CREATION">Der Vorgang für die Erstellung des Versteckten Betriebssystems kann nicht initiiert werden.</entry>
 1125     <entry lang="de" key="WIPE_MODE_TITLE">Sicher Löschen</entry>
 1126     <entry lang="de" key="INPLACE_ENC_WIPE_MODE_INFO">Bei einigen Typen von Speichermedien könnten Daten, die überschrieben wurden, mithilfe der Magnetkraftmikroskopie wiederhergestellt werden. Dies gilt auch für Daten, die in Ihrer verschlüsselten Form überschrieben wurden (was passiert, wenn VeraCrypt erstmals unverschlüsselte Partitionen oder Laufwerke verschlüsselt). Einige Studien und öffentliche Publikationen geben an, dass die Wiederherstellung von überschriebenen Daten verhindert (oder zumindest erschwert) werden kann, indem die Daten mit pseudozufälligen und bestimmten nicht zufälligen Daten überschrieben werden. Wenn Sie glauben, dass ein Angreifer möglicherweise solche Techniken verwenden könnte, um Ihre verschlüsselten Daten wiederherzustellen, dann sollten Sie einen der Lösch-Modi wählen (vorhandene Daten gehen NICHT verloren). Das Löschen kann NICHT ausgeführt werden nachdem die Partition/das Laufwerk verschlüsselt wurde. Dann werden alle Daten nämlich zuerst im Speicher verschlüsselt und erst dann auf den Datenträger geschrieben.</entry>
 1127     <entry lang="de" key="WIPE_MODE_INFO">Bei einigen Typen von Speichermedien kann mithilfe der Magnetkraftmikroskopie Daten, die von anderen Daten (z.B. wenn die Daten gelöscht sind) überschrieben wurden, wiederhergestellt werden. Einige Studien und öffentliche Publikationen geben an, dass die Wiederherstellung von überschriebenen Daten verhindert werden kann (oder zumindest erschwert wird), in dem die Daten mit pseudozufälligen und bestimmten nicht zufälligen Daten überschrieben werden. Wenn Sie glauben, dass ein Angreifer möglicherweise solche Techniken verwenden könnte, um Ihre Daten wiederherzustellen, die Sie verschlüsseln möchten, dann könnten Sie einen der Lösch-Modi wählen.\n\nHinweis: Je mehr Durchläufe Sie wählen, desto länger dauert das Löschen der Daten.</entry>
 1128     <entry lang="de" key="DEVICE_WIPE_PAGE_TITLE">Löschen</entry>
 1129     <entry lang="de" key="DEVICE_WIPE_PAGE_INFO_HIDDEN_OS">\nHinweis: Sie können den Löschvorgang unterbrechen, fahren Sie den Computer herunter, starten Sie das versteckte System wieder und setzen dann den Vorgang fort (dieser Assistent wird automatisch gestartet). Wenn Sie ihn jedoch unterbrechen, dann muss der gesamte Löschvorgang von vorn beginnen.</entry>
 1130     <entry lang="de" key="DEVICE_WIPE_PAGE_INFO">\n\nHinweis: Wenn Sie den Löschvorgang unterbrechen und dann versuchen ihn fortzusetzen, so muss der gesamte Löschvorgang von vorn beginnen.</entry>
 1131     <entry lang="de" key="CONFIRM_WIPE_ABORT">Möchten Sie den Löschvorgang abbrechen?</entry>
 1132     <entry lang="de" key="CONFIRM_WIPE_START">WARNUNG: Der gesamte Inhalt der ausgewählten Partition/des Laufwerkes wird gelöscht und geht verloren.</entry>
 1133     <entry lang="de" key="CONFIRM_WIPE_START_DECOY_SYS_PARTITION">Der gesamte Inhalt der Partition, auf der sich das Original System befindet, wird gelöscht.\n\nHinweis: Der gesamte Inhalt der Partition (der gelöscht werden soll) wurde auf diese Versteckte Systempartition kopiert.</entry>
 1134     <entry lang="de" key="WIPE_MODE_WARN">WARNUNG: Beachten Sie, wenn Sie z.B. 3 Durchgänge im Löschmodus auswählen, dass die erforderliche Zeit zum Verschlüsseln des Laufwerkes/der Partition bis zu 4-mal länger werden kann. Wenn Sie den Modus mit 35 Durchgängen wählen, so kann es bis zu 36 Mal länger dauern (es könnte Wochen dauern).\n\nBeachten Sie jedoch, der Löschvorgang kann NICHT ausgeführt werden, nachdem die Partition/das Laufwerk vollständig verschlüsselt wurde. Wenn die Partition/das Laufwerk vollständig verschlüsselt ist, dann werden keine unverschlüsselten Daten jemals darauf geschrieben. Alle darauf zu schreibenden Daten werden zuerst „on-the-fly“ im Speicher verschlüsselt und nur dann werden die (verschlüsselten) Daten auf den Datenträger geschrieben (damit wird die Leistung nicht beeinflusst).\n\nMöchten Sie den Löschmodus trotzdem verwenden?</entry>
 1135     <entry lang="de" key="WIPE_MODE_NONE">Ohne (am schnellsten)</entry>
 1136     <entry lang="de" key="WIPE_MODE_1_RAND">1-Durchgang (Zufalls Daten)</entry>
 1137     <entry lang="de" key="WIPE_MODE_3_DOD_5220">3-Durchgänge (US DoD 5220.22-M)</entry>
 1138     <entry lang="de" key="WIPE_MODE_7_DOD_5220">7-Durchgänge (US DoD 5220.22-M)</entry>
 1139     <entry lang="de" key="WIPE_MODE_35_GUTMANN">35-Durchgänge („Gutmann“)</entry>
 1140     <entry lang="de" key="WIPE_MODE_256">256-Durchgänge</entry>
 1141     <entry lang="de" key="SYS_MULTI_BOOT_MODE_TITLE">Anzahl der Betriebssysteme</entry>
 1142     <entry lang="de" key="MULTI_BOOT_FOR_ADVANCED_ONLY">WARNUNG: Unerfahrene Benutzer sollten niemals versuchen Windows in einer Multiboot-Konfigurationen zu verschlüsseln.\n\nFortfahren?</entry>
 1143     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_MULTI_BOOT">Wenn Sie ein verstecktes Betriebssystem erstellen oder nutzen, unterstützt VeraCrypt Multi-Boot-Konfigurationen nur wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:\n\n- Das derzeit laufende Betriebssystem muss auf dem Bootlaufwerk installiert sein welches keine weiteren Betriebssysteme enthalten darf.\n\n- Betriebssysteme auf anderen Laufwerken dürfen keine Bootloader nutzen die auf demselben Laufwerk liegen auf dem das derzeit aktive Betriebssystem installiert ist.\n\nSind die obigen Bedingungen erfüllt?</entry>
 1144     <entry lang="de" key="UNSUPPORTED_HIDDEN_OS_MULTI_BOOT_CFG">VeraCrypt unterstützt diese Multi-Boot-Konfiguration nicht wenn ein verstecktes Betriebssystem erstellt/genutzt wird.</entry>
 1145     <entry lang="de" key="SYSENC_MULTI_BOOT_SYS_EQ_BOOT_TITLE">Startlaufwerk</entry>
 1146     <entry lang="de" key="SYSENC_MULTI_BOOT_SYS_EQ_BOOT_HELP">Ist das zurzeit laufende Betriebssystem auf dem Boot-Laufwerk installiert?\n\nHinweis: Manchmal ist Windows nicht auf demselben Laufwerk installiert, auf dem der Windows-Bootloader (Boot-Partition) installiert ist. Wenn das der Fall ist, wählen Sie „Nein“.</entry>
 1147     <entry lang="de" key="SYS_PARTITION_MUST_BE_ON_BOOT_DRIVE">VeraCrypt unterstützt momentan das Verschlüsseln eines Betriebssystems nicht, welches nicht von dem Laufwerk gestartet wird auf dem es installiert ist.</entry>
 1148     <entry lang="de" key="SYSENC_MULTI_BOOT_NBR_SYS_DRIVES_TITLE">Anzahl der Systemlaufwerke</entry>
 1149     <entry lang="de" key="SYSENC_MULTI_BOOT_NBR_SYS_DRIVES_HELP">Wie viele Laufwerke enthalten ein Betriebssystem?\n\nHinweis: Beispielsweise, wenn Sie irgendein Betriebssystem (z.B. Windows, Mac OS X, Linux, etc.) auf dem primären Laufwerk und ein zusätzliches Betriebssystem auf einem sekundären Laufwerk installiert haben dann wählen Sie „2 oder mehr“ aus.</entry>
 1150     <entry lang="de" key="WDE_UNSUPPORTED_FOR_MULTIPLE_SYSTEMS_ON_ONE_DRIVE">VeraCrypt unterstützt derzeit nicht die Verschlüsselung eines ganzen Laufwerkes, auf dem mehrere Betriebssysteme sind.\n\nMögliche Lösungen:\n\n- Sie können eines der Systeme verschlüsseln wenn Sie zurückgehen und sich für das verschlüsseln einer einzelnen Partition entscheiden (im Gegensatz zur Auswahl für das Verschlüsseln des gesamten Systemlaufwerkes).\n\n- Alternativ können Sie das ganze Laufwerk verschlüsseln wenn Sie einige der Systeme, bis auf das welches Sie verschlüsseln möchten, auf ein anderes Laufwerk verschieben.</entry>
 1151     <entry lang="de" key="SYSENC_MULTI_BOOT_ADJACENT_SYS_TITLE">Mehrere Systeme auf einem Laufwerk</entry>
 1152     <entry lang="de" key="SYSENC_MULTI_BOOT_ADJACENT_SYS_HELP">Sind noch andere Betriebssysteme auf dem Laufwerk installiert, auf dem das z.Z. laufende Betriebssystem Installiert ist?\n\nHinweis: Beispielsweise wenn das aktuell laufende Betriebssystem auf dem Laufwerk #0 installiert ist, welches mehrere Partitionen enthält und eine dieser Partitionen enthält Windows, eine andere Partition enthält ein weiteres Betriebssystem (z.B. Windows, Mac OS X, Linux usw.), dann wählen Sie „Ja“.</entry>
 1153     <entry lang="de" key="SYSENC_MULTI_BOOT_NONWIN_BOOT_LOADER_TITLE">Nicht-Windows Bootloader</entry>
 1154     <entry lang="de" key="SYSENC_MULTI_BOOT_NONWIN_BOOT_LOADER_HELP">Ist statt des Windows Bootloaders ein anderer Bootloader (oder Bootmanager) im Master Boot Record (MBR) installiert?\n\nHinweis: Beispielsweise, wenn die erste Spur des Startlaufwerkes GRUB, LILO, XOSL, oder einen anderen Nicht-Windows Boot Manager (oder Bootloader) enthält, dann wählen Sie „Ja“.</entry>
 1155     <entry lang="de" key="SYSENC_MULTI_BOOT_OUTCOME_TITLE">Multi-Boot</entry>
 1156     <entry lang="de" key="CUSTOM_BOOT_MANAGERS_IN_MBR_UNSUPPORTED">VeraCrypt unterstützt momentan keine Multiboot – Konfigurationen auf dem ein Nicht-Windows-Bootloader im Master Boot Record installiert ist.\n\nMögliche Lösungen:\n\n- Wenn Sie einen Boot-Manager nutzen um Windows und Linux zu booten, dann verschieben Sie den Boot-Manager (normalerweise GRUB) vom Master Boot Record auf eine Partition. Dann starten Sie diesen Assistenten erneut und verschlüsseln die Systempartition/das Laufwerk. HINWEIS: Der VeraCrypt-Bootloader wird Ihr Primärer Boot-Manager werden, welcher es Ihnen erlaubt den originalen Boot-Manager (z.B. GRUB) als Sekundären Boot-Manager zu starten (ESC im VeraCrypt-Bootloader-Bildschirm drücken), was es Ihnen ermöglicht Linux zu booten.</entry>
 1157     <entry lang="de" key="WINDOWS_BOOT_LOADER_HINTS">Wenn das aktuell ausgeführte Betriebssystem auf der Startpartition installiert ist, dann müssen Sie, nachdem Sie es verschlüsselt haben, immer das richtige Passwort eingeben auch wenn Sie ein anderes unverschlüsseltes Windows System starten möchten (da diese sich einen einzigen verschlüsselten Windows Bootloader/Manager teilen).\n\nWenn im Gegensatz dazu das derzeit laufende Betriebssystem nicht auf der Startpartition installiert ist (oder wenn der Windows-Bootloader/Manager nicht von allen anderen Systemen verwendet wird), dann müssen Sie nicht das korrekte Passwort zum Starten der anderen unverschlüsselten Systeme eingeben, nachdem Sie dieses System verschlüsselt haben -- Sie müssen nur die ESC-Taste drücken, um das unverschlüsselte System zu starten (wenn es mehrere unverschlüsselte Systeme gibt, dann müssen Sie im VeraCrypt-Bootmanager wählen, welches der Systeme gestartet werden soll).\n(Hinweis: Normalerweise ist das erste installierte Windows System auf der Startpartition installiert.)</entry>
 1158     <entry lang="de" key="SYSENC_PRE_DRIVE_ANALYSIS_TITLE">Verschl. des Host-geschützten Bereichs</entry>
 1159     <entry lang="de" key="SYSENC_PRE_DRIVE_ANALYSIS_HELP">Am Ende vieler Laufwerke gibt es einen Bereich der normalerweise vom Betriebssystem versteckt wird (solche Bereiche werden als Host- geschützte Bereiche bezeichnet). Allerdings können manche Programme von/auf solche(n) Bereiche(n) lesen und schreiben.\n\nWARNUNG: Einige Computerhersteller verwenden möglicherweise solche Bereiche, um Werkzeuge und Daten für RAID, Systemwiederherstellung, Systeminstallation, Diagnose oder andere Zwecke zu speichern. Wenn solche Tools oder Daten vor dem Starten zugänglich sein müssen, dann sollte der versteckte Bereich nicht verschlüsselt werden (wählen Sie oben „Nein“).\n\nMöchten Sie das VeraCrypt einen solchen Bereich (falls vorhanden) am Ende des Systemlaufwerkes ermittelt und verschlüsselt?</entry>
 1160     <entry lang="de" key="SYSENC_TYPE_PAGE_TITLE">Art der System-Verschlüsselung</entry>
 1161     <entry lang="de" key="SYSENC_NORMAL_TYPE_HELP">Wählen Sie diese Option, wenn Sie lediglich die Systempartition oder das gesamte Systemlaufwerk verschlüsseln möchten.</entry>
 1162     <entry lang="de" key="SYSENC_HIDDEN_TYPE_HELP">Es kann vorkommen, dass Sie gezwungen werden das Betriebssystem zu entschlüsseln. Es gibt viele Situationen, in denen Sie sich nicht weigern können (z.B. wegen Erpressung). Bei Auswahl dieser Option erstellen Sie ein verstecktes Betriebssystem, dessen Existenz unmöglich zu beweisen sein sollte (vorausgesetzt das gewisse Richtlinien eingehalten werden). Daher müssen Sie das versteckte Betriebssystem nicht entschlüsseln oder das Passwort dafür herausgeben. Für eine genauere Erklärung klicken Sie bitte auf den Link unten.</entry>
 1163     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_PREINFO">Es kann vorkommen, dass Sie gezwungen werden das Betriebssystem zu entschlüsseln. Es gibt viele Situationen, in denen Sie sich nicht weigern können das Passwort herauszugeben (z.B. wegen Erpressung).\n\nMit diesem Assistenten können Sie ein verstecktes Betriebssystem erstellen, dessen Existenz unmöglich zu beweisen ist (vorausgesetzt, dass bestimmte Richtlinien eingehalten werden). Daher müssen Sie das versteckte Betriebssystem nicht entschlüsseln oder das Passwort dafür herausgeben.</entry>
 1164     <entry lang="de" key="SYSENC_HIDDEN_OS_REQ_CHECK_PAGE_TITLE">Verstecktes Betriebssystem</entry>
 1165     <entry lang="de" key="SYSENC_HIDDEN_OS_REQ_CHECK_PAGE_HELP">In den folgenden Schritten erstellen Sie 2 VeraCrypt-Volumes (Äußeres u. Verstecktes) innerhalb der ersten Partition hinter der Systempartition. Das Versteckte Vol. enthält das versteckte Betriebssystem (BS). VeraCrypt erstellt dieses durch kopieren des Inhaltes der Systempartition (des gerade laufenden BS). Auf das äußere Volume kopieren Sie einige wichtig wirkende Dateien, die Sie NICHT verstecken möchten. Diese sind für Personen bestimmt die Sie zwingen das Passwort für die versteckte BS-Partition preis zu geben. Sie können das Passwort für das äußere Vol. innerhalb des versteckten BS verraten (das versteckte BS bleibt geheim).\n\nAbschließend installieren Sie auf der Systempartition des gerade lau- fenden BS ein neues BS, ein sogenanntes Köder-BS, und verschlüs- seln es. Es darf keine sensiblen Daten enthalten u. ist für Personen, die Sie zwingen das PBA-Passwort zu verraten. Es wird 3 Passwörter geben, 2 davon können Sie verraten (für das Köder-BS u. das äußere Volume). Bei verw. des Dritten, wird das versteckte BS gestartet.</entry>
 1166     <entry lang="de" key="SYSENC_DRIVE_ANALYSIS_TITLE">Versteckte Sektoren ermitteln</entry>
 1167     <entry lang="de" key="SYSENC_DRIVE_ANALYSIS_INFO">Bitte warten Sie, während VeraCrypt am Ende des Systemlaufwerkes mögliche Versteckte Sektoren sucht. Beachten Sie, dass es lange dauern kann bis dies beendet ist.\n\nHinweis: In sehr seltenen Fällen wird auf einigen Computern das System während dieses Erkennungsvorganges möglicherweise nicht mehr reagieren. Wenn dies geschieht, dann starten Sie den Computer neu, Starten Sie VeraCrypt und wiederholen Sie die vorherigen Schritte aber überspringen Sie diesen Erkennungsvorgang. Beachten Sie, dass dieses Problem nicht durch einen Fehler in VeraCrypt verursacht wird.</entry>
 1168     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_SPAN_TITLE">Bereich der Verschlüsselung</entry>
 1169     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_SPAN_WHOLE_SYS_DRIVE_HELP">Wählen Sie diese Option wenn Sie die gesamte Festplatte verschlüsseln möchten auf dem das derzeit laufende Windows installiert ist. Das gesamte Laufwerk mit allen Partitionen wird verschlüsselt, mit Ausnahme des ersten Datenblocks (Kopfdaten) auf dem der VeraCrypt-Bootloader installiert wird. Um auf das Betriebssystem oder Dateien auf diesem Laufwerk zuzugreifen muss das korrekte Passwort vor jedem Start eingegeben werden. Diese Option kann NICHT dazu benutzt werden eine 2. oder externe Festplatte zu verschlüsseln wenn dort kein Windows installiert ist und es nicht von der Festplatte startet.</entry>
 1170     <entry lang="de" key="COLLECTING_RANDOM_DATA_TITLE">Zufällige Daten sammeln</entry>
 1171     <entry lang="de" key="KEYS_GEN_TITLE">Schlüssel generieren</entry>
 1172     <entry lang="de" key="CD_BURNER_NOT_PRESENT">VeraCrypt hat keinen CD- bzw. DVD-Brenner in Ihrem Computer gefunden. VeraCrypt benötigt einen bootbaren VeraCrypt-Rettungsdatenträger, welcher eine Sicherung der Verschlüsselungsschlüssel, des VeraCrypt Bootloaders, des originalem System-Loaders usw. enthält.\n\nEs wird dringend empfohlen, den VeraCrypt-Rettungsdatenträger zu brennen.</entry>
 1173     <entry lang="de" key="CD_BURNER_NOT_PRESENT_WILL_STORE_ISO">Ich habe keinen CD- bzw. DVD-Brenner, aber ich werde das Rettungsdatenträger-ISO-Abbild auf einem Wechseldatenträger sichern (z.B. USB-Stick).</entry>
 1174     <entry lang="de" key="CD_BURNER_NOT_PRESENT_WILL_CONNECT_LATER">Ich werde später einen CD- bzw DVD-Brenner an meinen Computer anschließen. Den Vorgang jetzt beenden.</entry>
 1175     <entry lang="de" key="CD_BURNER_NOT_PRESENT_CONNECTED_NOW">Es ist derzeit ein CD- bzw. DVD-Brenner mit dem Computer verbunden. Fortfahren und den Rettungsdatenträger erstellen.</entry>
 1176     <entry lang="de" key="CD_BURNER_NOT_PRESENT_WILL_STORE_ISO_INFO">Bitte folgen Sie diesen Schritten:\n\n1) Einen Wechseldatenträger (z.B. USB-Stick) mit dem Computer verbinden.\n\n2) Kopieren Sie den VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Abbild (%s) auf den Wechseldatenträger.\n\nSollten Sie die VeraCrypt-Rettungsdatenträger in der Zukunft benötigen können Sie den Wechseldatenträger (mit dem VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Abbild) an einen Computer mit einem CD- bzw. DVD-Brenner anschließen und die Rettungs-CD brennen. WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass das VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Abbild als ISO-Abbild gebrannt werden muss (nicht als Datei).</entry>
 1177     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_RECORDING_TITLE">Rettungsdatenträger brennen</entry>
 1178     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_CREATED_TITLE">Rettungsdatenträger fertig gestellt</entry>
 1179     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_PRETEST_TITLE">Systemverschlüsselungsvortest</entry>
 1180     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_DISK_VERIFIED_TITLE">Rettungsdatenträger überprüfen</entry>
 1181     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_VERIFIED_INFO">\nDer VeraCrypt-Rettungsdatenträger wurde erfolgreich überprüft. Bitte entfernen Sie diesen aus dem Laufwerk und bewahren Sie ihn an einem sicheren Ort auf.\n\nKlicken Sie „Weiter“, um fortzufahren.</entry>
 1182     <entry lang="de" key="REMOVE_RESCUE_DISK_FROM_DRIVE">WARNUNG: Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger darf sich während der nächsten Schritte nicht im Laufwerk befinden. Andernfalls wird es nicht möglich sein die Schritte erfolgreich zu beenden.\n\nEntfernen Sie ihn nun aus dem Laufwerk und bewahren Sie ihn an einem sicheren Ort auf. Klicken Sie dann auf „OK“.</entry>
 1183     <entry lang="de" key="PREBOOT_NOT_LOCALIZED">WARNUNG: Aufgrund von technischen Einschränkungen in der Prä-Boot-Umgebung können Texte durch VeraCrypt in der Prä-Boot-Umgebung (d.h. bevor Windows gestartet wird) nicht übersetzt angezeigt werden. Die Oberfläche des VeraCrypt-Bootloaders ist vollständig in Englisch.\n\nFortfahren?</entry>
 1184     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_PRETEST_INFO">Bevor das Verschlüsseln Ihrer Systempartition oder Ihres Laufwerkes beginnen kann, muss VeraCrypt überprüfen ob alles ordnungsgemäß funktioniert.\n\nNachdem Sie auf „Test“ klicken werden alle notwendigen Komponenten (z.B. die Prä-Boot Authentifikationskomponente, d.h. der VeraCrypt-Bootloader) installiert und Ihr Computer wird dann neu gestartet. Anschließend müssen Sie Ihr Passwort im VeraCrypt-Bootloader-Bildschirm eingeben, welcher angezeigt wird bevor Windows startet. Nachdem Windows gestartet wurde, werden Sie automatisch über das Ergebnis dieses Vortests informiert.\n\nDas folgende Laufwerk wird bearbeitet: Laufwerk #%d\n\n\nWenn Sie jetzt auf Abbrechen klicken, dann wird der Vortest nicht ausgeführt.</entry>
 1185     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_PRETEST_INFO2_PORTION_1">WICHTIGE HINWEISE - - BITTE LESEN UND GGF. AUSDRUCKEN („Drucken“ klicken):\n\nBitte beachten Sie, dass Ihre Daten nicht verschlüsselt werden bevor Sie Ihren Computer und Windows erfolgreich neu gestartet haben. Dadurch gehen Ihre Daten nicht verloren wenn ein Fehler auftritt. Allerdings kann es in Folge von Fehlern zu Startproblemen von Windows kommen. Lesen Sie bitte deshalb die folgenden Richtlinien für den Fall, dass Windows nicht mehr hoch fährt nachdem Sie den Computer neu starten (und drucken Sie sie wenn möglich aus).\n\n</entry>
 1186     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_PRETEST_INFO2_PORTION_2">Vorgehensweise wenn Windows nicht startet\n------------------------------------------------\n\nHinweis: Diese Anweisungen gelten nur wenn Sie den Verschlüsselungsprozess noch nicht begonnen haben.\n\n- Wenn Windows nicht startet nachdem Sie das korrekte Passwort eingegeben haben (oder wenn Sie wiederholt das korrekte Passwort eingeben aber VeraCrypt sagt, dass es falsch ist), bleiben Sie ruhig. Starten Sie den Computer neu (Strom ausschalten und wieder anschalten) und drücken sie nach dem Erscheinen des VeraCrypt-Ladebildschirms die ESC-Taste auf Ihrer Tastatur (und, falls Sie mehrere Systeme haben, wählen Sie eines zum Starten aus). Windows sollte dann starten (vorausgesetzt, dass es nicht verschlüsselt ist) und VeraCrypt wird automatisch fragen, ob Sie die Prä-Boot-Authentifikation deinstallieren möchten. Bitte beachten Sie, dass die genannten Schritte NICHT funktionieren wenn die Systempartition/das Systemlaufwerk verschlüsselt ist (es ist unmöglich ein verschlüsseltes Windows zu starten oder auf verschlüsselte Daten zuzugreifen ohne das korrekte Passwort einzugeben, auch wenn die vorherigen Schritte befolgt werden).\n\n</entry>
 1187     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_PRETEST_INFO2_PORTION_3">- Wenn die vorherigen Schritte nicht helfen oder der VeraCrypt-Ladebildschirm nicht erscheint (vor dem Start von Windows), legen Sie den VeraCrypt-Rettungsdatenträger in Ihr CD/DVD-Laufwerk ein und starten Sie Ihren Computer neu. Wenn der VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Bildschirm nicht erscheint (oder wenn „Repair Options“ nicht im Abschnitt „Keyboard Controls“ des VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Bildschirms verfügbar ist), ist es möglich, dass Ihr BIOS so konfiguriert ist, dass es zuerst versucht von Festplatte und dann von CD zu starten. In diesem Fall müssen Sie den Computer neu starten und die F2-Taste oder Entf-Taste drücken (sobald Sie einen BIOS-Startbildschirm sehen), bis der BIOS-Einstellungsbildschirm erscheint. Erscheint kein BIOS-Einstellungsbildschirm, so müssen Sie den Computer neu starten und die F2-Taste oder Entf-Taste sofort wiederholt drücken. Wenn der BIOS-Einstellungsbildschirm erscheint, stellen Sie Ihr BIOS so ein, dass es zuerst von CD/DVD bootet (für genauere Informationen lesen Sie bitte in der Bedienungsanleitung Ihres BIOS/Motherboards nach oder kontaktieren Sie den Support Ihres Computerherstellers). Danach starten Sie Ihren Computer neu. Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Bildschirm sollte jetzt erscheinen. Hier wählen Sie nun „Repair Options“ indem Sie die F8-Taste Ihrer Tastatur drücken. Aus dem „Repair Options“-Menü wählen Sie „Restore original system loader“. Entfernen Sie jetzt die Rettungs-CD aus dem CD- bzw. DVD-Laufwerk und starten Sie den Computer neu. Windows sollte jetzt normal starten (vorausgesetzt, dass es nicht verschlüsselt ist).\n\n</entry>
 1188     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_PRETEST_INFO2_PORTION_4">Bitte beachten Sie, dass die genannten Schritte NICHT funktionieren wenn die Systempartition/das Systemlaufwerk verschlüsselt ist (es ist unmöglich ein verschlüsseltes Windows zu starten oder auf verschlüsselte Daten zuzugreifen ohne das korrekte Passwort einzugeben, auch wenn die vorherigen Schritte befolgt werden).\n\n\nBitte beachten Sie, dass es einem Angreifer unmöglich sein wird die Systempartition ohne das korrekte Passwort zu entschlüsseln, selbst wenn er den VeraCrypt-Rettungsdatenträger findet.</entry>
 1189     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_PRETEST_RESULT_TITLE">Vortest abgeschlossen</entry>
 1190     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_PRETEST_RESULT_INFO">Der Vortest wurde erfolgreich abgeschlossen.\n\nWARNUNG: Wenn die Stromversorgung plötzlich unterbrochen wird während vorhandene Daten „in-place“ verschlüsselt werden, oder wenn das Betriebssystem wegen eines Software- oder Hardwarefehlers abstürzt während VeraCrypt vorhandene Daten „in-place“ verschlüsselt, dann werden Daten beschädigt oder gehen verloren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie Sicherungskopien von den Dateien haben die Sie verschlüsseln möchten, bevor Sie mit dem Verschlüsseln beginnen. Wenn dies nicht der Fall ist, dann Sichern Sie Ihre Dateien jetzt (Sie können auf „Später“ klicken, um die Dateien zu sichern, VeraCrypt jederzeit wieder starten und „System“ &gt; „Unterbrochenen Vorgang fortsetzen“ wählen, um die Verschlüsselung zu starten).\n\nWenn Sie fertig sind, klicken Sie auf „Verschlüsseln“, um zu beginnen.</entry>
 1191     <entry lang="de" key="SYSENC_ENCRYPTION_PAGE_INFO">Sie können jederzeit „Pause“ oder „Später“ klicken, um den Ver- oder Entschlüsselungsprozess anzuhalten, diesen Assistenten verlassen, den Computer neu starten oder herunterfahren und den Prozess dann vom pausierten Punkt wieder aufnehmen. Um ein Verlangsamen des Computers zu verhindern wenn das System oder ein Programm auf das Systemlaufwerk zugreifen, wartet VeraCrypt automatisch bis die Daten geschrieben oder gelesen wurden (siehe Status oben) und fährt dann automatisch fort.</entry>
 1192     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_ENC_ENCRYPTION_PAGE_INFO">\nSie können jederzeit „Pause“ oder „Später“ klicken, um den Verschlüsselungsprozess zu unterbrechen, diesen Assistenten verlassen, den Computer neu starten oder herunterfahren und dann den Prozess wieder fortsetzen. Beachten Sie, dass das Volume nicht eingebunden werden kann, bis es vollständig verschlüsselt wurde.</entry>
 1193     <entry lang="de" key="NONSYS_INPLACE_DEC_DECRYPTION_PAGE_INFO">\nSie können jederzeit „Pause“ oder „Später“ klicken, um den Entschlüsselungsprozess zu unterbrechen, diesen Assistenten verlassen, den Computer neu starten oder herunterfahren und dann den Prozess wieder fortsetzen. Es wird an dem Punkt fortgesetzt, an dem Sie gestoppt haben. Bitte beachten Sie, dass das Volume nicht eingebunden werden kann bis es vollständig entschlüsselt wurde.</entry>
 1194     <entry lang="de" key="SYSENC_HIDDEN_OS_INITIAL_INFO_TITLE">Verstecktes System gestartet</entry>
 1195     <entry lang="de" key="SYSENC_HIDDEN_OS_WIPE_INFO_TITLE">Originales System</entry>
 1196     <entry lang="de" key="SYSENC_HIDDEN_OS_WIPE_INFO">Windows erstellt (typischerweise, ohne Ihr Wissen oder Zustimmung) verschiedene Log-Dateien, temporäre Dateien, etc. auf der Systempartition. Es speichert auch den Inhalt des RAMs für den Ruhezustand und beherbergt die Auslagerungsdateien auf der Systempartition. Daher, wenn ein Angreifer auf der Partition, auf der sich auch das Originale System (von dem das versteckte System eine Kopie ist) befindet, gespeicherte Dateien analysiert, dann könnte er zum Beispiel herausfinden, dass Sie den VeraCrypt-Assistenten im Modus „Verstecktes System erstellen“ verwendet haben (was auf die Existenz eines Versteckten Betriebssystems auf Ihrem Computer hinweisen könnte).\n\nUm solche Probleme zu vermeiden, wird VeraCrypt in den nächsten Schritten den gesamten Inhalt der Partition (auf der das originale System ist) sicher löschen. Danach müssen Sie, um die glaubhafte Leugnung zu erhalten, ein neues System auf der Partition installieren und es verschlüsseln. Dadurch werden Sie das Ködersystem erstellen und der gesamte Prozess für die Erstellung des versteckten Betriebssystems wird beendet sein.</entry>
 1197     <entry lang="de" key="OS_WIPING_NOT_FINISHED_ASK">Das versteckte Betriebssystem wurde erfolgreich erstellt. Allerdings, bevor Sie es verwenden können (und glaubhafte Leugnung erreichen), müssen Sie (mit VeraCrypt) den gesamten Inhalt der Partition (auf der das aktuell ausgeführte Betriebssystem installiert ist) sicher löschen. Sie müssen, bevor Sie dies tun können, den Computer neu starten und im VeraCrypt-Bootloader-Bildschirm (welcher vor dem starten von Windows erscheint) das Prä-Boot-Authentifikationspasswort für das versteckte Betriebssystem eingeben. Nachdem das versteckte System gestartet ist, wird der VeraCrypt-Assistent automatisch gestartet.\n\nHinweis: Wenn Sie den Erstellungsvorgang für das versteckte Betriebssystem jetzt beenden, dann werden Sie den Vorgang NICHT fortsetzen können und das System wird NICHT zugänglich sein (weil der VeraCrypt-Bootloader entfernt wird).</entry>
 1198     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_CREATION_NOT_FINISHED_ASK">Sie haben den Vorgang zum Erstellen eines versteckten Betriebssystem geplant. Der Vorgang ist noch nicht abgeschlossen. Sie müssen, um ihn abzuschließen, den Computer neu starten und im VeraCrypt-Bootloader-Bildschirm (welcher erscheint bevor Windows startet) das Passwort für das versteckte Betriebssystem eingeben.\n\nHinweis: Wenn Sie den Erstellungsvorgang des versteckten Betriebssystems jetzt beenden, dann werden Sie den Vorgang NICHT fortsetzen können.</entry>
 1199     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_CREATION_NOT_FINISHED_CHOICE_RETRY">Starten Sie den Computer neu und setzen Sie fort.</entry>
 1200     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_CREATION_NOT_FINISHED_CHOICE_TERMINATE">Den Prozess für die Erstellung des Versteckten Betriebssystem dauerhaft abbrechen</entry>
 1201     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_CREATION_NOT_FINISHED_CHOICE_ASK_LATER">Jetzt nichts machen und später wieder fragen</entry>
 1202     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_HELP_PORTION_1">\nWENN MÖGLICH, DIESEN TEXT BITTE AUSDRUCKEN (Unten auf „Drucken“ klicken).\n\n\nWie und Wann man den VeraCrypt-Rettungsdatenträger benutzt (nach der Verschlüsselung)\n-----------------------------------------------------------------------------------\n\n</entry>
 1203     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_HELP_PORTION_2">I. Wie man von dem VeraCrypt-Rettungsdatenträger startet\n\nUm von dem VeraCrypt-Rettungsdatenträger zu starten, legen Sie sie in Ihr CD- bzw. DVD-Laufwerk ein und starten Sie Ihren Computer neu. Wenn der VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Bildschirm nicht erscheint (oder wenn „Repair Options“ nicht im Abschnitt „Keyboard Controls“ des VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Bildschirms verfügbar ist), ist es möglich, dass Ihr BIOS so konfiguriert ist, dass es zuerst versucht von Festplatte und dann von CD zu starten. In diesem Fall müssen Sie den Computer neu starten und die F2-Taste oder Entf-Taste drücken (sobald Sie einen BIOS-Startbildschirm sehen), bis der BIOS-Einstellungsbildschirm erscheint. Erscheint kein BIOS-Einstellungsbildschirm, so müssen Sie den Computer neu starten und die F2-Taste oder Entf-Taste sofort wiederholt drücken. Wenn der BIOS-Einstellungsbildschirm erscheint, stellen Sie Ihr BIOS so ein, dass es zuerst von CD/DVD bootet (für genauere Informationen lesen Sie bitte in der Bedienungsanleitung Ihres BIOS/Motherboards nach oder kontaktieren Sie den Support Ihres Computerherstellers). Danach starten Sie Ihren Computer neu. Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger-Bildschirm sollte jetzt erscheinen. Hier können Sie „Repair Options“ wählen, indem Sie die F8-Taste Ihrer Tastatur drücken.\n\n\n</entry>
 1204     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_HELP_PORTION_3">II. Wann und Wie man den VeraCrypt-Rettungsdatenträger benutzt (nach der Verschlüsselung)\n\n</entry>
 1205     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_HELP_PORTION_4">1) Wenn der VeraCrypt-Bootloader nicht erscheint (oder wenn Windows nicht startet) kann der VeraCrypt-Bootloader beschädigt sein. Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger kann benutzt werden, um den Bootloader zu reparieren und so wieder Zugriff auf das System und die enthaltenen Daten zu erlangen (das korrekte Passwort wird dann jedoch immer noch benötigt). Im Rettungs-CD-Bildschirm wechseln Sie dazu in das „Repair Options“-Menü (mittels F8-Taste) und wählen dann „Restore VeraCrypt Bootloader“. Drücken Sie dann „Y“, um die Aktion zu bestätigen, entfernen Sie den Rettungsdatenträger und starten Sie Ihren Computer neu.\n\n</entry>
 1206     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_HELP_PORTION_5">2) Wenn Sie wiederholt das korrekte Passwort eingeben, VeraCrypt aber meint, dass es falsch ist, können der Hauptschlüssel oder andere kritische Daten beschädigt sein. Der VeraCrypt-Rettungsdatenträger kann benutzt werden, um diese zu reparieren und so wieder Zugriff auf das System und die enthaltenen Daten zu erlangen (das korrekte Passwort wird dann jedoch immer noch benötigt). Im Rettungs-CD-Bildschirm wechseln Sie dazu in das „Repair Options“-Menü (mittels F8-Taste) und wählen dann „Restore key data“. Geben Sie dann Ihr Passwort ein, drücken Sie „Y“, um die Aktion zu bestätigen, entfernen Sie die Rettungs-CD und starten Sie Ihren Computer neu.\n\n</entry>
 1207     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_HELP_PORTION_6">3) Wenn der VeraCrypt-Bootloader beschädigt ist können Sie ihn umgehen indem Sie direkt von dem VeraCrypt-Rettungsdatenträger starten. Legen Sie Ihren Rettungsdatenträger ein und geben Sie Ihr Passwort im Rettungsdatenträger-Bildschirm ein.\n\n</entry>
 1208     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_HELP_PORTION_7">4) Wenn Windows beschädigt ist und nicht starten kann, ermöglicht es der VeraCrypt-Rettungsdatenträger, die Partition/das Laufwerk vor dem Systemstart dauerhaft zu entschlüsseln. Im Rettungsdatenträger-Bildschirm wechseln Sie dazu in das „Repair Options“-Menü (mittels F8-Taste) und wählen dann „Permanently decrypt system partition/ drive“. Geben Sie dann Ihr Passwort ein und warten Sie, bis die Entschlüsselung vollständig abgeschlossen ist. Dann können Sie die Rettungs-CD entfernen und Ihre Windows-Installation mit Hilfe der MS Windows Setup-CD bzw. -DVD reparieren. \n\n</entry>
 1209     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_HELP_PORTION_8">Hinweis: Alternativ können Sie wenn Windows beschädigt ist (nicht starten kann) und Sie es reparieren müssen (oder auf Dateien darauf zugreifen möchten) dies tun ohne die Systempartition/das Systemlaufwerk dauerhaft zu entschlüsseln. 1) Wenn Sie mehrere Betriebssysteme auf Ihrem Computer installiert haben, starten Sie von einem, dass keine Prä-Boot-Authentifikation benötigt. 2) Wenn Sie nicht mehrere Betriebssysteme auf Ihrem Computer installiert haben, können sie eine WinPE oder BartPE CD/DVD einlegen und von dieser starten oder 3) Sie können die Systemfestplatte als zweite oder externe Festplatte an einen anderen Computer anschließen und dann dessen Betriebssystem starten.\nNachdem Sie ein System gestartet haben, starten Sie VeraCrypt. Klicken Sie auf „Datenträger“, wählen Sie die betroffene Systempartition aus und klicken Sie „OK“. Wählen Sie „System“ &gt; „Ohne Prä-Boot-Authentifikation einbinden“, geben Sie Ihr Prä-Boot-Authentifikationspasswort ein und klicken Sie „OK“. Die Partition wird nun als normales VeraCrypt-Volume eingebunden (Daten werden wie üblich sofort im RAM ver- bzw. entschlüsselt).\n\n\n</entry>
 1210     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_HELP_PORTION_9">Bitte beachten Sie, dass es einem Angreifer unmöglich sein wird die Systempartition ohne das korrekte Passwort zu entschlüsseln, selbst wenn er den VeraCrypt-Rettungsdatenträger findet.</entry>
 1211     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_1">\n\nW I C H T I G -- BITTE DIESEN TEXT WENN MÖGLICH AUSDRUCKEN (unten auf „Drucken“ klicken).\n\nHinweis: Dieser Text wird jedes Mal automatisch angezeigt wenn Sie das versteckte System starten, bis Sie beginnen das Köder-System zu erstellen.\n\n\n</entry>
 1212     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_2">Wie man ein Köder-System gefahrlos und sicher erstellt \n----------------------------------------------------------------------------\n\nUm glaubhafte Leugnung (plausible deniability) zu erreichen, müssen sie jetzt ein Köder-System erstellen. Dazu befolgen Sie diese Schritte:\n\n</entry>
 1213     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_3">1) Aus Sicherheitsgründen müssen Sie Ihren Computer ausschalten und ihn mehrere Minuten ausgeschaltet lassen (je länger, umso besser). Dies ist notwendig um den Speicher zu leeren der sensible Daten enthalten kann. Schalten Sie dann Ihren Computer wieder an, aber starten Sie nicht vom versteckten System aus.\n\n</entry>
 1214     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_4">2) Installieren Sie Windows auf der Partition dessen Inhalt gelöscht wurde (das heißt auf der Partition auf der das Originalsystem installiert war, dessen Klon das versteckte System ist).\n\nWICHTIG: WENN SIE BEGINNEN DAS KÖDER-SYSTEM ZU INSTALLIEREN WIRD ES *NICHT* MÖGLICH SEIN DAS VERSTECKTE SYSTEM ZU STARTEN (weil der VeraCrypt-Bootloader vom Windows-Systeminstallationsprogramm gelöscht wird). DAS IST NORMAL UND ZU ERWARTEN. BITTE BEWAHREN SIE RUHE. SIE WERDEN DAS VERSTECKTE SYSTEM WIEDER STARTEN KÖNNEN SOBALD SIE BEGINNEN DAS KÖDER-SYSTEM ZU VERSCHLÜSSELN (weil VeraCrypt dann automatisch den Bootloader wieder installieren wird).\n\nWichtig: Die Größe der Köder-Systempartition muss der des versteckten Systems entsprechen (diese Voraussetzung ist jetzt erfüllt). Zudem dürfen Sie keine Partition zwischen der Köder-Systempartition und der Partition des versteckten Systems erstellen.\n\n</entry>
 1215     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_5">3) Starten sie das Köder-System (das Sie in Schritt 2 installiert haben) und installieren Sie VeraCrypt darauf.\n\nBedenken Sie, dass das Köder-System niemals sensible Daten enthalten darf.\n\n</entry>
 1216     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_6">4) Starten sie VeraCrypt auf dem Köder-System und wählen Sie „System“ &gt; „System-Partition/Laufwerk verschlüsseln ...“. Der Assistent zum Erstellen eines VeraCrypt-Volumes sollte dann starten.\n\nFühren Sie die folgenden Schritte im Assistent zum Erstellen eines VeraCrypt-Volumes aus.\n\n</entry>
 1217     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_7">5) Im Assistent zum Erstellen eines VeraCrypt-Volumes wählen sie NICHT die Option „Versteckt“! Lassen Sie die Option „Normal“ selektiert und klicken Sie auf „Weiter“.\n\n</entry>
 1218     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_8">6) Wählen Sie die Option „Die Windows System-Partition verschlüsseln“; und klicken Sie auf „Weiter“.\n\n</entry>
 1219     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_9">7) Falls nur das versteckte Betriebssystem und das Köder-System auf dem Computer installiert sind, wählen Sie nun „Ein Betriebssystem“ (wenn mehr als diese beiden Systeme auf dem Computer installiert sind wählen Sie „Mehrere Betriebssysteme“). Klicken Sie dann auf „Weiter“.\n\n</entry>
 1220     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_10">8) W I C H T I G: SIE MÜSSEN IN DIESEM SCHRITT DEN SELBEN VERSCHLÜSSELUNGSALGORITHMUS UND DEN SELBEN HASH-ALGORITHMUS AUSWÄHLEN, DEN SIE FÜR DIE VERSTECKTE PARTITION GEWÄHLT HABEN! ANDERNFALLS WIRD DAS VERSTECKTE SYSTEM NICHT ZUGREIFBAR SEIN! Anders ausgedrückt: Das Köder-System und das versteckte System müssen gleich verschlüsselt sein. Hinweis: Der Grund dafür ist, dass das Köder-System und das versteckte System sich einen Bootloader teilen werden, was nur einen einzigen, vom Nutzer gewählten, Algorithmus unterstützt (für jeden Algorithmus gibt es eine Extraversion des VeraCrypt-Bootloaders).\n\n</entry>
 1221     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_11">9) In diesem Schritt wählen Sie ein Passwort für das Köder-Betriebssystem. Dieses Passwort können Sie einem Gegner/Angreifer verraten, wenn Sie dazu gezwungen werden Ihr Prä-Boot-Authentifikationspasswort zu verraten (das andere Passwort, dass Sie verraten können, ist das für das äußere Volume). Die Existenz des dritten Passworts (das Prä-Boot-Authentifikationspasswort für das versteckte Betriebssystem) bleibt geheim.\n\nWICHTIG: Das Passwort, das Sie für das Köder-System wählen, muss sich erheblich von dem für das versteckte Volume (das versteckte Betriebssystem) gewählten Passwort unterscheiden.\n\n</entry>
 1222     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_12">10) Folgen Sie den weiteren Anweisungen im Assistenten, um das Köder-System zu verschlüsseln.\n\n\n\n</entry>
 1223     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_13">Nachdem das Köder-System erstellt wurde\n------------------------------------------------\n\nNachdem Sie das Köder-System verschlüsselt haben wird der gesamte Prozess ein verstecktes Betriebssystem zu erstellen abgeschlossen sein und Sie werden diese drei Passwörter nutzen können:\n\n1) Das Prä-Boot-Authentifikationspasswort für das versteckte Betriebssystem.\n\n2)Das Prä-Boot-Authentifikationspasswort für das Köder-System.\n\n3) Das Passwort für das äußere Volume.\n\n</entry>
 1224     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_14">Wenn Sie das versteckte Betriebssystem starten möchten, müssen Sie nur das Passwort für das versteckte Betriebssystem im VeraCrypt-Bootloader-Bildschirm eingeben (dieser erscheint nachdem Sie Ihren Computer einschalten oder einschalten).\n\nWenn Sie das Köder-Betriebssystem starten möchten, müssen Sie nur das Passwort für das Köder-System im VeraCrypt-Bootloader-Bildschirm eingeben.\n\nDas Passwort für das Köder-System kann an jede Person ausgegeben werden, die Sie zwingt Ihr Prä-Boot-Authentifikationspasswort zu verraten. Die Existenz des versteckten Volumes (und des versteckten Betriebssystems) bleibt geheim.\n\n</entry>
 1225     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_15">Das dritte Passwort (für das äußere Volume) kann ebenfalls an jede Person ausgegeben werden, die Sie zwingt Ihr Passwort für die erste Partition hinter der Systempartition zu verraten, in dem sich sowohl das äußere Volume als auch das versteckte Volume (mit dem versteckten Betriebssystem) befinden. Die Existenz des versteckten Volumes (und des versteckten Betriebssystems) bleibt geheim.\n\n\n</entry>
 1226     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_16">Wenn Sie das Passwort für das Köder-System einer Person verraten mussten und Sie gefragt werden warum der ungenutzte Speicherplatz der (Köder-)Systempartition zufällige Daten enthält könnten Sie zum Beispiel folgendes Antworten: „Die Partition enthielt zuvor ein mit VeraCrypt verschlüsseltes System aber ich habe das Passwort vergessen (oder das System wurde beschädigt) und musste Windows neu installieren und wieder verschlüsseln.“\n\n\n</entry>
 1227     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_17">Wenn alle Anweisungen befolgt werden und alle Vorkehrungen und Voraussetzungen im Abschnitt „Security Requirements and Precautions Pertaining to Hidden Volumes“ im VeraCrypt-Benutzerhandbuch erfüllt sind, wird es unmöglich sein zu beweisen, dass das versteckte Volume und das versteckte Betriebssystem existieren. Dies trifft auch zu wenn das äußere Volume eingebunden ist oder wenn das Köder-Betriebssystem entschlüsselt oder gestartet ist.\n\nWenn Sie diesen Text speichern oder drucken (wird dringend empfohlen es sei denn Ihr Drucker speichert Kopien gedruckter Dokumente auf seinem internen Speicher) sollten Sie ihn und alle Kopien zerstören nachdem Sie die extra Bootpartition entfernt haben (andernfalls könnte der Text gefunden und ein Rückschluss auf ein verstecktes Betriebssystem gezogen werden).\n\n</entry>
 1228     <entry lang="de" key="DECOY_OS_INSTRUCTIONS_PORTION_18">WARNUNG: WENN SIE DAS VERSTECKTE VOLUME NICHT ABSICHERN DÜRFEN SIE NICHT AUF DAS ÄUSSERE VOLUME SCHREIBEN! ANDERNFALLS KÖNNEN SIE DAS VERSTECKTE VOLUME (UND DAS DARIN ENTHALTENE VERSTECKTE BETRIEBSSYSTEM) BESCHÄDIGEN UND ÜBERSCHREIBEN! (Informationen wie Sie das versteckte Volume sichern können, finden Sie im VeraCrypt-Benutzerhandbuch im Abschnitt „Protection of Hidden Volumes Against Damage“; Beachten Sie, dass das Köder-System NICHT im äußeren Volume installiert ist.)</entry>
 1229     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_CREATION_PREINFO_TITLE">Betriebssystem Klonen</entry>
 1230     <entry lang="de" key="HIDDEN_OS_CREATION_PREINFO_HELP">In den nächsten Schritten wird VeraCrypt das versteckte Betriebssystem erstellen, indem der Inhalt der Systempartition in das Versteckte Volume kopiert wird (Daten, die kopiert werden, werden „on-the-fly“ (sofort) mit einem Verschlüsselungsschlüssel verschlüsselt, der sich von dem, der für das Köder-System verwendet wird unterscheidet).\n\nBitte beachten Sie, dass der Prozess in der Prä-Boot-Umgebung durchgeführt wird (bevor Windows startet) und es lange dauern kann, um ihn fertigzustellen; mehrere Stunden oder sogar mehrere Tage (abhängig von der Größe der Systempartition und der Leistung Ihres Computers).\n\nSie können den Prozess jederzeit anhalten, Ihren PC ausschalten, neu starten und dann den Prozess fortsetzen. Wenn Sie ihn jedoch unterbrechen, dann muss der gesamte Kopiervorgang des Systems von vorn beginnen (weil sich der Inhalt der Systempartition beim Klonen nicht ändern darf).</entry>
 1231     <entry lang="de" key="CONFIRM_CANCEL_HIDDEN_OS_CREATION">Möchten Sie den gesamten Vorgang für die Erstellung des versteckten Betriebssystems abbrechen?\n\nHinweis: Sie werden den Vorgang nicht fortsetzen können wenn Sie ihn jetzt abbrechen.</entry>
 1232     <entry lang="de" key="CONFIRM_CANCEL_SYS_ENC_PRETEST">Möchten Sie den Vortest für die Systemverschlüsselung wirklich abbrechen?</entry>
 1233     <entry lang="de" key="BOOT_PRETEST_FAILED_RETRY">Der VeraCrypt-Systemverschlüsselungsvortest ist fehlgeschlagen. Möchten Sie ihn erneut durchführen?\n\nWenn Sie „Nein“ wählen, wird die Prä-Boot-Authentifikationskomponente deinstalliert.\n\nHinweise:\n\n- Wenn der VeraCrypt-Bootloader vor dem Systemstart nicht nach einem Passwort gefragt hat, ist es möglich, dass das Betriebssystem nicht vom dem Laufwerk aus bootet auf dem es installiert ist. Dies wird nicht unterstützt.\n\n- Wenn Sie einen anderen Verschlüsselungsalgorithmus als AES nutzen und der Vortest fehlgeschlagen ist (und Sie das Passwort eingegeben haben), kann dies durch einen fehlerhaften Treiber verursacht worden sein. Wählen Sie „Nein“ und versuchen Sie erneut die Systemverschlüsselung durchzuführen, diesmal mit dem AES-Verschlüsselungsalgorithmus (welcher die niedrigsten Speichervoraussetzungen hat).\n\n- Weitere mögliche Ursachen und Lösungen finden Sie unter: https://www.veracrypt.fr/en/Troubleshooting.html</entry>
 1234     <entry lang="de" key="SYS_DRIVE_NOT_ENCRYPTED">Die Systempartition/das Systemlaufwerk ist offenbar nicht verschlüsselt (weder teilweise noch vollständig).</entry>
 1235     <entry lang="de" key="SETUP_FAILED_BOOT_DRIVE_ENCRYPTED">Ihre Systempartition/Ihr Systemlaufwerk ist verschlüsselt (teilweise oder vollständig).\n\nBitte entschlüsseln Sie Ihre Systempartition/Ihr Systemlaufwerk vollständig bevor Sie fortfahren. Wählen Sie dazu „System“ &gt; „System-Partition/Laufwerk dauerhaft entschlüsseln“ in der Menüleiste des VeraCrypt-Hauptfensters aus.</entry>
 1236     <entry lang="de" key="SETUP_FAILED_BOOT_DRIVE_ENCRYPTED_DOWNGRADE">Wenn die Systempartition/das Systemlaufwerk teilweise oder vollständig verschlüsselt ist, können Sie VeraCrypt nicht downgraden (aber Sie können es aktualisieren oder die selbe Version erneut installieren).</entry>
 1237     <entry lang="de" key="SYS_ENCRYPTION_OR_DECRYPTION_IN_PROGRESS">Ihre Systempartition/Ihr Systemlaufwerk wird zurzeit verschlüsselt, entschlüsselt, oder wird anderweitig bearbeitet. Bitte brechen Sie den Vorgang für das Verschlüsseln/Entschlüsseln/Modifizieren ab (oder warten Sie bis dieser abgeschlossen ist), bevor Sie fortfahren.</entry>
 1238     <entry lang="de" key="SYSTEM_ENCRYPTION_IN_PROGRESS_ELSEWHERE">Eine Instanz des Assistenten für die VeraCrypt-Volume Erstellung läuft gerade und die Ver- bzw. Entschlüsselung der Systempartition/des Laufwerkes wird ausgeführt oder vorbereitet. Bevor Sie fortfahren, warten Sie bitte bis er beendet ist oder schließen ihn. Wenn Sie den Prozess nicht schließen können, dann starten Sie Ihren Computer neu bevor Sie fortfahren.</entry>
 1239     <entry lang="de" key="SYSTEM_ENCRYPTION_NOT_COMPLETED">Der Ver- bzw. Entschlüsselungsvorgang für die Systempartition/für das Laufwerk wurde nicht abgeschlossen. Bitte warten Sie, bis er abgeschlossen ist, bevor Sie fortfahren.</entry>
 1240     <entry lang="de" key="ERR_ENCRYPTION_NOT_COMPLETED">Fehler: Der Verschlüsselungsprozess von der Partition/dem Laufwerk wurde nicht abgeschlossen. Dieser muss zuerst abgeschlossen werden.</entry>
 1241     <entry lang="de" key="ERR_NONSYS_INPLACE_ENC_INCOMPLETE">Fehler: Der Verschlüsselungsprozess von der Partition/dem Laufwerk wurde nicht abgeschlossen. Dieser muss zuerst abgeschlossen werden.\n\nHinweis: Um den Vorgang fortzusetzen wählen Sie „Volumes“ &gt; „Unterbrochenen Prozess fortsetzen“ in der Menüleiste des VeraCrypt-Hauptfensters.</entry>
 1242     <entry lang="de" key="ERR_SYS_HIDVOL_HEAD_REENC_MODE_WRONG">Das Passwort ist korrekt, VeraCrypt hat erfolgreich die Volume-Kopfdaten entschlüsselt und festgestellt, dass dieses Volume ein verstecktes System-Volume ist. Allerdings können Sie die Kopfdaten eines versteckten System-Volumes auf diese Weise nicht ändern.\n\nUm das Passwort für ein verstecktes System-Volume zu ändern, starten Sie das Betriebssystem, welches sich im versteckten Volume befindet, und wählen Sie dann „System“ &gt; „Passwort ändern ...“ in der Menüleiste des VeraCrypt-Hauptfensters aus.\n\nUm den Algorithmus für die Kopfdatenschlüsselberechnung festzulegen, starten Sie das versteckte Betriebssystem und wählen Sie dann „System“ &gt; „Algorithmus für Kopfdatenschlüsselberechnung ändern ...“ aus.</entry>
 1243     <entry lang="de" key="CANNOT_DECRYPT_HIDDEN_OS">VeraCrypt unterstützt gegenwärtig nicht die Entschlüsselung einer versteckten Systempartition.\n\nHinweis: Wenn Sie die Köder-Systempartition entschlüsseln möchten, dann starten Sie das Köder-System und wählen dann „System“ &gt; „System-Partition/Laufwerk dauerhaft entschlüsseln“ in der Menüleiste des VeraCrypt-Hauptfensters aus.</entry>
 1244     <entry lang="de" key="ERR_PARAMETER_INCORRECT">Fehler: Falscher/Ungültiger Parameter.</entry>
 1245     <entry lang="de" key="DEVICE_SELECTED_IN_NON_DEVICE_MODE">Sie haben eine Partition oder ein Laufwerk ausgewählt aber der Assistent den Sie gewählt haben ist nur für Containerdateien geeignet.\n\nMöchten Sie den Assistenten wechseln?</entry>
 1246     <entry lang="de" key="CONFIRM_CHANGE_WIZARD_MODE_TO_FILE_CONTAINER">Möchten Sie stattdessen eine VeraCrypt-Containerdatei erstellen?</entry>
 1247     <entry lang="de" key="CONFIRM_SYSTEM_ENCRYPTION_MODE">Sie haben die Systempartition/das Systemlaufwerk (oder die Bootpartition) ausgewählt, aber der gewählte Assistent ist nur für Nicht-Systempartitionen verwendbar.\n\nMöchten Sie eine Prä-Boot-Authentifikation einrichten und die Systempartition/das Systemlaufwerk verschlüsseln (das bedeutet, dass Sie bei jedem Systemstart ein Passwort eingeben müssen)?</entry>
 1248     <entry lang="de" key="CONFIRM_DECRYPT_SYS_DEVICE">Sind Sie sicher, dass die Systempartition/das Systemlaufwerk dauerhaft entschlüsselt werden soll?</entry>
 1249     <entry lang="de" key="CONFIRM_DECRYPT_SYS_DEVICE_CAUTION">Achtung: Wenn Sie dauerhaft die Systempartition/das Systemlaufwerk entschlüsseln, dann werden unverschlüsselte Daten geschrieben.\n\nSind Sie wirklich sicher, dass die Systempartition/das Systemlaufwerk dauerhaft entschlüsselt werden soll?</entry>
 1250     <entry lang="de" key="CONFIRM_DECRYPT_NON_SYS_DEVICE">Sind Sie sicher, dass Sie das folgende Volume dauerhaft entschlüsseln möchten?</entry>
 1251     <entry lang="de" key="CONFIRM_DECRYPT_NON_SYS_DEVICE_CAUTION">ACHTUNG: Falls Sie das VeraCrypt-Volume dauerhaft entschlüsseln, werden die unverschlüsselten Daten auf die Festplatte geschrieben.\n\nSind Sie sicher, dass Sie das ausgewählte Volume dauerhaft entschlüsseln möchten?</entry>
 1252     <entry lang="de" key="CONFIRM_CASCADE_FOR_SYS_ENCRYPTION">WARNUNG: Wenn Sie eine Kaskade von Algorithmen für die Systemverschlüsselung verwenden, können folgende Probleme auftauchen:\n\n1) Der VeraCrypt-Bootloader ist größer als normal. Dies führt dazu, dass dieser zusammen mit der Sicherung nicht in den ersten Sektor der Festplatte passt. Falls dieser nun beschädigt wird (passiert des Öfteren mit falsch entworfenen Anti-Raubkopiermaßnahmen von bestimmten Programmen), müssen Sie Ihre VeraCrypt-Notfall-CD verwenden, um das System zu starten oder den Bootloader reparieren zu können.\n\n2) Auf einigen Computern dauert das Fortsetzen nach dem Ruhezustand länger.\n\nDiese potenziellen Probleme können vermieden werden, indem Sie einen nicht kaskadierten Verschlüsselungs-Algorithmus verwenden (wie z.B. AES).\n\nSind Sie sicher, dass Sie den ausgewählten kaskadierten Algorithmus trotzdem verwenden möchten?</entry>
 1253     <entry lang="de" key="NOTE_CASCADE_FOR_SYS_ENCRYPTION">Wenn einer der zuvor beschriebenen Probleme auftritt, dann entschlüsseln Sie die Partition/das Laufwerk (wenn es verschlüsselt ist) und versuchen es erneut mit einem nicht kaskadierten Verschlüsselungsalgorithmus zu verschlüsseln (z.B. AES).</entry>
 1254     <entry lang="de" key="UPDATE_TC_IN_DECOY_OS_FIRST">ACHTUNG: Aus Sicherheitsgründen sollten Sie VeraCrypt zuerst auf dem Köder-System aktualisieren bevor Sie es auf dem versteckten Betriebssystem aktualisieren.\n\nUm dies zu tun, starten Sie das Köder-System und starten das VeraCrypt-Installationsprogramm in diesem System. Starten Sie danach das versteckte Betriebssystem und starten Sie ebenfalls das VeraCrypt-Installationsprogramm.\n\nHinweis: das Köder-System und das versteckte System teilen sich einen Bootloader. Wenn Sie VeraCrypt nur auf dem versteckten Betriebssystem aktualisieren, enthält das Köder-System unterschiedliche Versionen des VeraCrypt-Treibers und der VeraCrypt-Anwendungen. Solch ein Unterschied kann auf die Existenz eines versteckten Betriebssystems auf dem Computer hinweisen.\n\nMöchten Sie fortfahren?</entry>
 1255     <entry lang="de" key="UPDATE_TC_IN_HIDDEN_OS_TOO">Die Versionsnummer des VeraCrypt-Bootloaders, der dieses Betriebssystem gestartet hat, unterscheidet sich von der Versionsnummer des VeraCrypt-Treibers (und von den VeraCrypt-Anwendungen) der auf diesem System installiert ist.\n\nSie sollten das VeraCrypt-Installationsprogramm ausführen (dessen Versionsnummer ist die gleiche wie die des VeraCrypt-Bootloaders), um VeraCrypt auf diesem Betriebssystem zu aktualisieren.</entry>
 1256     <entry lang="de" key="BOOT_LOADER_VERSION_DIFFERENT_FROM_DRIVER_VERSION">Die Versionsnummer des VeraCrypt-Bootloaders der dieses Betriebssystem gestartet hat stimmt nicht mit der Versionsnummer des installierten VeraCrypt-Treibers (und der VeraCrypt-Anwendungen) überein. Bitte beachten Sie, dass ältere Versionen Fehler enthalten können die in neueren Versionen behoben sind.\n\nWenn Sie nicht von dem VeraCrypt-Rettungsdatenträger gestartet haben, sollten Sie VeraCrypt neu installieren oder auf die neueste stabile Version aktualisieren (der Bootloader wird dabei ebenfalls aktualisiert).\n\nWenn Sie von dem VeraCrypt-Rettungsdatenträger gestartet haben, sollten Sie diese aktualisieren („System“ &gt; „Rettungsdatenträger erstellen“).</entry>
 1257     <entry lang="de" key="BOOT_LOADER_UPGRADE_OK">Der VeraCrypt-Bootloader wurde erfolgreich aktualisiert.\n\nEs wird dringend empfohlen einen neuen Rettungsdatenträger zu erstellen (welcher die aktuelle Version des VeraCrypt-Bootloaders enthält) durch klicken auf „System“ &gt; „Rettungsdatenträger erstellen ...“ nach einem Neustart des Computers.</entry>
 1258     <entry lang="de" key="BOOT_LOADER_UPGRADE_OK_HIDDEN_OS">Der VeraCrypt-Bootloader wurde aktualisiert.\n\nEs wird dringend empfohlen, dass Sie das Köder-Betriebssystem starten und dann einen neuen VeraCrypt-Rettungsdatenträger erstellen (der die neue Version des VeraCrypt-Bootloaders enthält), indem Sie „System“ &gt; „Rettungsdatenträger erstellen ...“ wählen.</entry>
 1259     <entry lang="de" key="BOOT_LOADER_UPGRADE_FAILED">Es ist ein Fehler beim Aktualisieren des VeraCrypt-Bootloaders aufgetreten.</entry>
 1260     <entry lang="de" key="SYS_DRIVE_SIZE_PROBE_TIMEOUT">VeraCrypt konnte die reale Größe des Systemlaufwerkes nicht ermitteln und folglich wird die Größe, die das Betriebssystem angibt verwendet (welche kleiner sein kann als die reale Größe). Beachten Sie auch, dass dies kein Fehler in VeraCrypt ist.</entry>
 1261     <entry lang="de" key="HIDDEN_SECTOR_DETECTION_FAILED_PREVIOUSLY">WARNUNG: Möglicherweise hat VeraCrypt bereits versucht versteckte Sektoren auf diesem Systemlaufwerk zu erkennen. Wenn Sie Probleme während des vorherigen Erkennungsprozesses hatten, so können Sie diese vermeiden, indem Sie diesmal die Erkennung von versteckten Sektoren überspringen. Bedenken Sie dabei, dass VeraCrypt die vom Betriebssystem angegebene Größe verwendet (die vielleicht kleiner ist als die tatsächliche Größe).\n\nBeachten Sie, das Problem wurde nicht wegen eines Fehlers in VeraCrypt verursacht.</entry>
 1262     <entry lang="de" key="SKIP_HIDDEN_SECTOR_DETECTION">Die Erkennung von versteckten Sektoren überspringen (die vom Betriebssystem angegebene Größe verwenden)</entry>
 1263     <entry lang="de" key="RETRY_HIDDEN_SECTOR_DETECTION">Nochmals versteckte Sektoren suchen</entry>
 1264     <entry lang="de" key="ENABLE_BAD_SECTOR_ZEROING">Fehler: Der Inhalt von mindestens einem Sektor des Laufwerks konnte nicht gelesen werden (zum Beispiel wegen eines Hardware Fehlers).\n\nDer Vorgang der „in-place“-Verschlüsselung kann nur fortgesetzt werden, wenn diese Sektoren wieder lesbar sind. VeraCrypt kann versuchen, diese Sektoren wieder lesbar zu machen, indem sie mit Nullen überschrieben werden (diese werden dann mit verschlüsselt). Beachten Sie dabei bitte, dass alle in den beschädigten Sektoren vorhandenen Daten bei diesem Vorgang verloren gehen. Wenn Sie dies vermeiden möchten, dann können Sie versuchen die beschädigten Daten mit einem Dritt-Anbieter Programm wiederherzustellen.\n\nHinweis: Im Falle eines Hardware Fehlers (im Gegensatz zu beschädigten Daten und Prüfsummenfehlern) könnten die Laufwerke die beschädigten Sektoren intern schützen, so dass die darin enthaltenen Daten unverschlüsselt auf der Festplatte bleiben.\n\nMöchten Sie, dass VeraCrypt die unlesbaren Sektoren mit Nullen überschreibt?</entry>
 1265     <entry lang="de" key="DISCARD_UNREADABLE_ENCRYPTED_SECTORS">Fehler: Der Inhalt von mindestens einem Sektor des Laufwerks konnte nicht gelesen werden (zum Beispiel wegen eines Hardware Fehlers).\n\nUm den Vorgang fortsetzen zu können, muss VeraCrypt den Inhalt dieser Sektoren verwerfen (der Inhalt wird mit Pseudo-Zufallsinhalten gefüllt). Beachten Sie bitte dass Sie auch versuchen können die beschädigten Daten mit einem Dritt-Anbieter Programm wiederherzustellen.\n\nMöchten Sie, dass VeraCrypt die unlesbaren Sektoren verwirft?</entry>
 1266     <entry lang="de" key="ZEROED_BAD_SECTOR_COUNT">Hinweis: VeraCrypt hat den Inhalt der %I64d nicht lesbaren Sektoren (%s) mit verschlüsselten NULL-Textblöcken ersetzt.</entry>
 1267     <entry lang="de" key="SKIPPED_BAD_SECTOR_COUNT">Hinweis: VeraCrypt hat den Inhalt der %I64d nicht lesbaren Sektoren (%s) mit zufälligen Daten ersetzt.</entry>
 1268     <entry lang="de" key="ENTER_TOKEN_PASSWORD">Passwort/PIN eingeben für Token „%s“:</entry>
 1269     <entry lang="de" key="PKCS11_LIB_LOCATION_HELP">Damit VeraCrypt auf eine(n) Token/Smart Card zugreifen kann, müssen Sie zuerst eine PKCS #11-Softwarebibliothek installieren. Diese kann mit dem Gerät ausgeliefert sein oder sie steht zum Herunterladen auf der Webseite des Herstellers oder eines Drittherstellers bereit.\n\nNachdem Sie die Bibliothek installiert haben, können Sie diese durch klicken auf „Bibliothek auswählen ...“ selber auswählen oder Sie können diese von VeraCrypt durch klicken auf „Bibliothek automatisch erkennen“ suchen und auswählen lassen (nur das Windows-Systemverzeichnis wird durchsucht).</entry>
 1270     <entry lang="de" key="SELECT_PKCS11_MODULE_HELP">Hinweis: Für den Dateinamen und Speicherort der PKCS #11-Bibliothek, die für Ihren Sicherheitstoken oder Smart Card installiert wurde, lesen Sie bitte die Dokumentation, welche mit dem Token, der Card oder Dritthersteller Software mitgeliefert wurde.\n\nKlicken Sie auf „OK“, um den Pfad und Dateinamen zu wählen.</entry>
 1271     <entry lang="de" key="NO_PKCS11_MODULE_SPECIFIED">Um VeraCrypt zu ermöglichen auf einen Sicherheitstoken oder eine Smart-Card zuzugreifen, müssen Sie dafür zuerst eine PKCS #11 Bibliothekssoftware für den Token/die Smart-Card auswählen. Wählen Sie dazu „Einstellungen“ &gt; „Sicherheitstokens ...“.</entry>
 1272     <entry lang="de" key="PKCS11_MODULE_INIT_FAILED">Die PKCS #11 Sicherheitstoken-Bibliothek konnte nicht initialisiert werden.\n\nStellen Sie bitte sicher, dass der angegebene Pfad und Dateiname auf eine gültige PKCS # 11-Bibliothek verweist. Um den Pfad und Dateiname für eine PKCS #11-Bibliothek anzugeben, klicken Sie auf „Einstellungen“ &gt; „Sicherheitstokens“.</entry>
 1273     <entry lang="de" key="PKCS11_MODULE_AUTO_DETECTION_FAILED">Es wurde keine PKCS #11-Bibliothek im Windows Systemverzeichnis gefunden.\n\nBitte stellen Sie sicher, dass eine PKCS #11-Bibliothek für Ihren Sicherheitstoken (oder für Ihre Smart Card) installiert ist (solch eine Bibliothek kann mit dem Token/der Smart Card mitgeliefert sein oder zum Herunterladen auf der Webseite des Herstellers oder von anderen Drittherstellern bereitstehen). Wenn sie in einem anderen Verzeichnis installiert ist als im Windows-Verzeichnis, dann klicken Sie auf „Bibliothek auswählen ...“, um die Bibliothek anzugeben (z.B. im Ordner in dem die Software für den Token/die Smart Card installiert ist).</entry>
 1274     <entry lang="de" key="NO_TOKENS_FOUND">Kein Sicherheitstoken gefunden.\n\nBitte stellen Sie sicher, dass Ihr Sicherheitstoken mit Ihrem Computer verbunden ist und der richtige Gerätetreiber für Ihren Sicherheitstoken installiert ist.</entry>
 1275     <entry lang="de" key="TOKEN_KEYFILE_NOT_FOUND">Sicherheitstoken Schlüsseldatei nicht gefunden.</entry>
 1276     <entry lang="de" key="TOKEN_KEYFILE_ALREADY_EXISTS">Eine Sicherheitstoken Schlüsseldatei mit demselben Namen existiert bereits.</entry>
 1277     <entry lang="de" key="CONFIRM_SEL_FILES_DELETE">Möchten Sie die ausgewählten Dateien löschen?</entry>
 1278     <entry lang="de" key="INVALID_TOKEN_KEYFILE_PATH">Der Pfad für die Security Token Schlüsseldatei ist falsch.</entry>
 1279     <entry lang="de" key="SECURITY_TOKEN_ERROR">Sicherheitstoken Fehler</entry>
 1280     <entry lang="de" key="CKR_PIN_INCORRECT">Passwort für das Sicherheitstoken ist falsch.</entry>
 1281     <entry lang="de" key="CKR_DEVICE_MEMORY">Das Sicherheitstoken hat nicht genug Speicherplatz zur Verfügung um diesen Vorgang durchzuführen.\n\nWenn Sie versuchen eine Schlüsseldatei zu importieren sollten Sie eine kleinere Datei auswählen oder eine von VeraCrypt erstellte Schlüsseldatei benutzen („Extras“ &gt; „Schlüsseldatei(en) generieren“).</entry>
 1282     <entry lang="de" key="ALL_TOKEN_SESSIONS_CLOSED">Alle offenen Sicherheitstoken Sitzungen wurden geschlossen.</entry>
 1283     <entry lang="de" key="SELECT_TOKEN_KEYFILES">Sicherheitstoken-Schlüsseldateien auswählen</entry>
 1284     <entry lang="de" key="TOKEN_SLOT_ID">Steckplatz</entry>
 1285     <entry lang="de" key="TOKEN_NAME">Tokenname</entry>
 1286     <entry lang="de" key="TOKEN_DATA_OBJECT_LABEL">Dateiname</entry>
 1287     <entry lang="de" key="BOOT_PASSWORD_CACHE_KEYBOARD_WARNING">WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass Prä-Boot-Authentifikationspasswörter stets mit einer Standard US-Tastaturbelegung geschrieben werden. Deshalb kann es unmöglich sein ein Volume, dessen Passwort mit einer anderen Tastaturbelegung erstellt wurde mit einem Prä-Boot-Authentifikationspasswort einzubinden (bitte beachten Sie, dass dies kein VeraCrypt-Fehler ist). Um solch ein Volume mit einem Prä-Boot-Authentifikationspasswort einzubinden, folgen Sie diesen Schritten:\n\n1) Klicken Sie „Datei“ oder „Datenträger“ und wählen Sie das Volume aus.\n2) Wählen Sie „Volumes“ &gt; „Volume-Passwort ändern“.\n3) Geben Sie das derzeitige Passwort für das Volume ein.\n4) Ändern Sie die Tastaturbelegung auf „English (US)“ indem Sie auf das Sprachsymbol in der Windows Taskleiste klicken und „EN English (United States)“ wählen (falls das Symbol nicht angezeigt wird gehen Sie in „Systemsteuerung“ &gt; „Regions- und Sprachoptionen“. Klicken Sie auf „Tastatur ändern“ und wählen Sie „Englisch (US)“).\n5) Geben Sie nun in VeraCrypt das neue Prä-Boot-Authentifikationspasswort ein.\n6) Bestätigen Sie das neue Prä-Boot-Authentifikationspasswort und klicken Sie „OK“.\n7)ACHTUNG: Bitte denken Sie daran, dass das Volume Passwort IMMER mit der US-Tastaturbelegung eingegeben werden muss, wenn Sie diese Schritte befolgen (in der Prä-Boot-Umgebung ist automatisch US-Englisch eingestellt).</entry>
 1288     <entry lang="de" key="SYS_FAVORITES_KEYBOARD_WARNING">Systemfavoriten-Volumes werden mit dem Prä-Boot-Authentifikationspasswort eingebunden. Wenn irgendein Systemfavoriten-Volume ein anderes Passwort nutzt wird es nicht eingebunden.</entry>
 1289     <entry lang="de" key="SYS_FAVORITES_ADMIN_ONLY_INFO">Bitte beachten Sie: Um zu verhindern, dass normale VeraCrypt-Vorgänge wie „Alle trennen“, „Automatisches Trennen“ usw. störenden Einfluss auf Systemfavoriten-Volumes nehmen, sollten Sie die Option „Nur Administratoren erlauben Systemfavoriten in VeraCrypt zu sehen und zu trennen“ aktivieren. Wenn VeraCrypt ohne Administratorrechte ausgeführt wird (Standard auf Windows Vista und neueren Windows-Versionen) werden Systemfavoriten-Volumes zusätzlich nicht in der Laufwerksliste des VeraCrypt-Anwendungsfenster angezeigt.</entry>
 1290     <entry lang="de" key="SYS_FAVORITES_ADMIN_ONLY_WARNING">WICHTIG: Wenn Sie diese Option aktivieren und VeraCrypt ohne Administratorrechte ausgeführt wird, werden eingebundene Systemfavoriten-Volumes NICHT im VeraCrypt-Anwendungsfenster angezeigt und können nicht getrennt werden. Deshalb müssen Sie VeraCrypt mit Administratorrechten ausführen wenn Sie ein Systemfavoriten-Volume einbinden oder entfernen möchten (Rechtsklick auf das VeraCrypt-Icon im Startmenü und „Als Administrator ausführen“ wählen).\nDieselben Einschränkungen bestehen für die Funktion „Alle trennen“, die Tastenkombination „Alle trennen“, die Funktion „Automatisches Trennen“, usw..</entry>
 1291     <entry lang="de" key="SETTING_REQUIRES_REBOOT">Bitte beachten Sie, dass diese Änderung erst nach einem Neustart des Betriebssystems in Kraft tritt.</entry>
 1292     <entry lang="de" key="COMMAND_LINE_ERROR">Fehler bei der Syntaxanalyse der Kommandozeile.</entry>
 1293     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK">Rettungsdatenträger</entry>
 1294     <entry lang="de" key="SELECT_FILE_AND_MOUNT">&amp;Datei auswählen und einbinden ...</entry>
 1295     <entry lang="de" key="SELECT_DEVICE_AND_MOUNT">Laufwerk auswä&amp;hlen und einbinden ...</entry>
 1296     <entry lang="de" key="DISABLE_NONADMIN_SYS_FAVORITES_ACCESS">Nur Administratoren erlauben Systemfavoriten in VeraCrypt zu sehen und zu trennen</entry>
 1297     <entry lang="de" key="MOUNT_SYSTEM_FAVORITES_ON_BOOT">Systemfavoriten-Volumes einbinden wenn Windows startet (am Anfang der Startphase)</entry>
 1298     <entry lang="de" key="MOUNTED_VOLUME_DIRTY">WARNUNG: Das Dateisystem auf dem Volume, eingebunden als „%s“, wurde nicht ordnungsgemäß getrennt und könnte dadurch Fehler enthalten. Das Verwenden eines beschädigten Dateisystems kann zu Datenverlusten bzw. Datenbeschädigungen führen.\n\nHinweis: Bevor Sie ein Laufwerk physikalisch entfernen oder ausschalten (z.B. ein USB-Stick oder eine externe Festplatte), auf denen ein eingebundenes VeraCrypt-Volume ist, so sollten Sie immer zuerst das Volume in VeraCrypt trennen.\n\n\nMöchten Sie das Windows auf dem Dateisystem nach Fehlern sucht und diese behebt (falls vorhanden)?</entry>
 1299     <entry lang="de" key="SYS_FAVORITE_VOLUME_DIRTY">WARNUNG: Ein oder mehrere Systemfavoriten-Volume(s) wurden nicht sauber getrennt und können Dateisystemfehler enthalten. Bitte prüfen Sie das Systemereignis-Protokoll auf Details.\n\nDie Benutzung eines fehlerhaften Dateisystems kann Datenverfall oder Datenverlust verursachen. Sie sollten die betroffenen Systemfavoriten-Volumes auf Fehler überprüfen (Rechtsklick auf ein Volume und „Dateisystem reparieren“ wählen).</entry>
 1300     <entry lang="de" key="FILESYS_REPAIR_CONFIRM_BACKUP">WARNUNG: Die Reparatur eines beschädigten Dateisystems mit dem Microsoft Windows Programm „chkdsk“ kann zum Verlust von Daten in den beschädigten Bereichen führen. Deshalb wird empfohlen, zuerst die Dateien von dem Datenträger in einen anderen, funktionstüchtigen, VeraCrypt-Container zu sichern.\n\nMöchten Sie das Dateisystem nun reparieren lassen?</entry>
 1301     <entry lang="de" key="MOUNTED_CONTAINER_FORCED_READ_ONLY">Das Volume „%s“ wurde schreibgeschützt eingebunden weil Schreibzugriff verweigert wurde.\n\nBitte stellen Sie sicher, dass die Zugriffsrechte der Containerdatei ihnen erlauben darauf zu schreiben (Rechtsklick auf die Containerdatei und „Eigenschaften“ &gt; „Sicherheit“ wählen).\n\n Bitte beachten Sie, dass diese Warnung Aufgrund eines Windowsproblems auch angezeigt werden kann nachdem Sie die Zugriffsrechte korrekt gesetzt haben. Dies wird nicht durch einen Fehler in VeraCrypt verursacht. Eine mögliche Lösung ist es, Ihre Containerdatei in einen anderen Ordner zu verschieben (z.B. in den Ordner „Dokumente“).\n\nWenn Sie Ihr Volume weiterhin schreibgeschützt verwenden möchten, setzten Sie die Zugriffsrechte der Containerdatei entsprechend (Rechtsklick auf die Containerdatei und „Eigenschaften“ &gt; „Schreibgeschützt“ wählen). Dies wird die Warnung unterdrücken.</entry>
 1302     <entry lang="de" key="MOUNTED_DEVICE_FORCED_READ_ONLY">Das Volume „%s“ wurde schreibgeschützt eingebunden, weil der Schreibzugriff verweigert wurde.\n\nStellen Sie bitte sicher das keine andere Anwendung (z.B. Antivirus Software) auf die Partition/das Laufwerk zugreift, auf welchem sich das Volume befindet.</entry>
 1303     <entry lang="de" key="MOUNTED_DEVICE_FORCED_READ_ONLY_WRITE_PROTECTION">Das Volume „%s“ wurde nur lesbar eingebunden, da das Betriebssystem den Datenträger als schreibgeschützt meldet.\n\nBitte beachten Sie, dass manche Dritt-Anbieter Chipsatz-Treiber bekannt dafür sind, dass manche Datenträger irrtümlich als schreibgeschützt auftauchen. Dieses Problem wird nicht durch VeraCrypt verursacht. Dieses Problem kann behoben werden, indem Sie die installierten Treiber aktualisieren oder alle nicht-Microsoft Chipsatz-Treiber entfernen.</entry>
 1304     <entry lang="de" key="LIMIT_ENC_THREAD_POOL_NOTE">Bitte beachten Sie, dass die Hyper-Threading-Technik mehrere logische Kerne pro einzelnem physikalischen Prozessorkern zur Verfügung stellt. Wenn Hyper-Threading aktiviert ist entspricht die obige Zahl der Anzahl der logischen Prozessoren/Kerne.</entry>
 1305     <entry lang="de" key="NUMBER_OF_THREADS">%d Threads</entry>
 1306     <entry lang="de" key="DISABLED_HW_AES_AFFECTS_PERFORMANCE">Bitte beachten Sie, dass die AES-Hardwarebeschleunigung ausgeschaltet ist. Dies wird die Benchmarkergebnisse negativ beeinflussen.\n\nUm die Hardwarebeschleunigung zu aktivieren wählen Sie „Einstellungen“ &gt; „Leistung“ und aktivieren Sie die entsprechende Option.</entry>
 1307     <entry lang="de" key="LIMITED_THREAD_COUNT_AFFECTS_PERFORMANCE">Bitte beachten Sie, dass die Anzahl von Threads derzeit beschränkt ist. Dies wird die Benchmarkergebnisse negativ beeinflussen.\n\nUm das volle Potential der CPU auszunutzen wählen Sie „Einstellungen“ &gt; „Leistung“ und aktivieren Sie die entsprechende Option.</entry>
 1308     <entry lang="de" key="ASK_REMOVE_DEVICE_WRITE_PROTECTION">Möchten Sie, dass VeraCrypt versucht, den Schreibschutz der Partition/des Laufwerks aufzuheben?</entry>
 1309     <entry lang="de" key="CONFIRM_SETTING_DEGRADES_PERFORMANCE">WARNUNG: Diese Einstellung kann die Leistung verringern.\n\nSind Sie sicher, dass Sie diese Einstellungen vornehmen möchten?</entry>
 1310     <entry lang="de" key="HOST_DEVICE_REMOVAL_DISMOUNT_WARN_TITLE">WARNUNG: VeraCrypt-Volume wurde automatisch getrennt.</entry>
 1311     <entry lang="de" key="HOST_DEVICE_REMOVAL_DISMOUNT_WARN">Bevor Sie ein Gerät mit einem eingebundenen VeraCrypt-Volume entfernen oder ausschalten, sollten Sie immer zuerst das VeraCrypt-Volume trennen.\n\nEine unerwartete plötzliche Trennung wird normalerweise durch versagende Kabel, Festplatten usw. verursacht.</entry>
 1312     <entry lang="de" key="UNSUPPORTED_TRUECRYPT_FORMAT">Das Volume wurde mit TrueCrypt %x.%x erstellt, aber VeraCrypt unterstützt nur TrueCrypt-Volumes, die mit TrueCrypt 6.x/7x erstellt wurden.</entry>
 1313     <entry lang="de" key="TEST">Test</entry>
 1314     <entry lang="de" key="KEYFILE">Schlüsseldatei</entry>
 1315     <entry lang="de" key="VKEY_08">Rücktaste</entry>
 1316     <entry lang="de" key="VKEY_09">Tab</entry>
 1317     <entry lang="de" key="VKEY_0C">Clear</entry>
 1318     <entry lang="de" key="VKEY_0D">Eingabe</entry>
 1319     <entry lang="de" key="VKEY_13">Pause</entry>
 1320     <entry lang="de" key="VKEY_14">Feststelltaste</entry>
 1321     <entry lang="de" key="VKEY_20">Leertaste</entry>
 1322     <entry lang="de" key="VKEY_21">Bild auf</entry>
 1323     <entry lang="de" key="VKEY_22">Bild ab</entry>
 1324     <entry lang="de" key="VKEY_23">Ende</entry>
 1325     <entry lang="de" key="VKEY_24">Pos1</entry>
 1326     <entry lang="de" key="VKEY_25">Nach links</entry>
 1327     <entry lang="de" key="VKEY_26">Nach oben</entry>
 1328     <entry lang="de" key="VKEY_27">Nach rechts</entry>
 1329     <entry lang="de" key="VKEY_28">Nach unten</entry>
 1330     <entry lang="de" key="VKEY_29">Auswählen</entry>
 1331     <entry lang="de" key="VKEY_2A">Druck (Print)</entry>
 1332     <entry lang="de" key="VKEY_2B">Ausführen</entry>
 1333     <entry lang="de" key="VKEY_2C">Druck (Print Screen)</entry>
 1334     <entry lang="de" key="VKEY_2D">Einfg</entry>
 1335     <entry lang="de" key="VKEY_2E">Entf</entry>
 1336     <entry lang="de" key="VKEY_5D">Anwendungstaste</entry>
 1337     <entry lang="de" key="VKEY_5F">Standby</entry>
 1338     <entry lang="de" key="VKEY_90">Num</entry>
 1339     <entry lang="de" key="VKEY_91">Rollen</entry>
 1340     <entry lang="de" key="VKEY_A6">Zurück (Browser)</entry>
 1341     <entry lang="de" key="VKEY_A7">Vorwärts (Browser)</entry>
 1342     <entry lang="de" key="VKEY_A8">Aktualisieren (Browser)</entry>
 1343     <entry lang="de" key="VKEY_A9">Abbrechen (Browser)</entry>
 1344     <entry lang="de" key="VKEY_AA">Suchen (Browser)</entry>
 1345     <entry lang="de" key="VKEY_AB">Favoriten (Browser)</entry>
 1346     <entry lang="de" key="VKEY_AC">Startseite (Browser)</entry>
 1347     <entry lang="de" key="VKEY_AD">Ton aus</entry>
 1348     <entry lang="de" key="VKEY_AE">Lautstärke verringern</entry>
 1349     <entry lang="de" key="VKEY_AF">Lautstärke erhöhen</entry>
 1350     <entry lang="de" key="VKEY_B0">Nächster Titel</entry>
 1351     <entry lang="de" key="VKEY_B1">Vorheriger Titel</entry>
 1352     <entry lang="de" key="VKEY_B2">Stopp</entry>
 1353     <entry lang="de" key="VKEY_B3">Wiedergabe/Pause</entry>
 1354     <entry lang="de" key="VKEY_B4">E-Mail</entry>
 1355     <entry lang="de" key="VKEY_B5">Medien</entry>
 1356     <entry lang="de" key="VKEY_B6">Anwendungsstart 1</entry>
 1357     <entry lang="de" key="VKEY_B7">Anwendungsstart 2</entry>
 1358     <entry lang="de" key="VKEY_F6">Attn</entry>
 1359     <entry lang="de" key="VKEY_F7">CrSel</entry>
 1360     <entry lang="de" key="VKEY_F8">ExSel</entry>
 1361     <entry lang="de" key="VKEY_FA">Wiedergabe</entry>
 1362     <entry lang="de" key="VKEY_FB">Zoom</entry>
 1363     <entry lang="de" key="VK_NUMPAD">Ziffernblock</entry>
 1364     <entry lang="de" key="VK_SHIFT">Umschalt</entry>
 1365     <entry lang="de" key="VK_CONTROL">Strg</entry>
 1366     <entry lang="de" key="VK_ALT">Alt</entry>
 1367     <entry lang="de" key="VK_WIN">Win</entry>
 1368     <entry lang="de" key="BYTE">B</entry>
 1369     <entry lang="de" key="KB">KB</entry>
 1370     <entry lang="de" key="MB">MB</entry>
 1371     <entry lang="de" key="GB">GB</entry>
 1372     <entry lang="de" key="TB">TB</entry>
 1373     <entry lang="de" key="PB">PB</entry>
 1374     <entry lang="de" key="B_PER_SEC">B/s</entry>
 1375     <entry lang="de" key="KB_PER_SEC">KB/s</entry>
 1376     <entry lang="de" key="MB_PER_SEC">MB/s</entry>
 1377     <entry lang="de" key="GB_PER_SEC">GB/s</entry>
 1378     <entry lang="de" key="TB_PER_SEC">TB/s</entry>
 1379     <entry lang="de" key="PB_PER_SEC">PB/s</entry>
 1380     <entry lang="de" key="TRIPLE_DOT_GLYPH_ELLIPSIS"></entry>
 1381     <entry lang="de" key="IDC_BOOT_LOADER_CACHE_PIM">&amp;PIM beim Zwischenspeichern eines Prä-Boot-Authentifikationspasswortes einbeziehen</entry>
 1382     <entry lang="de" key="IDC_PREF_CACHE_PIM">PIM beim Zwischenspeichern eines Passwortes einbeziehen</entry>
 1383     <entry lang="de" key="IDC_SHOW_DISCONNECTED_NETWORK_DRIVES">Getrennte Netzlaufwerke zum Einbinden verfügbar machen</entry>
 1384     <entry lang="de" key="PASSWORD_UTF8_TOO_LONG">Das eingegebene Passwort ist zu lang: Kodiert mit UTF-8 überschreitet es 64 Byte.</entry>
 1385     <entry lang="de" key="PASSWORD_UTF8_INVALID">Das eingegebene Passwort enthält Unicode-Zeichen, die nicht mit UTF-8 kodiert werden können.</entry>
 1386     <entry lang="de" key="INIT_DLL">Fehler: Kann eine Systembibliothek nicht laden.</entry>
 1387     <entry lang="de" key="ERR_EXFAT_INVALID_VOLUME_SIZE">Die auf der Kommandozeile angegebene Volume-Größe ist nicht mit dem gewählten exFAT Dateisystem kompatibel.</entry>
 1388     <entry lang="de" key="IDT_ENTROPY_BAR">Durch Mausbewegungen gesammelte Entropie</entry>
 1389     <entry lang="de" key="IDT_VOLUME_ID">Volume-Kennung:</entry>
 1390     <entry lang="de" key="VOLUME_ID">Volume-Kennung</entry>
 1391     <entry lang="de" key="IDC_FAVORITE_USE_VOLUME_ID">Volume-Kennung zum Einbinden des Favoriten verwenden</entry>
 1392     <entry lang="de" key="VOLUME_ID_INVALID">Die Volume-Kennung ist ungültig</entry>
 1393     <entry lang="de" key="VOLUME_ID_NOT_FOUND">Mit der angegebenen Kennung wurde kein Volume auf dem System gefunden</entry>
 1394     <entry lang="de" key="IDPM_COPY_VALUE_TO_CLIPBOARD">Wert in die Zwischenablage kopieren ...</entry>
 1395     <entry lang="de" key="IDC_DISABLE_BOOT_LOADER_PIM_PROMPT">Im Prä-Boot-Authentifikationsbildschirm keinen PIM abfragen</entry>
 1396     <entry lang="de" key="DISABLE_BOOT_LOADER_PIM_PROMPT">WARNUNG: Sie sollten nicht vergessen, dass, wenn Sie diese Option aktivieren, der PIM-Wert unverschlüsselt auf der Festplatte gespeichert wird.\n\nSind Sie sicher, dass Sie diese Option aktivieren möchten?</entry>
 1397     <entry lang="de" key="PIM_TOO_BIG">Der größtmögliche Wert für den PIM (Persönlicher IterationsMultiplikator) ist 2147468.</entry>
 1398     <entry lang="de" key="IDC_SKIP_RESCUE_VERIFICATION">Rettungsdatenträgerüberprüfung überspringen</entry>
 1399     <entry lang="de" key="IDC_HIDE_WAITING_DIALOG">Wartemitteilungsdialog nicht anzeigen, wenn Vorgänge ausgeführt werden</entry>
 1400     <entry lang="de" key="IDC_DISABLE_BOOT_LOADER_HASH_PROMPT">Im Prä-Boot-Authentifikationsbildschirm keinen Hash-Algorithmus abfragen</entry>
 1401     <entry lang="de" key="KUZNYECHIK_HELP">Kuznyechik ist eine Blockverschlüsselung, zuerst veröffentlicht im Jahr 2015 und definiert im Nationalen Standard der Russischen Föderation GOST R 34.12-2015 und ebenfalls in RFC 7801. 256 Bit Schlüssellänge, 128 Bit Blockgröße. Arbeitet im XTS-Modus.</entry>
 1402     <entry lang="de" key="CAMELLIA_HELP">Von Mitsubishi Electric und NTT aus Japan gemeinsam entwickelt. Im Jahr 2000 zuerst veröffentlicht. 256 Bit Schlüssellänge, 128 Bit Blockgröße.\nArbeitet im XTS-Modus. Von der ISO/IEC, dem Projekt NESSIE der Europäischen Union und dem japanischen Projekt CRYPTREC zur Nutzung zugelassen.</entry>
 1403     <entry lang="de" key="TIME">Zeit</entry>
 1404     <entry lang="de" key="ITERATIONS">Iterationen</entry>
 1405     <entry lang="de" key="PRE-BOOT">Prä-Boot</entry>
 1406     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_EFI_INFO">Bevor Sie die Partition verschlüsseln können, müssen Sie einen VeraCrypt-Rettungsdatenträger (VRD) erstellen, der zu folgenden Zwecken dient:\n\n- Wenn der VeraCrypt-Bootloader, Hauptschlüssel oder andere kritische Daten beschädigt werden, ermöglicht der VRD Ihnen, sie wiederherzustellen (beachten Sie jedoch, dass Sie immer noch das richtige Passwort eingeben müssen).\n\n- Wenn Windows beschädigt wird und nicht gestartet werden kann, ermöglicht der VRD Ihnen, die Partition dauerhaft zu entschlüsseln, bevor Windows gestartet wird.\n\n- Der VRD wird eine Sicherung des derzeitigen EFI-Bootloaders enthalten und ermöglicht es Ihnen, ihn bei Bedarf wiederherzustellen.\n\nDas VeraCrypt-Rettungsdatenträger-ZIP-Abbild wird in der unten angegebenen Adresse erstellt.</entry>
 1407     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_EFI_EXTRACT_INFO">Das Rettungsdatenträger-ZIP-Abbild wurde erstellt und in dieser Datei gespeichert:\n%s\n\nJetzt müssen Sie es auf einen mit FAT/FAT32-formatierten USB-Stick entpacken.\n\n%lsNachdem Sie den Rettungsdatenträger erstellt haben, klicken Sie auf Weiter, um zu bestätigen, dass er korrekt erstellt wurde.</entry>
 1408     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_EFI_EXTRACT_INFO_NO_CHECK">Das Rettungsdatenträger-ZIP-Abbild wurde erstellt und in dieser Datei gespeichert\n%s\n\nJetzt sollten Sie es entweder auf einen mit FAT/FAT32-formatierten USB-Stick entpacken oder an einen sicheren Ort für die spätere Verwendung verschieben.\n\n%lsWeiter klicken, um fortzufahren.</entry>
 1409     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_EFI_EXTRACT_INFO_NOTE">WICHTIG: Beachten Sie, dass die ZIP-Datei direkt in das Stammverzeichnis des USB-Sticks entpackt werden muss. Zum Beispiel, wenn der Laufwerksbuchstabe des USB-Sticks E: ist, sollte das Entpacken der ZIP-Datei einen Ordner E:\\EFI auf dem USB-Stick erstellen.\n\n</entry>
 1410     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_EFI_CHECK_FAILED">Kann nicht bestätigen, ob der Rettungsdatenträger korrekt entpackt wurde.\n\nWenn Sie den Rettungsdatenträger entpackt haben, werfen Sie den USB-Stick bitte aus und stecken Sie ihn wieder ein; anschließend klicken Sie auf Weiter und versuchen es erneut. Wenn dies nicht hilft, versuchen Sie es bitte mit einem anderen USB-Stick und/oder einer anderen ZIP-Software.\n\nWenn Sie den Rettungsdatenträger noch nicht entpackt haben, machen Sie dies bitte und klicken Sie anschließend auf Weiter.\n\nWenn Sie vor dem Start dieses Assistenten versucht haben, den VeraCrypt-Rettungsdatenträger zu bestätigen, beachten Sie bitte, dass ein solcher Rettungsdatenträger nicht verwendet werden kann, da er für einen anderen Hauptschlüssel erstellt wurde. Sie müssen das neu generierte Rettungsdatenträger-ZIP-Abbild entpacken.</entry>
 1411     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_EFI_NON_WIZARD_CHECK_FAILED">Kann nicht bestätigen, ob der Rettungsdatenträger korrekt entpackt wurde.\n\nWenn Sie das Rettungsdatenträger-Abbild auf einen USB-Stick entpackt haben, werfen Sie ihn bitte aus und stecken Sie ihn wieder ein; anschließend versuchen Sie es erneut. Wenn dies nicht hilft, versuchen Sie es bitte mit einer anderen ZIP-Software und/oder Medium.\n\nWenn Sie für einen anderen Hauptschlüssel, Passwort, Salz, usw. versucht haben, den VeraCrypt-Rettungsdatenträger zu bestätigen, beachten Sie bitte, dass ein solcher Rettungsdatenträger immer durch diese Überprüfung fallen wird. Um einen neuen, mit Ihrer aktuellen Konfiguration vollständig kompatiblen Rettungsdatenträger zu erstellen, wählen Sie 'System' > 'Rettungsdatenträger erstellen' aus.</entry>
 1412     <entry lang="de" key="RESCUE_DISK_EFI_NON_WIZARD_CREATION">Das Rettungsdatenträger-Abbild wurde erstellt und in dieser Datei gespeichert:\n%s\n\nJetzt müssen Sie das Rettungsdatenträger-Abbild auf einen mit FAT/FAT32-formatierten USB-Stick entpacken.\n\nWICHTIG: Beachten Sie, dass die ZIP-Datei direkt in das Stammverzeichnis des USB-Sticks entpackt werden muss. Zum Beispiel, wenn der Laufwerksbuchstabe des USB-Sticks E: ist, sollte das Entpacken der ZIP-Datei einen Ordner E:\\EFI auf dem USB-Stick erstellen.\n\nNachdem Sie den Rettungsdatenträger erstellt haben, wählen Sie 'System' > 'Rettungsdatenträger überprüfen' aus, um zu bestätigen, dass er korrekt erstellt wurde.</entry>
 1413     <entry lang="de" key="IDC_SECURE_DESKTOP_PASSWORD_ENTRY">Sicheren Desktop für die Passworteingabe verwenden</entry>
 1414     <entry lang="de" key="ERR_REFS_INVALID_VOLUME_SIZE">Die in der Befehlszeile angegebene Größe der Volume-Datei ist mit dem ausgewählten ReFS-Dateisystem nicht kompatibel.</entry>
 1415     <entry lang="de" key="IDC_EDIT_DCSPROP">Bootloader-Konfiguration bearbeiten</entry>
 1416     <entry lang="de" key="IDC_SHOW_PLATFORMINFO">EFI-Plattforminformationen anzeigen</entry>
 1417     <entry lang="de" key="BOOT_LOADER_CONFIGURATION_FILE">Bootloader-Konfigurationsdatei</entry>
 1418     <entry lang="de" key="EFI_PLATFORM_INFORMATION">EFI-Plattforminformationen</entry>
 1419     <entry lang="de" key="EDIT_DCSPROP_FOR_ADVANCED_ONLY">WARNUNG: Unerfahrene Benutzer sollten niemals versuchen, Bootloader-Konfigurationen manuell zu bearbeiten.\n\nFortfahren?</entry>
 1420     <entry lang="de" key="DCSPROP_XML_VALIDATION_FAILED">WARNUNG: Das XML-Format der Bootloader-Konfiguration konnte nicht validiert werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Änderungen.</entry>
 1421     <entry lang="de" key="IDT_ADVANCED_OPTIONS">Erweiterte Optionen</entry>
 1422     <entry lang="de" key="AFTER_UPGRADE_RESCUE_DISK">Es wird dringend empfohlen, dass Sie einen neuen VeraCrypt-Rettungsdatenträger (der die neue Version des VeraCrypt-Bootloaders enthalten wird) erstellen, indem Sie 'System' > 'Rettungsdatenträger erstellen' auswählen.\nMöchten Sie es jetzt erledigen?</entry>
 1423     <entry lang="de" key="IDC_ALLOW_TRIM_NONSYS_SSD">TRIM-Befehl für Nicht-System-SSD-Partition/Laufwerk erlauben</entry>
 1424     <entry lang="de" key="IDC_BLOCK_SYSENC_TRIM">TRIM-Befehl auf Systempartition/Laufwerk blockieren</entry>
 1425     <entry lang="de" key="WINDOWS_EFI_BOOT_LOADER_MISSING">FEHLER: Windows-EFI-Systemlader konnte nicht auf der Festplatte gefunden werden. Operation wird abgebrochen.</entry>
 1426     <entry lang="de" key="SYSENC_EFI_UNSUPPORTED_SECUREBOOT">Es ist derzeit nicht möglich, ein System zu verschlüsseln, wenn SecureBoot aktiviert ist und keine benutzerdefinierten Schlüssel von VeraCrypt in die Maschinen-Firmware geladen sind. SecureBoot muss in der BIOS-Konfiguration deaktiviert werden, damit die Systemverschlüsselung fortgesetzt werden kann.</entry>
 1427     <entry lang="de" key="PASSWORD_PASTED_TRUNCATED">Eingefügter Text wurde abgeschnitten, da die maximale Länge des Passworts 64 Zeichen beträgt</entry>
 1428     <entry lang="de" key="PASSWORD_MAXLENGTH_REACHED">Passwort hat bereits seine maximale Länge von 64 Zeichen erreicht.\nEs ist kein zusätzliches Zeichen erlaubt.</entry>
 1429     <entry lang="de" key="IDC_SELECT_LANGUAGE_LABEL">Wählen Sie die Sprache aus, die während der Installation benutzt werden soll:</entry>
 1430     <entry lang="de" key="VOLUME_TOO_LARGE_FOR_HOST">FEHLER: Der Datei-Container ist größer als der verfügbare freie Speicherplatz auf der Festplatte.</entry>
 1431     <entry lang="de" key="IDC_ALLOW_WINDOWS_DEFRAG">Windows-Festplattendefragmentierung die Defragmentierung von Nicht-Systempartitionen/-laufwerken erlauben</entry>    
 1432     <entry lang="de" key="CONFIRM_ALLOW_WINDOWS_DEFRAG">WARNUNG: Defragmentierung von Nicht-Systempartitionen/-laufwerken kann Metadaten über ihren Inhalt preisgeben oder Probleme mit versteckten Volumes verursachen, die sie enthalten können.\n\nFortsetzen?</entry>
 1433   </localization>
 1434   <!-- XML-Schema -->
 1435   <xs:schema attributeFormDefault="unqualified" elementFormDefault="qualified" xmlns:xs="http://www.w3.org/2001/XMLSchema">
 1436     <xs:element name="VeraCrypt">
 1437       <xs:complexType>
 1438         <xs:sequence>
 1439           <xs:element name="localization">
 1440             <xs:complexType>
 1441               <xs:sequence>
 1442                 <xs:element name="language">
 1443                   <xs:complexType>
 1444                     <xs:attribute name="langid" type="xs:string" use="required" />
 1445                     <xs:attribute name="name" type="xs:string" use="required" />
 1446                     <xs:attribute name="en-name" type="xs:string" use="required" />
 1447                     <xs:attribute name="version" type="xs:string" use="required" />
 1448                     <xs:attribute name="translators" type="xs:string" use="required" />
 1449                   </xs:complexType>
 1450                 </xs:element>
 1451                 <xs:element minOccurs="4" maxOccurs="4" name="font">
 1452                   <xs:complexType>
 1453                     <xs:attribute name="lang" type="xs:string" use="required" />
 1454                     <xs:attribute name="class" type="xs:string" use="required" />
 1455                     <xs:attribute name="size" type="xs:unsignedByte" use="required" />
 1456                     <xs:attribute name="face" type="xs:string" use="required" />
 1457                   </xs:complexType>
 1458                 </xs:element>
 1459                 <xs:element maxOccurs="unbounded" name="entry">
 1460                   <xs:complexType>
 1461                     <xs:simpleContent>
 1462                       <xs:extension base="xs:string">
 1463                         <xs:attribute name="lang" type="xs:string" use="required" />
 1464                         <xs:attribute name="key" type="xs:string" use="required" />
 1465                       </xs:extension>
 1466                     </xs:simpleContent>
 1467                   </xs:complexType>
 1468                 </xs:element>
 1469               </xs:sequence>
 1470               <xs:attribute name="prog-version" type="xs:string" use="required" />
 1471             </xs:complexType>
 1472           </xs:element>
 1473         </xs:sequence>
 1474       </xs:complexType>
 1475     </xs:element>
 1476   </xs:schema>
 1477 </VeraCrypt>