"Fossies" - the Fresh Open Source Software Archive

Member "leafnode-1.12.0/doc_german/INSTALL_de" (28 Dec 2021, 12097 Bytes) of package /linux/misc/leafnode-1.12.0.tar.xz:


As a special service "Fossies" has tried to format the requested text file into HTML format (style: standard) with prefixed line numbers. Alternatively you can here view or download the uninterpreted source code file. See also the latest Fossies "Diffs" side-by-side code changes report for "INSTALL_de": 1.11.12_vs_1.12.0.

    1 0.  Seit Version 1.9.17.ma1 verwendet leafnode GNU automake.  Die
    2     üblichen make-targets existieren.  Für Anpassungen am Quellcode
    3     wird --enable-maintainer-mode empfohlen.
    4 
    5 1.  Seit Version 1.9 verwendet leafnode GNU autoconf, um herauszufinden,
    6     auf was für einem Rechner es installiert werden soll. Wenn man
    7 
    8         sh ./configure
    9 
   10     ausführt, werden ein rechnerspezifisches Makefile und ein passendes
   11     config.h erstellt.
   12     Wenn Sie IPV6 haben und verwenden möchten, rufen sie configure mit
   13     dem Parameter --with-ipv6 auf.
   14 
   15     Wenn Sie eine bestehende installierte Version von Leafnode updaten,
   16     konfigurieren Sie die neue Version so, daß sie die alte überschreibt.
   17     Dies kann mit der Option --prefix von configure eingestellt werden.
   18     Wenn Leafnode zum Beispiel vorher in /opt installiert war, dann
   19     geben Sie "./configure --prefix=/opt" ein.  Mit den weiteren Optionen
   20     --with-spooldir, --sysconfdir und --with-lockfile können die Pfade
   21     zur News-Hierarchie (per default /var/spool/news), zu den Konfigura-
   22     tionsdateien (/etc/leafnode, wenn kein --prefix angegeben wurde,
   23     sonst PREFIX/etc) und zum Lockfile (per default
   24     leaf.node/lock.file unterhalb des "spooldir") angepaßt werden.
   25 
   26 2.  Durch Eingabe von
   27 
   28         make
   29 
   30     (als normaler User) wird der Quelltext compiliert. Es sollten keine
   31     Fehler auftreten.  Auf Solaris könnten Warnungen der Form "function
   32     declaration isn't a prototype" auftreten, die getrost ignoriert
   33     werden können
   34 
   35     Durch Eingabe von
   36 
   37         make check
   38 
   39     werden einige Tests angestoßen.  Bitte melden Sie sich auf der
   40     Leafnode Mailingliste, falls nicht alle Tests positiv verlaufen
   41     (PASS).
   42 
   43 3.a Legen Sie (als root) einen User "news" an, wenn es einen solchen
   44     bisher nicht gibt.
   45 
   46 3.b Richten Sie (als root) einen Alias im Mailsystem an, das Mails,
   47     die an den User "news" gerichtet sind, an einen existierenden
   48     Benutzer weiterleitet, der sich um Leafnode kümmert.
   49 
   50     Wenn Sie qmail verwenden: installieren Sie das fastforward Paket,
   51     das von den qmail-Seiten erhältlich ist.
   52 
   53     Fügen Sie dazu zu Ihrer Aliases-Datei (/etc/aliases oder
   54     /etc/mail/aliases) die Zeile "news: joe" hinzu (falls joe der
   55     für Leafnode zuständige User ist) und geben Sie
   56         newaliases
   57     ein.
   58 
   59 4.  Die Eingabe von
   60         make install
   61     (als root) wird Leafnode installiert.
   62 
   63 5.  Wenn Sie von einer alten leafnode-Version vor 1.9.3 (einschließlich
   64     aller Betaversionen bis incl. 1.9.3b5) updaten, müssen Sie (als
   65     root) "make update" eingeben.  Dadurch wird das beiliegende Shellscript
   66     update.sh abgearbeitet.  Es formatiert die groupinfo-Datei um und
   67     verschiebt einige Dateien in andere Ordner.  Falls dabei etwas
   68     schiefgehen sollte, finden Sie die alte groupinfo-Datei unter
   69     /var/spool/news/leaf.node/groupinfo.old . Wenn "make update" fehlerfrei
   70     funktioniert hat, kann diese Datei gelöscht werden; sie wird nicht mehr
   71     benötigt.
   72 
   73 6.  Passen Sie die $(sysconfdir)/config mit einem Editor an Ihre
   74     Verhältnisse an ($(sysconfdir) ist gewöhnlich /etc/leafnode). Die
   75     Syntax der Datei ist in config.example und leafnode(8) dokumentiert.
   76 
   77 6a. Es ist unbedingt notwendig, beim Wert für "server" den eigenen
   78     Upstream-Newsserver (in der Regel ist das der Newsserver Ihres
   79     Providers) einzutragen.
   80 
   81 6b. In die Environment-Variable $NNTPSERVER oder die Datei
   82     /etc/nntpserver muß der Name des eigenen Rechners eingetragen werden,
   83     damit Newsreader auch wirklich auf Leafnode zugreifen und nicht auf den
   84     Upstream-Server.  Wenn Sie die eingehenden News filtern möchten, finden
   85     Sie Einzelheiten dazu weiter unten unter FILTER-DATEI.
   86 
   87 6c. Setzen Sie "initialfetch = 200" oder ähnlich in der Konfigurations-
   88     datei, um zu verhindern, daß neue Gruppen mit hohem Volumen die
   89     Platten füllen.
   90 
   91 7.  Falls Ihr System keinen "fully qualified domain name" (FQDN) hat,
   92     besorgen Sie sich bitte einen von Ihrem Newsprovider (oder einer der
   93     unten angegeben Stellen) und tragen Sie ihn in Ihre /etc/hosts Datei
   94     ein.   Beispiel:  Falls Ihr FQDN debian.example.com ist und in
   95     /etc/hosts eine Zeile der Form
   96 
   97     192.168.0.1 debian
   98 
   99     steht, ändern Sie diese bitte in
  100 
  101     192.168.0.1 debian.example.com debian
  102 
  103     Zum Thema FQDN und Message-IDs (und Möglichkeiten, FQDNs zu bekommen),
  104     gibt es weitere Informationen in der Datei README-FQDN sowie hier:
  105 
  106     http://www.hanau.net/faq_message-id_ueberschreiben.php
  107     http://fqdn.th-h.de/
  108     http://www.rumil.de/faq/kommentar.html
  109 
  110 8.  Richten Sie (als root) für den User "news" einen cron-Job ein, der
  111     jede Nacht (oder wenigstens einmal pro Woche) texpire ausführt. Meine
  112     entsprechende crontab-Zeile sieht folgendermaßen aus (texpire läuft
  113     jede Nacht um 4:00):
  114 
  115 0 4 * * * /usr/local/sbin/texpire
  116 
  117     Um die Crontab-Datei zu editieren, habe ich als root "crontab -u news -e"
  118     eingegeben und obige Zeile eingefügt. Wenn man den dritten "*" durch
  119     eine "1" ersetzt,
  120 
  121 0 4 * * 1 /usr/local/sbin/texpire
  122 
  123     dann wird texpire nur jeden Montag um 4:00 ausgeführt. Weitere
  124     Informationen über das Generieren von Crontab-Zeilen finden Sie
  125     in der manpage zu crontab(5).
  126 
  127 9.  Stellen Sie sicher, daß fetchnews zu einer geeigneten Zeit
  128     aufgerufen wird. Wenn Sie über eine Standleitung verfügen, ist es
  129     am besten, fetchnews von cron ausführen zu lassen (wieder als User
  130     "news"); anderenfalls muß fetchnews ausgeführt werden, während
  131     Sie online sind. Wenn fetchnews vom User "root" gestartet wird,
  132     wird es zum User "news" wechseln. Falls Sie PPP benutzen, können
  133     Sie fetchnews aus /etc/ppp/ip-up starten. 
  134 
  135 10. (Als root) Fügen Sie zu /etc/hosts.deny die Zeile
  136 
  137     leafnode: ALL
  138 
  139     hinzu.  Fügen Sie zu /etc/hosts.allow die Zeile
  140 
  141     leafnode: 127.0.0.1
  142 
  143     hinzu, um Zugriff vom lokalen Rechner zu erlauben.  Falls Sie Zugriff
  144     vom LAN ebenfalls erlauben möchten, könnte die Zeile folgendermaßen
  145     aussehen (bitte die Netznummern anpassen):
  146 
  147     leafnode: 127.0.0.1 192.168.0.0/255.255.255.0
  148 
  149     Damit schützen Sie ihren Server vor Mißbrauch durch andere Leute.
  150     Weitere Informationen gibt es in den manpages zu hosts_access(5)
  151     und hosts_options(5).
  152 
  153 11. Es hängt vom lokalen System ab, wie leafnode letztlich gestartet
  154     wird.
  155 
  156     WARNUNG:  Unabhängig von der Methode, mit der der Zugriff beschränkt
  157     wird, verwenden Sie keine Namenbasierte (DNS) Zugriffsregeln, sondern
  158     IP-basierte (wie 1.2.3.4).  Verwenden Sie keine Namen, die zu
  159     dynamischen IP-Adressen auflösen oder auf dynamische IP-Adressen
  160     zeigen, zur Zugangskontrolle.
  161 
  162     Die Alternativen sind (wählen Sie nur eine):
  163 
  164     a) Ursprünglich wurde die Funktionalität, Netzwerk-Server zu starten,
  165     lediglich durch inetd bereitgestellt, auf HP-UX 10, Solaris 8, *BSD
  166     und einigen anderen ist das immer noch der Fall; siehe dazu Abschnitt
  167     11a.  Da jedoch die meisten inetd-Implementationen Designschwächen
  168     aufweisen, ist dies nur für FreeBSD empfehlenswert.  Die Konfiguration
  169     von inetd erfolgt üblicherweise in der Datei /etc/inetd.conf oder
  170     /etc/inet/inetd.conf.
  171 
  172     b) Mit xinetd wurde diese Funktionalität mit verbessertem Design
  173     neu implementiert; xinetd wird in Red Hat und SUSE Linux eingesetzt.
  174     Siehe dazu Abschnitt 11b.
  175 
  176 11a.NUR FALLS SIE INETD BENUTZEN: (die meisten aktuellen Distributionen
  177     verwenden xinetd, siehe 11b. unten)
  178 
  179     Editieren Sie (als root) /etc/inetd.conf so, daß leafnode bei
  180     ankommenden NNTP-Verbindungen gestartet wird. Bei mir sieht die
  181     entsprechende Zeile folgendermaßen aus:
  182 
  183     nntp stream  tcp nowait news /usr/sbin/tcpd /usr/local/sbin/leafnode
  184 
  185     Dadurch wird leafnode für alle Verbindungen auf dem nntp-Port
  186     gestartet, wenn der Inhalt der Dateien /etc/hosts.allow und
  187     /etc/hosts.deny nicht dagegen sprechen.  Wenn auf Ihrem System kein
  188     /usr/sbin/tcpd installiert ist, besorgen Sie sich bitte das Paket
  189     tcp_wrappers und installieren es.   Benutzung von Leafnode ohne
  190     tcpd wird nicht unterstützt und ist aufgrund der Gefahr durch
  191     Mißbrauch dringendst abzuraten!
  192 
  193     Wenn Sie /etc/inetd.conf editiert haben, müssen Sie dem inetd diese
  194     Veränderungen mitteilen. Der inetd wertet sein Konfigurationsfile
  195     erneut aus, wenn Sie ihm ein HANGUP-Signal schicken. Dies tun Sie,
  196     indem Sie als root eingeben:
  197 
  198     kill -HUP `cat /var/run/inetd.pid`
  199 
  200     Weiter mit Abschnitt 12.
  201 
  202 11b.FALLS SIE XINETD benutzen:
  203 
  204     xinetd Versionen vor 2.3.3 werden nicht unterstützt.  Es ist
  205     unbekannt, ob Leafnode mit älteren Versionen funktioniert.
  206 
  207     Für Informationen zu xinetd konsultieren Sie bitte die manpages
  208     zu xinetd und xinetd.conf.
  209 
  210     a. Überprüfen Sie, ob /etc/xinetd.conf eine Zeile der Form
  211        "includedir /etc/xinetd.d" enthält.  Falls ja, so führen Sie
  212        bitte die folgenden Änderungen in /etc/xinetd.d/leafnode durch,
  213        falls nicht, so fügen Sie die Änderungen bitte an die Datei
  214        /etc/xinetd.conf an.
  215 
  216     b. Editieren Sie die gewählte Datei, indem Sie folgenden Eintrag
  217        hinzufügen:
  218 
  219 	service nntp
  220 	{
  221 	    flags           = NAMEINARGS NOLIBWRAP
  222 	    socket_type     = stream
  223 	    protocol        = tcp
  224 	    wait            = no
  225 	    user            = news
  226 	    server          = /usr/sbin/tcpd
  227 	    server_args     = /usr/local/sbin/leafnode
  228 	    instances       = 7
  229 	    per_source      = 3
  230 	}
  231 
  232     Dieser Eintrag erlaubt maximal 7 Verbindungen zu Leafnode gleich-
  233     zeitig, davon maximal 3 vom selben Rechner.  Sie können diese Werte
  234     anpassen.
  235 
  236     Um xinetd die Änderungen mitzuteilen, senden Sie ein USR2 Signal.
  237     Finden Sie dazu die PID des laufenden xinetd mit
  238         ps ax | egrep '[x]inetd'
  239     auf Linux oder *BSD, oder mit
  240         ps -ef | egrep '[x]inetd'
  241     auf SysV-Systemen (Solaris) heraus.  Dann geben Sie
  242         kill -s USR2 12345
  243     (als root) ein, wobei Sie 12345 mit der PID ersetzen.
  244 
  245     Weiter mit Abschnitt 12.
  246 
  247 12. Führen Sie fetchnews aus. Der erste Aufruf von fetchnews wird
  248     einige Zeit dauern,  weil fetchnews eine Liste aller auf dem
  249     Upstream-Server vorhanden Gruppen einliest. Mit einem 28.8 Modem
  250     kann dies bis zu 60 Minuten dauern (abhängig davon, wie viele
  251     Gruppen Ihr Provider anbietet). Um zu sehen, was fetchnews gerade
  252     tut, können Sie es mit der Option -vvv starten. 
  253     Wenn Sie leafnode von einer Version vor 1.6 updaten, rufen Sie
  254     fetchnews bitte mit dem Parameter -f auf, da sich das Format der
  255     groupinfo-Datei geändert hat. 
  256    
  257 13. Lesen Sie (als normaler Benutzer) News mit einem NNTP-fähigen
  258     Newsreader (in $NNTPSERVER oder /etc/nntpserver muß dazu Ihr eigener
  259     Rechner eingetragen sein).  Wählen Sie die Gruppen aus, die Sie in
  260     Zukunft lesen möchten. Diese sind zunächst einmal leer, abgesehen von
  261     einem Platzhalterartikel.  Bei einigen Newsreadern ist es notwendig,
  262     daß Sie diesen Artikel in jeder gewünschten Gruppe lesen, damit die
  263     Gruppe in Zukunft abonniert wird.
  264 
  265     Danach sollten Sie für jede selektierte Gruppe eine leere Datei
  266     in /var/spool/news/interesting.groups/ vorfinden.
  267 
  268 14. Lassen Sie fetchnews noch einmal laufen; nun sollten für alle
  269     ausgewählten Gruppen Artikel geholt werden. Es empfiehlt sich
  270     dabei, initialfetch auf einen sinnvollen Wert zu setzen, da
  271     leafnode sonst alle Artikel holt, die upstream vorhanden sind (und
  272     das kann dauern).  
  273 
  274 15. Falls Sie sich von außerhalb Ihres LAN (außerhalb der Subnetze der
  275     lokalen Interfaces) zu Leafnode verbinden möchten, lesen Sie bitte
  276     die Dateien README_de und config.example für die seit Version 1.9.23
  277     notwendigen Einstellungen.
  278 
  279 Cornelius Krasel <krasel@wpxx02.toxi.uni-wuerzburg.de>
  280 Matthias Andree <matthias.andree@gmx.de>
  281 Deutsche Übersetzung: Alexander Stielau <aleks@zedat.fu-berlin.de>
  282                        Alexander Reinwarth <a.reinwarth@gmx.de>
  283 		       Klaus Fischer <fischer@reutlingen.netsurf.de>
  284                        Ralf Wildenhues <Ralf.Wildenhues@gmx.de>